Verstoffwechselung verschiedener Zucker

Alles zum Thema Mikrobiologie.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Anniee
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 26. August 2014, 12:47

Verstoffwechselung verschiedener Zucker

Beitrag von Anniee »

Hallo zusammen,
Ich habe verschiedene Mikroorganismen, manche will ich auf einem glucosebasiertem Medium anzüchten, die anderen auf einem Saccharose-Medium.
Für die MOs mit Glucose, verwende ich eine 4 %-ige Glucose-Lösung.
Ich will den MOs mit Saccharose die gleiche „Menge“ an Zucker zur Verfügung stellen. Deswegen dachte ich mir, ich guck mir mal die Molare Masse an. Glucose hat eine molare Masse von 180,1558 g/mol. Saccharose hat eine molare Masse von 342,2965 g/mol.
Spontan hätte ich gesagt, die molare Masse von Saccharose ist ja fast doppelt so hoch wie von Glucose, also müsste ich auch nur ca. die Hälfte von Saccharose einwiegen.
Aber wenn ich das nun berechne, bekomme ich folgendes raus:
n(Glu)=n(Sac)
m(Glu)/M(Glu)=m(Sac)/M(Sac)
m(Sac)=(M(Sac)*m(Glu))/M(Glu) =(342,2965 g/mol * 4g)/ 180,1558 g/mol
m(Sac)=7,6g
Das heißt ich müsste das doppelte an Saccharose einwiegen und nicht die Hälfte.
Ist die Berechnung falsch?
Wo steckt der Fehler?
Viele Grüße und Vielen Dank!!!!

Wasserstoffhydrid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: Montag 6. Januar 2014, 08:22

Beitrag von Wasserstoffhydrid »

Die Berechnung ist schon richtig.
Zur Erklärung: ein Saccharose Molekül ist doppelt so schwer als ein Glucose Molekül.
Das heißt, wenn man n Moleküle und n Moleküle Glu hast, so muss die SAC doch doppelt so schwer sein.

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1714
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Re: Verstoffwechselung verschiedener Zucker

Beitrag von Pok »

Ja, die Berechnung stimmt. Aber ich frage mich, warum du die gleiche Molarität haben willst und nicht die gleiche Masse. Die Molarität beeinflusst doch nur den osmotischen Druck, hat mit dem "Füttern" also nichts zu tun. Die Masse hingegen bestimmt die Energiemenge. Und die ist für Saccharose und Glucose ungefähr 1:1 pro Gramm. Wenn du deinen Bakterien also genauso viel Futter liefern willst, aber in einer anderen Zuckerform, müsstest du einfach nur eine 4 gew%-ige Glucose-Lösung durch eine 4 gew%-ige Saccharoselösung austauschen. Die um ca. 50% verminderte Osmolarität könnte man mit anderen Stoffen, z.B. Salz, "auffüllen".

Antworten