Was sind coole Experimente für einen 13 jährigen?

Fragen zur allgemeinen Chemie; alles, was in keine andere Kategorie passt.

Moderator: Moderatoren

Antworten
frederik
Illumina-Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: Sonntag 19. April 2020, 18:52
Wohnort: Nordrhein Westfalen

Was sind coole Experimente für einen 13 jährigen?

Beitrag von frederik »

Moin!
Habt ihr Ideen für coole Experimente für einen 13 Jahre alten Chemie Interessierten?

LG Frederik von Chemie by RGA
Frederik K.

könnt ja mal gucken und abonnieren evtl.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 898
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von Glaskocher »

Ich habe zwar recht viele Vorschriften, die ich in Vorlesungen vorführen kann. Aber für welche Altersgruppe sie geeignet sind muß ich nochmal nachsehen. Da gibt es Einiges zu Beachten und ich muß Dich auch erst mal kennen lernen, wie Du so arbeitest.

Eher unspektakulär, aber didaktisch interessant sind Experimente mit verdünnten Säuren, Laugen, Puffern und Indikatorfarbstoffen. Da lassen sich schon einige tolle Farbspielereien und schöne Effekte mit machen. Dabei muß man zum Teil recht genau arbeiten, um zu vorhersagbaren Ergebnissen zu kommen.

Bei spektakulären und lauten Experimenten werde ich mich bedeckt halten. Es werden eher "Schüler-Experimente" sein, eventuell auch Experimente vom "Schüler mit Lehrer" Typus. Dazu muß ich dann auch noch sehen, welche Substanzen "erlaubt" sind und welche als "zu gefährlich" erachtet werden. Man wächst allerdings mit den Aufgaben...

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 847
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Beitrag von BJ68 »

Hm....

a) Cyanotypie vgl. Variante 1 https://illumina-chemie.de/cyanotypie-t3305.html

b) Prints/Photographie mit Caffenol als Entwickler vgl. https://illumina-chemie.de/chemigrams-a ... html#68923

Ansonsten ist halt die Frage, an was für Chemikalien Du rankommst, sei es über Eltern oder Lehrer oder Du selber.....das dürfte eher das limitierende Element sein....okay auch Glasware....da lässt sich aber meist etwas mehr improvisieren...


bj68

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3580
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Was wirklich “cool“ ist, ist eine Frage der Einstellung!

Ich finde es cool, dass man im Reagenzglas wenige Millionstel gramm Eisen nachweisen kann. Ich finde es cool Farben zu “zaubern“ (7-Becher-Versuch). Ich finde es cool wenn jemand einen Versuch nicht nur vormacht, sondern auch erklären kann. Ich finde überraschende Versuche interessanter als bombastische. Thermit zünden kann jeder. Aber den smahing thermit... da muss man erst mal drauf kommen! Oder kennst du Antiblasen?

Guck dich zum Beispiel mal bei Professor Blume um.
Ansonsten gibt es schöne ältere Experimentierbücher (such auf amazon mal unter “Römpp“), aber auch neuere. Unsere Stadtbücherei hat viele davon zum Ausleihen, vielleicht deine auch. Es gibt ja ausser dem Internet auch noch Bücher... :wink:
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 898
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von Glaskocher »

Ich ergänze mal die Experimente von Axel Schunk, die auch immer eine kurze Erklärung haben und meistens im Probierglas funktionieren. Auch die Seite von Wilco Oelen ist interesant, er hat allerdings auch Experimente dabei, die eher etwas für "später" sind.

Benutzeravatar
Lithiumoxalat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 488
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 00:00
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Lithiumoxalat »

Was mir anfangs am besten gefallen hat, war das Herstellen von Chemikalien aus Natürlichen Rohstoffen. Ich habe z.B. Pottasche (Kaliumcarbonat) aus Asche gewonnen. Mit einer Lötlampe und einem alten Schamotstein, den ich ausgehölt habe habe ich dann Kalk (Marmor, aus dem Vorgarten vom Nachbar) gebrannt und das Kalziumoxid dann mit Wasser zum Hydroxid umgesetzt (das gibt eine recht heftige Reaktion...). Löst man jetzt das Kalziumhydroxid in Wasser auf und filtriert es sorgfältig mit einem Kaffeefilter oä. dann erhält man eine wasserklare Flüssigkeit die beim Hineinpusten mit einem Strohalm plötzlich trüb und undurchsichtig wird...

