Unbekanntes Laborgerät

Alles über (eure) Laborgeräte.

Moderator: Moderatoren

Antworten
RicHard
Illumina-Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 2. November 2017, 14:15

Unbekanntes Laborgerät

Beitrag von RicHard »

Hallihallo,
habe gerade folgendes Glasgerät auf ebay gesehen und mich gefragt, wie so etwas heißt und für was man es verwendet...? Vielleicht weiß jemand von euch was das ist:)

https://www.ebay.de/itm/Laborbedarf-Lab ... rk:34:pf:0

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 984
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von Glaskocher »

Auf den ersten Blick fällt mir auch kein Name ein.

Bei näherer Betrachtung fallen mir aber einige Dinge auf:
- Die Kugelschliffe an den Seiten deuten darauf hin, daß das Teil in einer größeren Apparatur eingebaut werden sollte. Kugelschliffe machen die Verbindungen recht beweglich.
- Das lange Rohr an der Einschmelzung im linken Teil läßt vermuten, daß ein Gas durch ein (nicht gezeigtes) Gefäß geblubbert wurde.
- Unten im rechten senkrechten Rohr ist ein Siebboden eingebaut, wie er sich in Füllkörper-Kolonnen befindet. Mit z.B. Raschigringen befüllt könnte dieser Teil als Nebelfänger oder Spritzschutz gedient haben.
- Der mit MORMAG beschriftete Schliff muß nicht zwingend darauf hinweisen, daß der Apparat von diesem Hersteller gefertigt wurde. Ein anderer Glasapparatebauer kann auch Halbzeuge dieses Herstellers verarbeitet haben.
- Das Aluminiumband mit Haken und die Glasnoppen mit oben eingestochenen Löchern über dem Schliffkern deuten darauf hin, daß die Apparatur mit Spiralfedern zusammengehalten wurde, Haken an den Gegenstücken vorausgesetzt.


Ich vermute hier eine individuelle Sonderanfertigung, möglicherweise zur Reinigung von Gasen, die in eine Reaktion gehen oder auch von Abgasen. Die gezielte Anreicherung eines inerten Gasstroms mit einem im (nicht gezeigten) Gefäß unter dem Schliffkern zu erzeugenden flüchtigen Stoff ist auch denkbar, wenn man auf der Schliffhülse einen Tropftrichter mit Reagenz aufsetzt. Das Reagenz müßte dann mit der Flüssigkeit im Gefäß reagieren...

zweitens
Illumina-Mitglied
Beiträge: 127
Registriert: Freitag 5. Februar 2016, 12:29

Beitrag von zweitens »

Erinnert zu sehr an eine Gaswaschflasche bzw. das Oberteil.
Wenn also unten eine Gaswaschflasche ran kommt dann kann mit dem Teil das Waschwasser (oder was es ist) im laufenden Betrieb nachgefüllt werden (kann ja durch Verdunstung weniger werden). Unter der vorhandenen Gasatmosphäre, wenn also oben noch ein Tropftrichter mit Druckausgleich rauf kommt.

Antworten