Elektrolyse

Lebensmittelchemie, Pharma, Forensik, Theoretische Chemie, usw.

Moderator: Moderatoren

Antworten
recycler
Illumina-Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 22. März 2020, 11:06
Wohnort: Wächtersbach

Elektrolyse

Beitrag von recycler »

Gibt es eine Möglichkeit Edelmetalle aus Messing durch Elektrolyse zu gewinnen.

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1714
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Pok »

Ja, Kupferraffination. Kupfer scheidet sich an der Kathode ab, Zink geht in Lösung. Edelmetalle bleiben im "Anodenschlamm" zurück (rieselt von der Anode runter).
Schweden!

recycler
Illumina-Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 22. März 2020, 11:06
Wohnort: Wächtersbach

Beitrag von recycler »

Ich habe eine Firma für Elektronikrecycling. Eine Elektrolyse und Schmelzofen sind vorhanden. Wenn zuviel Zink in der Lösung ist macht es mir aber mein Elektrolyt kaputt.Es sei denn ich könnte Zink vorher rauslösen.

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1714
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Pok »

Ich wüsste nicht, wie das gehen soll. Eventuell könnte man das Zink durch Temperaturen um 1000 °C verdampfen. Wäre aber vermutlich energieaufwendig und auch technisch aufwendig.
Schweden!

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 941
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von Glaskocher »

Der klassische Elektrolyt für die Kupferelektrolyse ist eine Kupfersulfatlösung. Im Verlauf der Zeit reichert sich dann Zinksulfat an, das zwar den Strom leitet, aber nicht zur Kupferabscheidung beiträgt.

Ich gebe mal zwei Gedanken in die Diskussion:
- Messing enthält oft etwas Blei, wenn es spanabhebend bearbeitet werden soll. Blei hilft, kurz brechende Späne zu bekommen, statt endlos lange Späne. Das Blei wird sich im Anodenschlamm als Bleisulfat wiederfinden.
- Das meiste moderne Messing wird aus raffiniertem Kupfer hergestellt. Darin ist dann kaum noch Edelmetall vorhanden, weil schon mal heraus geholt.

Wenn das diskutierte Rohmaterial das Metallgemisch aus Platinen und anderen Elektronikkomponenten ist, dann sind da noch einige andere Metalle mit drin. Man muß neben Blei auch mit Zinn rechnen, dazu vermutlich auch Bismut und Antimon, sowie Nickel und Andere neben Spuren Gold (von Verdrahtung in ICs und Kontakten). Man sollte in jedem Fall vorher eine Analyse machen, welche Mischung man da vor sich hat. Erst dann kann man entscheiden, wie man vorgeht.

Zink wird in der Bleiraffination aus der Schmelze im Vakuum abdestilliert.

recycler
Illumina-Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 22. März 2020, 11:06
Wohnort: Wächtersbach

Beitrag von recycler »

Das Material ist aus Computersteckern,Prozessoren mit Kupferkern, Pins von Steckern sowie versilberte Bauteile aus Steckern welche zum Teil so in der Elektrolyse verrbeitet wird aber auch Versuche mit geschmolzenen Material.Ich trenne vorher zwischen Messing und Kupfer.

Antworten