Etwas später bin ich dann ein Schritt weiter gegangen, und habe dann aus dem Kalziumhydroxid und der Pottasche Kalilauge hergestellt...

Dann habe ich begonnen diverse Salze herzustellen, mit allen Säuren (reiner Putzessig, Ameisensäure, die wir für die Bienen brauchten, Zitronensäure usw.) und Basen, die mir zur Verfügung standen (Magnesiumacetat, Kupferacetat, Kalciumacetat (damit kan man dann selber Brennpaste herstellen mit Spiritus), Kalziumformiat (wenn du grössere Kristalle davon züchten kannst, kannst du beim zerbrechen dieser eine schwache Tribolummineszenz beobachten).

Kurz darauf folgten dann organische Versuche, ich habe verschiedene Ester hergestellt (als Katalysator diente eingedampfte Bateriesäure aus einer Autobatterie): Ethylacetat, Ethylformiat, Ethylsalicylat... Das sind Versuche, die du vielleicht in der Schule machen kannst, da es dafür schon etwas mehr Glassachen braucht, dort haben sie vielleicht ebenfalls auch Buttersäure für Ethylbutyrat (zu beginn der Reaktion stinkt es nach Buttersäure, nachher riecht es angenehm nach Ananas...)

Noch ein Paar Stichworte:
Flammenfärbung
Boraxperlen
Fluoreszenz von Rosskastanien und Eschenzweigen im Schwarzlicht (sehr eindrückliche Naturstoffe)
Extraktion Von Parietin aus Gelbflechten
Die glühende Münze
Chemischer Garten (vielleicht eher etwas für die Schule, da man Schweermetallsalze braucht)

Es gibt noch viele weitere Versuche, die mit einfachen Mitteln zu machen sind. Frage einfach nach, wenn du etwas konkretes machen möchtest und fragen hast.

Ebenfalls kann ich die beiden Bücher von Herman Römpp sehr empfehlen:
-Chemische Experimente die Gelingen
-Organische Chemie im Probierglas

Viel Freude beim Experimentieren

EDIT: Bald hat mich auch das Periodensystem begeistert, denn aus nur diesen relativ überschaubaren Elemente besteht schlisslich alles was materie ist. Ich habe dann bald mit einer Sammlung von Chemischen Elementen begonnen, die dann immer grösser geworden ist. Inzwischen fehlen mir nur noch wenige Elemente in der Sammlung (die man sammeln kann), es ist aber ein Projekt, das mich seit Jahren immer wieder begleitet und fasziniert hat. Man freut sich immer wieder wenn ein neues dazukommt auf das man stolz sein kann :D .

Benutzeravatar
Uranylacetat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1120
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 23:17
Wohnort: Berlin-Pankow

Beitrag von Uranylacetat »

Hallo,

die "Kollegen" haben ja schon einiges dazu geschrieben und schon Tipps dazu gegeben. "Cool" kann die eine Richtung, aber auch eine andere Richtung sein. Einer der bedeutendsten Experimentalphysiker - Michael Faraday - soll dieses gesagt haben: "Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." Und das trifft auch für die Chemie und für andere Naturwissenschaften zu!

Ich war damals u. a. stolz wie Oskar, als ich mit Hilfe des KOSMOS Allchemist 2000 das im Experimentierbuch beschriebene "Tischfeuerwerk" durchführte. Die Feuerwerkerei hatte mich von da an so fasziniert, dass ich´s einfach nicht lassen konnte... :wink: Und bei vielen Experimenten assistierte ein guter Freund und so wurden wir das Duo "Professor Knall und Assistent" . Unsere Umgebung hat uns damals öfters "verflucht" für unsere Missetaten.

