Stabilität von Wasserstoffperoxid bei Zimmertemperatur

Hier können Erfahrungsberichte zu Experimenten auch formlos geschrieben werden.

Moderatoren: Moderatoren, Assistenten

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3700
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Stabilität von Wasserstoffperoxid bei Zimmertemperatur

Beitrag von lemmi »

Schon lange habe ich mich gefragt, wie stark der Gehalt von Wasserstoffperoxidlösungen beim Lagern abnimmt. Dieses Jahr habe ich den Gehalt meiner Lösungen titrimetrisch verfolgt.

Ich hatte im Januar eine 30%ige Wasserstoffperoxidlösung auf 3% verdünnt. Die Ausganglösung wurde in der Originalflasche, die verdünnte Lösung in einer braunen Glasflasche aufbewahrt. Ausserdem habe ich einen Teil der 30%igen Lösung auch in eine braune Glasflasche umgefüllt. Alle drei Lösung wurden in unregelmäßigen Abständen auf ihren Gehalt überprüft. Die Flaschen stehen nebeneinander im Chemikalienschrank ohne Kühlung.

folgende Ergebnisse habe ich gefunden:

-------------------- Originalgebinde -------------- braune Flasche ---------------- verdünnte Lösung (braune Flasche)

23.1.15......................30,45 %...............................30,45 %......................................3,05 %

7.4.15........................30,36 %...............................30,18 %......................................3,04 %

3.9.15........................30,1 %.................................29,77 %......................................2,88 %

15.12.15....................29,64 %...............................29,27 %......................................2,83 %


Der Gehalt scheint in der verdünnten Lösung prozentual gesehen rascher abzunehmen als in der konzentrierten Lösung, und in der Glasflascher schneller als in der Plastikflasche. Letzeres könnte durch katalytisch wirksame Alkalispuren, die aus dem Glas gelöst werden erklärbar sein. Die konzentrierte Lösung büßt in 1 Jahr rund 1 absolut% an Gehalt ein (3,3 Relativ-%), die verdünnte Lösung rund 0,25 absolut% oder 8,3 relativ%.
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

CD-ROM-LAUFWERK
Illumina-Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 23:05

Beitrag von CD-ROM-LAUFWERK »

Es ist auch so, dass die konzentrierteren Lösungen stabiler sind.
Und natürlich - Glas ist deutlich ungünstiger als schön glatter, unreaktiver Kunststoff.
Mich würden Ergebnisse eines 80% H2O2 interessieren, wie man es durch einkochen (optimal im Vakuum) oder andere verfahren recht einfach gewinnen kann. Natürlich ebenfalls in Kunststoff und dunkel gelagert. Ggf. auch noch bei -20°C, wie ich es mache. Dort kann ich zumindest gefühlt keinen Verfall feststellen in einem Zeitraum von ~1 Jahr.

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3700
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

CD-ROM-LAUFWERK hat geschrieben:Es ist auch so, dass die konzentrierteren Lösungen stabiler sind.
Kannst Du mir auch sagen, warum?
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Obtainium
Illumina-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Montag 6. Januar 2014, 01:25

Beitrag von Obtainium »

lemmi hat geschrieben:
CD-ROM-LAUFWERK hat geschrieben:Es ist auch so, dass die konzentrierteren Lösungen stabiler sind.
Kannst Du mir auch sagen, warum?
Meine Annahme wäre: Autokatalyse

Verdünnte, wäßrige Wasserstoffperoxidlösungen sind schwach sauer. Und in saurer Lösung besitzt Wasserstoffperoxid ein anderes Redoxpotential als in neutraler oder wäßriger Lösung => es zerfällt leichter. Dadurch, daß Wasserstoffperoxid in wäßriger Lösung eben saurer ist als in konzentrierter Lösung, katalysiert es dann seinen eigenen Zerfall.
Ich bin weit über die Fähigkeit rationalen Denkens hinaus entsetzt!
"Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten - wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten - dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit."
George Orwell, 1984

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 4992
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

Ist das Material stabilisiert? Falls ja, mit was?
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3700
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Newclears hat geschrieben:Ist das Material stabilisiert? Falls ja, mit was?
Im Arzneibuch steht "kann einen geeigneten Stabilisator enthalten". Nach dem DAB 9 (1988) wird dafür Schwefelsäure (0,00225-0,0225 %), Phosphorsäure oder Natriumdiphosphat (= Natriumpyrophosphat Na4P2O7) verwendet. Organische Stabilisatoren (welche?) sind nach dem europäischen Arzneibuch zuläsig bis 250 ppm, das wären 0,025 %. Ob sie in Deutschland dem Wasserstoffperoxid regelmäßig zugesetzt werden, weiß ich nicht.

Ich vermute, die geringere Haltbarkeit der verdünnten Lösung liegt daran, daß beim Verdünnen halt auch der Stabilisator verdünnt wird. Offenbar ist es gerade nicht so, wie Obtainium vermutet, daß ein saurer pH den Zerfall begünstigt, sondern umgekehrt, den Zerfall eher hemmt. Dazu würde die Beobachtung mit der Glasflasche passen: Glas gibt ja bekanntlich alkalisch reagierende Substanzen an wässrige Löungen ab.

EDIT: habe gerade die Angabe gefunden, daß die Lagerungsdauer verdünnter Wasserstoffperoxidlösung 3 Monate nicht überschreiten solltwe.
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1754
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Pok »

Das ist doch immer stabilisiert. Gibt m.W. gar kein unstabilisiertes H2O2 zu kaufen.

