Hydrazin

Anorganische Chemie.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Chemienator
Illumina-Mitglied
Beiträge: 684
Registriert: Freitag 5. Januar 2007, 20:25
Kontaktdaten:

Hydrazin

Beitrag von Chemienator »

Ich habe vor einige Zeit mal ein Magnesiumband in einem Erlenmeyerkolben mit Weithalts verbrannt...
Das gab ein schönes Leuchten....

Es ist ja bekannt, dass brennendes Magnesium sehr reaktiv ist (z.B. Wasser den Sauerstoff entziehen kann)...

Am ende kam ein Weißes Pulver raus (an dieser Stelle muss ich hinzufügen, dass die Verbrännung logischerweise unter leichten Sauerstoffmangel geschah)

Nach einigen Tagen roch die Dose nach Ammoniak.... das habe ich über Wochen ausgelüftet....

Erstmal dachte ich, dass eventuell Magnesiumhydrid und Magnesiumnitrid entstanden sein könnten, die sich dann zu Ammoniak verbunden haben.
Nun bin ich auch auf die Idee gekommen, dass Hydarzin entstanden sein könnte, von welchem ich einen ganz schönen "ZUG" geschnuppert hatte....

WAS IST ES NUN?

Benutzeravatar
HerrAmmoniumnitrat
Illumina-Gründer
Beiträge: 401
Registriert: Donnerstag 1. Juni 2006, 16:28

Beitrag von HerrAmmoniumnitrat »

Hydrazin? nein sicher net. Es ist nur Magnesiumnitrid entstanden welches sich mit der Luftfeuchtigkeit zu Ammoniak reagiert.

Mg3N2 + 6H2O ---> 2NH3 + 3Mg(OH)2

Benutzeravatar
Chaoschemiker
Illumina-Moderator
Beiträge: 1407
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Chaoschemiker »

Und dieses Mg3N2 kann man, meines Wissens nach, auch als gelben Bestandteil unter dem weißen MgO erkennen.
Anwesenheit sehr warscheinlich.

Don't throw anything away. There is no 'away'.

Abusus non tollit usum.

Wären Maulaffen giftige Gefahrstoffe im Sinne der GefStoffV, könnte man das Gaffen an Privatpersonen durch Personen ohne Sachkunde nach §5 ChemVerbotsV nach §382 StGB bestrafen.

Benutzeravatar
Chemienator
Illumina-Mitglied
Beiträge: 684
Registriert: Freitag 5. Januar 2007, 20:25
Kontaktdaten:

Beitrag von Chemienator »

Komisch

das war alles weiß

Antworten