Gold(III)chlorid

Hier können Erfahrungsberichte zu Experimenten auch formlos geschrieben werden.

Moderatoren: Moderatoren, Assistenten

Antworten
BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 892
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Gold(III)chlorid

Beitrag von BJ68 »

Meine 20g Gold als Pellets sind gestern angekommen....von diesen werde ich 1-2g opfern um Gold(III)chlorid herzustellen....

Als Vorschrift werde ich dieses Paper benutzen: "A Straightforward Route to Tetrachloroauric Acid from Gold Metal and Molecular Chlorine for Nanoparticle Synthesis"
http://www.mdpi.com/2075-4701/5/3/1454/pdf

Allerdings mit einigen Modifikationen:

a) Die fertige Lösung wird nicht gefriergetrocknet, sondern mittels eines kleinen Rotationsverdampfers im Vakuum eingedampft....
b) Das Volumen der HCl in der das Gold aufgelöst wird, wird auf unter 50 ml verringert.
c) Menge des Goldes auf 1-2g erhöht....


Probleme die ich sehe:

- Konzentration der Tetrachlorogoldsäure dürfte Einfluss auf die Stabilität der Lösung haben
- Roti-Problem: Erwärmen der Lösung beeinflusst Stabilität auch und vor allem der Verdampferkolben muss sehr sauber (fettfrei) sein....


Meinungen?


Bj68

Benutzeravatar
Lithiumoxalat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 00:00
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Lithiumoxalat »

Eventuell könntest du die Lösung auch im Exsikkator über Natriumhydroxid langsam verdunsten lassen, so erhältst du wahrscheinlich grossere Kristalle und es ist schohnender.


In diesem Video wird Hexachloridoplatinsäure hergestellt:
https://www.youtube.com/watch?v=APxL87X92t4

Und on diesem aus der Lösung isoliert:



LG
Lithiumoxalat

Antworten