Ergebnisse des Artikelwettbewerbs 2012

Hier kann wirklich alles besprochen werden.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
bahmtec
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 535
Registriert: Samstag 2. Oktober 2010, 00:37
Wohnort: Hinterwald

Beitrag von bahmtec »

ch fände es aber schade, den Wettbewerb ausfallen zu lassen, auch wenn die Beteiligung mal schwach ausfällt.
Was wie ich finde ein guter Ansporn ist!
:thumbsup:
Hopfen und Malz-Gott erhalt´s

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 5001
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

...fällt mir eben mal so auf... bei "lemmi" hat noch niemand den "Illumina-Nobel Gewinner" unter seinen Nick unf über den Avatar gesetzt.
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5739
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Böser Jan :D
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Benutzeravatar
Vanadium
Illumina-Mitglied
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:47
Wohnort: Oberpfalz

Beitrag von Vanadium »

Wird es eigentlich mal wieder einen Artikelwettbewerb geben? :D

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5739
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Mangels Geld und fehlender Resonanz wohl eher nicht,.. wenn im Jahr nur 6 Leute gute Artikel schreiben von denen 4 nicht in die Bewertung fallen ist das recht sinnfrei. Gleiches gilt für Fotos etc.
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3636
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Ich halte das auch für problematisch und wäre gegen einen Neuauflage.
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1714
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Pok »

Ich bin dafür. Der Preis muss ja nicht aus Geld bestehen, sondern z.B. aus einem Titel. ;-)
Und es wäre auch möglich, nur einen einzigen Titel pro Jahr zu vergeben statt so viele verschiedene Kategorien. Wer schonmal gewonnen hat, wäre ausgeschlossen. Teilnehmer gäbe es dann immer noch genug. Schließlich gabs doch bisher jedes Jahr eine Handvoll neuer Mitglieder, die Artikel geschrieben haben.

Das würde nix kosten und wäre ein Anreiz, Artikel zu schreiben. Bisher fehlt dieser Anreiz nämlich fast völlig. Die Erhöhung der persönlichen Artikelzahl von z.B. 4 auf 5 motiviert ja kaum, einen (guten) Artikel zu schreiben.
Schweden!

Benutzeravatar
Vanadium
Illumina-Mitglied
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:47
Wohnort: Oberpfalz

Beitrag von Vanadium »

Ich bin eigentlich auch Poks Meinung, wenn man sich das letzte Jahr ansieht, wurde doch gar nicht so wenig gepostet. Sharam und mgritsch haben ja mittlerweile schon recht viel gemacht z.B. und sind ja quasi schon etabliert :angel: Wie sehr man sich engagiert ist natürlich auch davon abhängig, wieviel Feedback man bekommt und ob es eine „Belohnung“ (in welchem Sinn auch immer) gibt. Daher wäre ich schon dafür wieder einen Artikelwettbewerb zu machen, der ja dann auch im Umfang verringert sein kann. Ich würde mich auch bereit erklären, eine gewisse Summe in den Pot zu spenden. Einen Titel zu verleihen ist auch eine gute Idee!

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1714
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Pok »

Das mit dem Titel gibts ja schon. Ich meinte diesen "Untertitel" unter dem Nickname, z.B. "IllumiNobel-Gewinner 2012". Die Bekanntgabe und Würdigung des Gewinners könnte man dann wieder in einem extra-Thread machen. Das motiviert doch garantiert jeden, mitzumachen. Wäre Geld denn ein Anreiz? Einen preiswürdigen Artikel zu schreiben, das wäre ja mit Geld gar nicht angemessen zu würdigen. Es geht doch mehr um das Feedback, die "Ehre", die rein symbolische Belohnung.

Wenn jedes Jahr nur einer gewinnen könnte, wäre die Chance höchstwahrscheinlich sogar noch kleiner als 2012, wo vermutlich jeder 2., der einen Artikel schrieb, einen Preis bekam. Die Konkurrenz wäre also größer und es gäbe keineswegs einen "Automatismus" des Gewinnens.

Jedenfalls könnte man so doch bestimmt die Menge guter Artikel steigern. Außerdem bringt es ein bisschen Pepp und Spannung rein und das Forum dümpelt nicht so vor sich hin. :mrgreen:
Schweden!