Glaube auch nicht, dass das saure Mileu für die Zersetzung verantwortlich ist, weil das ja eher stabilisierend wirkt. Trotzdem hat offenbar reines Wasser schon einen katalytischen Effekt (hier). Vielleicht wegen der Autoprotolyse des Wassers und den daraus entstehenden katalytischen OH--Ionen?! Hier noch ein Artikel zur Selbstzersetzung von H2O2: link

ChemDoc hatte auf VC, glaub ich, mal von sehr altem (16 Jahre oder so) H2O2 gesprochen, das kaum Konzentrationsverluste erlitten haben soll. Von 30 auf 25 % oder so...

Benutzeravatar
Uranylacetat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1133
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 23:17
Wohnort: Berlin-Pankow

Beitrag von Uranylacetat »

Habe mal meinen Blick in den Kühlschrank geworden. Und was steht da: Wasserstoffperoxid-Lösung 3 % von Herbeta Arzneimittel/P.W. Beyers Gmbh Berlin - Verwendbar bis 11/2012
Laut Angaben mit Phossphorsäure 10% (AB.) stabilisiert.

Muss ich doch mal mit Soda/Kupfervitriol testen, ob ich noch genug Sauerstoff entwickeln kann.... :wink:
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

„Dosis sola facit venenum.“ (Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus 1493-1541)

"Wenn man es nur versucht, so geht´s; das heißt mitunter, doch nicht stets." (Wilhelm Busch 1832 -1908)

Benutzeravatar
Phil
Illumina-Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2015, 16:27

Beitrag von Phil »

In einem Buch über Wasserstoffperoxid steht dass es fiel stabiler ist in Konz. Lösung als man allgemein an nimmt. Es wird teilweise mit Silber (vermutlich Silbernitrat) stabilisiert, es kommt auch unter dem Namen Sanosil in den Handel und wird in Kühltürmen zur Desinfektion eingesetzt.

CD-ROM-LAUFWERK
Illumina-Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 23:05

Beitrag von CD-ROM-LAUFWERK »

Mit Silber? Wo hast du das denn gelesen?
Silber (und generell Metalle) katalysieren den Zerfall von H2O2.
Katalytischer Zerfall durch Gold und Silber

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3700
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Phil hat geschrieben:In einem Buch über Wasserstoffperoxid steht dass es fiel stabiler ist in Konz. Lösung als man allgemein an nimmt. Es wird teilweise mit Silber (vermutlich Silbernitrat) stabilisiert, es kommt auch unter dem Namen Sanosil in den Handel und wird in Kühltürmen zur Desinfektion eingesetzt.
Das halte ich auch für unrichtig. Liegt da vielleicht ein Missverständnis vor und das Silber wird auch wegen seiner desinfizierenden Wirkunng zugesetzt?

Übrigens finde ich die Stabilität meiner konzentrierten H2O2-Lösung doch ganz befriedigend. Trotz des heißen Sommers und Lagerung ausserhalb des Kühlschranks ist der Gehalt noch immer im Rahmen des Erlaubten (29,0-31,0 Gewichts%).
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
Uranylacetat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1133
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 23:17
Wohnort: Berlin-Pankow

Beitrag von Uranylacetat »

Ich frage mich jedoch, in welcher Form das Ag dem Sanosil beigesetzt ist. Laut Sicherheitsdatenblatt <0.1%::

http://www.sanosil-service.de/wp-conten ... l-2014.pdf

"Sanosil Universal ist ein hoch-konzentriertes Mehrkomponenten-Desinfektionsmittel. Als Oxidationsmittel dient Wasserstoffperoxid, welches mit Stabilisatoren zu einer komplexen Lösung gebunden wird. Um eine langanhaltende Wirkung zu erreichen, wird Silber beigefügt. Die bakterizide Wirkung von Silber beruht darauf, dass sich das einwertige Silberion sehr fest an bakterielle Proteine bindet und diese dadurch inaktiviert oder ausfällt."
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

„Dosis sola facit venenum.“ (Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus 1493-1541)

"Wenn man es nur versucht, so geht´s; das heißt mitunter, doch nicht stets." (Wilhelm Busch 1832 -1908)

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1754
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Pok »

Wird Silbernitrat sein. "Die Produkte Sanosil 16 und Sanosil Lösung S003 sind eine von Werksseite hergestellte Verdünnung des Produktes Sanosil Universal und bestehen aus der Wirkstoffkombination Wasserstoffperoxid und Silber." (link). Und das verdünnte Zeug enthält Silbernitrat (MSDS Sanosil S300).

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3700
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Uranylacetat hat geschrieben:"Sanosil Universal ist ein hoch-konzentriertes Mehrkomponenten-Desinfektionsmittel. Als Oxidationsmittel dient Wasserstoffperoxid, welches mit Stabilisatoren zu einer komplexen Lösung gebunden wird. Um eine langanhaltende Wirkung zu erreichen, wird Silber beigefügt. Die bakterizide Wirkung von Silber beruht darauf, dass sich das einwertige Silberion sehr fest an bakterielle Proteine bindet und diese dadurch inaktiviert oder ausfällt."
Das hatte ich vermutet. :wink:
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
eule
Illumina-Mitglied
Beiträge: 453
Registriert: Mittwoch 8. Januar 2014, 00:37
Wohnort: europa

Beitrag von eule »

Hmm, vllt. bin ich ja etwas begriffsstutzig, aber aus den Angaben erkenne ich nicht eindeutig, ob das als fertige Zubereitung geliefert wird oder doch erst vor dem Gebrauch mit dem Bischen AgNO3 (z.B. als Lösung im kleinen Blister beiliegend) versetzt werden soll.
Unendliche Vielfalt in unendlicher Kombination.

Agressiv und feindselig, boshaft, manipulierend und hinterhältig, hämisch, überkritisch, herrschsüchtig und sinnlos brutal, das sind die Primärtugenden, die zusammengenommen Menschen vor allen anderen Spezies auszeichnen.

Antworten