Auf Deinem YT-Kanal hast Du schon einige Experimente gezeigt, die ich "spektakulär " finde, wie z. B. das "Kalium im Aquarium"....

Andrew Zbigniew Szydlo - Performance Chemist and Educator
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

„Dosis sola facit venenum.“ (Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus 1493-1541)

"Wenn man es nur versucht, so geht´s; das heißt mitunter, doch nicht stets." (Wilhelm Busch 1832 -1908)

Benutzeravatar
eule
Illumina-Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: Mittwoch 8. Januar 2014, 00:37
Wohnort: europa

Beitrag von eule »

Hi, kann mich den anderen nur anschließen, du hast schon ganz gut angefangen, mit dem spektakulären zeug.
Wenn es um spektakulär gehtschau doch einfach mal in die Schauexperimente hinein. Die eignen sich v.a. deshab zur Schau oder Vorführung, weil sie spektakulär sind. Viel Erfolg und noch mehr Vergnügen wünsche ich.
Unendliche Vielfalt in unendlicher Kombination.

Agressiv und feindselig, boshaft, manipulierend und hinterhältig, hämisch, überkritisch, herrschsüchtig und sinnlos brutal, das sind die Primärtugenden, die zusammengenommen Menschen vor allen anderen Spezies auszeichnen.

Benutzeravatar
PSE
Illumina-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Donnerstag 30. April 2020, 07:42
Wohnort: Höxter

Beitrag von PSE »

Ich hatte mal einen "Nebenjob" für einen hochbegabten Achtjährigen mit ADHS.

Was immer ein Leuchten in den Augen hervorgerufen hat war, als ich etwas Lycopodium mitgebracht hatte.
Unbeaufsichtigt sollte man aber immer auf Nasse Haare und eine Schutzbrille pochen!

Je nach Wesen der Jungs müssen auch die Experimente gestaltet sein.
Also wenn es so ein Kaliber ist wie ich ihn hatte, ist Kristalle-Züchten ehr ungeeignet.
Und man sollte beachten wie die Eltern drauf sind...

Am besten stellt man eine kleine Grundausstattung zusammen, gibt ein par Anregungen durch Experimente und lässt sich von den Elten ab und an mal
Rückmeldung geben was im Moment für Schabernack getrieben wird.
Falls die Versuche ein gefährliches Maß annehmen muss man ggf. einschreiten.

Also für mich waren die wichtigsten Utensilien:
-Lötlampe
-Heißkleberpistole (habe heute noch eine Narbe davon)
-Teppichmesser
-Kompressor
-Heißluftföhn
-Minibackofen
-Stativmaterial
-Suppenkelle komplett aus Metall (als "Tiegel")
-Fotodosen (oder Vergleichbares)
-alte Kaffeemühle mit Schlagwerk
-UV-Lampe
-Autobatterieladegerät
-Reagenzgläser und Bechergläser
-Luftballons
-Keramikreibschale

An Chemikalien würde ich jetzt aus dem Stand folgende vorschlagen:
-Eisenpulver
-Magnesiumband
-Kupferblech
-Essig
-Salzsäure verd.
-Wasserstoffperoxid verd.
-Zink
-Spüli
-Aceton
-Spiritus
-bleifreies Zinn
-Holzkohle
-Natriumcarbonat
-Farbstoffe
-Kupfersulfat
-Glycerin
-Zitronensäure
-Weinsäure
-Wundbenzin
-Calciumcarbonat
-Kochsalz
-Kupfer(II)oxid

Was dabei auch ganz gut kommt sind ein Paar Pflanzen/Kräuter die sich verfahrenstechnisch entsprechend aufbereiten lassen.
"Bei seinen Experimenten mit der gefährlichen Verbindung kam es zu einer Explosion, bei der Dulong drei Finger verlor, was ihn dazu anregte, den Stoff weiter zu untersuchen."

Antworten