Eis im Weltraum

Hier können Erfahrungsberichte zu Experimenten auch formlos geschrieben werden.

Moderatoren: Moderatoren, Assistenten

Antworten
Heliumoxid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: Dienstag 7. Januar 2014, 00:29

Eis im Weltraum

Beitrag von Heliumoxid »

Hallo zusammen,

wie kann es sein, dass im Weltraum irgendwelche kleine (oder größere) Eisbrocken herumfliegen ? Warum verdampft das Eis nicht ? Im Weltraum sollte das Eis doch verdampfen.

Solllte die Gravitation hier eine Rolle spielen ? Wenn ja, dann besteht jeder Eisklumpen da draussen aus eine Mindestmenge an Gestein.
Wäre als Kristallisationskeim zu verstehen.

Was meint ihr ? Kennt jemand Literatur ?
Bei Heliumoxid, genauer Helium(II)- oxid, handelt es sich um eine Mischung aus Helium(I)- oxid und Helium(III)- oxid. Richtigerweise heisst es somit Helium(I,III)- oxid.

Benutzeravatar
eule
Illumina-Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: Mittwoch 8. Januar 2014, 00:37
Wohnort: europa

Beitrag von eule »

hi kenne zwar keine Literatur dazu, aber denke, das hat ein wenig auch mit dem Ort im Weltraum zu tun. Da gibt es viele gegenden mit unterschiedlichen Druck- und Temperaturverhältnissen. meinst du eher Gegenden wie den Asteroidengürtel, den Kuipergürtel, die Heliosphäre, das galaktische interstellare Medium oder womöglich sogar irgendwo in einer der großen Voids?

Wasserhaltige Körper welcher Größe/Masse sollen betrachtet werden?

Je nach Ort wird der Sublimationsdruck wohl recht verschieden ausfallen.
Unendliche Vielfalt in unendlicher Kombination.

Agressiv und feindselig, boshaft, manipulierend und hinterhältig, hämisch, überkritisch, herrschsüchtig und sinnlos brutal, das sind die Primärtugenden, die zusammengenommen Menschen vor allen anderen Spezies auszeichnen.

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1714
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Pok »

Mit Weltraum meint er garantiert die 99,99... % des Universums, die um die 3 Kelvin kalt, ziemlich dunkel und von einem nahezu perfekten Vakuum geprägt sind.

Verdampfen kann Wasser bei unter 0 °C im Vakuum sowieso nicht, nur sublimieren. Damit es sublimieren kann, muss erstmal Energie her. Bei läppischen 3 Kelvin (durchschnittliche Temperatur im Weltraum) wird auch in absolutem Vakuum nix passieren, weil der Dampdruck da praktisch Null ist. D.h. die Eismoleküle zeigen praktisch nicht mal minimalste Schwingungen und können sich so aus dem Eis auch nicht verflüchtigen.

Bei Kometen sublimiert das Wasser nur, wenn sie sich in der Nähe der Sonne befinden, die die nötige Wärme liefert.
Schweden!

Heliumoxid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: Dienstag 7. Januar 2014, 00:29

Beitrag von Heliumoxid »

Danke für eure Antworten.

Pok hat meine Frage komplett beantwortet. Ich meinte natürlich sublimieren anstelle verdampfen. An den bescheidenen Dampfdruck bei der Kälte hatte ich nicht gedacht.
Bei Heliumoxid, genauer Helium(II)- oxid, handelt es sich um eine Mischung aus Helium(I)- oxid und Helium(III)- oxid. Richtigerweise heisst es somit Helium(I,III)- oxid.

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5739
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Man sollte vielleicht noch dazu sagen, dass mit "Eis" im Bezug auf den offenen Weltraum (afaik) nie reines Wasser gemeint ist, sondern die Summe verfestigter Moleküle die da so vorkommen, besonders NH3, CO2, CH4, H2 und CO welche als "Eis" auf kleinen "Staub"partikeln als Entstehungsorte chiraler Aminosäuren gelten.
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Heliumoxid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: Dienstag 7. Januar 2014, 00:29

Beitrag von Heliumoxid »

Danke für den Hinweis.
Es ist mir bewusst, dass Eis nicht gleich Eis ist.
Etwa wie für Kosmologen (Astrophysiker) etwas leger mit dem Begriff "Metall" umgehen.
Bei Heliumoxid, genauer Helium(II)- oxid, handelt es sich um eine Mischung aus Helium(I)- oxid und Helium(III)- oxid. Richtigerweise heisst es somit Helium(I,III)- oxid.

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5739
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Ja genau :D

Hier wurde nur ausschließlich über die Eigenschaften des Wassers argumentiert, daher wollte ich da noch einmal drauf aufmerksam machen.
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Benutzeravatar
eule
Illumina-Mitglied
Beiträge: 451
Registriert: Mittwoch 8. Januar 2014, 00:37
Wohnort: europa

Beitrag von eule »

Wenn das nun schon alles so durchgekaut wird möchte ich noch kurz anfügen daß H2O im äußeren Sonnensystem (außerhalb des Asteroidengürtels) an verschiedenen Orten als Teil des "Grundgesteins" (entsprechend den Irdischen Vorkommen von Basalten und Graniten auf der Erde) auftritt. Das fängt bei (so ich es recht erinnere) den Monden von Jupiter und Saturn an, wo Wasser in allen Aggregatzuständen nachgewiesen wurde und reicht bis Pluto hinaus wo lt. einigen Berichten Wassereis als Gesteinsformation auf einem Teil der Photos zu sehen gewesen sein soll.

Irgendwo habe ich sogar mal was von einem "Eisvulkan" gelesen, wo teilgeschmolzenes Wasser entsprechend Lava rauskommt.
Unendliche Vielfalt in unendlicher Kombination.

Agressiv und feindselig, boshaft, manipulierend und hinterhältig, hämisch, überkritisch, herrschsüchtig und sinnlos brutal, das sind die Primärtugenden, die zusammengenommen Menschen vor allen anderen Spezies auszeichnen.

Antworten