Heimlabor und Chemikalienbezug

Fragen zur allgemeinen Chemie; alles, was in keine andere Kategorie passt.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Phonon
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 7. April 2016, 10:12

Heimlabor und Chemikalienbezug

Beitrag von Phonon »

Liebe mates,

zuerst einmal ein Hallo --- denn das ist mein erstes posting in diesem Forum.
Ich habe vor langer Zeit in Chemie promoviert aber die letzten Jahre in der
Physik "zugebracht" - also hab ich schon ein wenig Rost angelegt. Jetzt will ich
meinem Sohn die Chemie näherbringen und ein kleines Heimlabor einrichten.
Ich wollte deshalb wissen, wie die rechtliche Lage (Schweiz) momentan so ist, was
wir Hobbyisten so machen dürfen und was nicht. Als Prof. Chemiker
konnte ich natürlich bei Sigma, Merck und Co meine Chemikalien bestellen.
Wie sieht das aus für den Heimbereich - wo bestellt ihr? Wie haltet ihr es mit Sicherheitsmass
nahmen, Abzug, etc. Vielleicht hat einer einen guten Link wo man in das
Thema Heimlabor eingeführt wird. Was auch noch eine Variante waere: Ein gut zusammengestellter
Chemiekasten (sollte aber besser als die von Kosmos sein)

Danke für jede Hilfe und für jeden Kommentar.
Liebe Grüsse aus Zürich,
Stephan

Benutzeravatar
Lithiumoxalat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 00:00
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Lithiumoxalat »

Willkommen hier im Forum!

Chemikalien in kleinen Mengen bekommt man in der Schweiz am besten über Drogerien (Drogerie Anrig, an der Forchstrasse).
Wie weit gültig sind eigentlich die EU-Chemikaliengesetze in der Schweiz? 53% HNO3 und 32% Wasserstoffperoxid sollten in der Schweiz noch erlaubt sein?
Für viele Versuche brauchst du keinen Abzug, gewisse Reaktionen kann man auch draussen machen.

mfG
Lithiumoxalat

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3640
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Die Schweizer Gesetzgebung kenne ich zwar nicht, aber als promovierter Chemiker, der seinem Sohn sein Fach in ein paar häuslichen Experimenten nahebrigen will, solltest du eigentlich keine juristischen Probleme haben. Du hast die Sachkunde, du hast ein klares Motiv, du weisst was du tust. Du wirst selbst abschätzen können, wofür man einen Abzug braucht und wofür nicht.

Je nachdem, wie alt dein Sohn ist, kannst Du Experimente aus Römpp/Raaf "Chemische Experimente, die Gelingen" oder "Organische Chemie im Probierglas" entnehmen. Die heutigen Chemiekästen lohen die Anschaffung nicht. Eine Möglichkeit wäre aber, sich eine Anleitung der ehemals sehr guten Chemiekästen von Kosmos (Chemikus, All-Chemist 2000, Chemielabor C1 und C2) herunterzuladen (ich weiß nicht wo, aber die findet man bestimmt irgendwo im Netz) und sich den "Kasten" selbst zusammenzustellen, was dir sicher keine Schwierigkeiten macht. Falls du die Chemikalien nicht beruflich besorgen kannst würde ich in einer Apotheke nachfragen. Die Apotheken halten oft noch viele Chemikalien als Laborreagenzien vor und wenn man glaubhaft und vernünftig darstellt, daß man für einen lehrreichen Versuch ein paar Gramm braucht sollte das auch drin sein. Für Laborgeräte gibt es jede menge firmen, bei denen man bestellen kann, z.B. Lehrmittelfirmen (ivo haas, windaus u.a.) die auch Schulen beliefern. Das Problem ist, daß die z.B. Reagenzgläser nur im 100er Pack abgeben - was für mich, als ich als Schüler anfing zu experimentieren, definitiv zu viel gewesen wäre (damals war die Wegwerf-Mentalität noch nicht ganz so verbreitet wie heute) :wink:
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

ChemDoc
Illumina-Mitglied
Beiträge: 475
Registriert: Dienstag 11. August 2009, 21:39

Beitrag von ChemDoc »


Holger Pfahls
Illumina-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2010, 22:21

Re: Heimlabor und Chemikalienbezug

Beitrag von Holger Pfahls »

Bei diversen Laborauflösungen, die in letzter Zeit immer wieder verkündet wurden, gibt es manchmal interessante Schnäppchen.
Z.B. http://rusue.com/an-abandoned-chemistry-lab/
Copying from one source is plagiarism, whereas copying from more than one is research.

Benutzeravatar
Phil
Illumina-Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2015, 16:27

Beitrag von Phil »

Cooler Link mit den Fotos.
@Phonon. Wo bist Du Professor und für was den?

allphysist
Illumina-Mitglied
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag 28. Juni 2012, 12:57

Beitrag von allphysist »

Hallo Stephan, schau Dir mal chemsets.com an!
Nichts wird besser. Alles wird profitabler.

virgil
Illumina-Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: Donnerstag 22. Oktober 2009, 17:14

Beitrag von virgil »

Sowas ähnliches wie "chemsets" gab es bereits bei kickstarter in form des "Heirloom Chemistry Set",
wobei mir der Heirloom Chemistry Set etwas besser gefällt. Leider alles nichts für uns hier in deutschland....



Am besten eins der Chemiebaukastenanleitungen von "ChemDoc" herunterladen, und sich die Chems
nach und nach selbst zusammenstellen.......soalnge es erlaubt und noch möglich ist in deutschland....

Antworten