Benutzeravatar
Vanadium
Illumina-Mitglied
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:47
Wohnort: Oberpfalz

Beitrag von Vanadium »

Jap, das habe ich schon verstanden. Ich denke schon dass Geld oder z.B. ein kleines Set an Laborgeräten einen starken Anreiz bietet. Viele wollen oder können einfach nicht unbegrenzt Geld für ihr Hobby ausgeben und wenn eine solche Gelegenheit besteht, etwas abzugreifen, wäre doch nicht schlecht.

Und ja es gäbe genügend Kandidaten wenn die Gewinne nicht inflationär verteilt werden. Der Wettbewerb würde bestimmt einen spannenden Rahmen zum Posten von Artikeln bieten.

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1396
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Beitrag von mgritsch »

Ich fände das auch sehr positiv und es geht sicher nicht um eden nen Geld-/Sachpreis dabei.
Der Titel alleine als Auszeichnung ist Anreiz genug.
Es kann auch mehr als einen Gewinner geben, unterschiedliche Titel etc. vergeben zB durch eine Jury aus Mods und/oder bisherigen Gewinnern.
Wüsste nicht welche Nachteile oder negativen Auswirkungen das haben könnte, kann nur motivieren!

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5739
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Ich sehe das problematisch. Nicht alle Teilnehmer haben die gleichen Vorausetzungen, damit man dann nicht anfängt User ungleich zu bewerten, in dem Artikel jüngerer User positiver berücksichtigt werden haben wir damals verschiedene Kategorien eingeführt um mehr Diversität zu schaffen. Bei dem Aufkommen der Artikel der letzten Jahre bleibt nach Ausschluss derer, die nicht daran teilnehmen nicht mal eine Hand voll user zurück. Oder was würdest ihr mit jemandem machen, der als neuer User (z.B. PostDoc) kommt, ein Artikel über ein Paper schreibt, dass er vor einer Weile publiziert hat und dann in allen Kategorien absahnen würde? Genau, er würde ausgeschlossen werden. Der Wettbewerb findet mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nur innerhalb des gleichen Personenkreises wie auch das Forenalltagsleben statt. Ein nachträgliches ändern der Regeln ist immer unschön und sollte vermieden werden, aber es gilt unter allen Umständen zu vermeiden, dass Rotzartikel (z.B. "Benzol") als einzige in einer Kategorie verbleiben und somit automatisch gewinnen. Dazu zählt auch, dass Artikel in Form, Gestaltung und Inhalt oft durch Mods und das Forum überarbeitet werden und sich mit der zeit verbessern, das ist ebenso nicht fair, man müsste also die erste hochgeladene Version sichern und bewerten. Beim aktuellen doch eher geringen Aufkommen der Artikel lohnt sich meines Erachtens nicht einen Wettbewert auszuführen.
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1396
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Beitrag von mgritsch »

Ich finde man muss die Dinge nicht kompliziert machen. Wenn eine Jury etwas/jemanden auszeichnen will, dann muss das nicht nach strengen Regeln und Kategorien sein. Wenn der "einfache " user etwas für seine Verhältnisse nützliches und gutes schön dokumentiert und veröffentlicht, kann das genauso oder auch mehr berücksichtigt werden als ein postdoc für den es nur ein "Abfallprodukt " seiner Arbeit ist (btw, warum sollte er? Wenn dann aus Begeisterung und das ist auch schon etwas und erfordert mehr als nur eine kopierte Publikation...)

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1714
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Pok »

Sehe ich auch so. Es würde nichtmal wirklich Aufwand machen, das zu tun. Strenge Regeln bräuchte man doch nicht. Eine Abstimmung unter den bisherigen Gewinnern wäre problemlos möglich. Objektivität gibt es sowieso nicht. Jede Preisvergabe ist subjektiv. Dass nicht alle Teilnehmer die gleichen Voraussetzungen haben, war früher ja genauso. Dass einer ständig absahnt, könnte man ja wie gesagt ausschließen, indem ein Gewinner für die Zukunft nicht mehr antreten kann. Er hätte ja ohnehin bereits seinen Titel.

Und die Teilnehmerzahl ist gering? Das stimmt einfach nicht. ;-) Es kommt auf die Gewinnchance an. Die wäre aktuell weitaus geringer als früher, wenn es nur 1-2 Auszeichnungen pro Jahr gäbe statt 6, sodass kein Rotzartikel den Preis gewinnen würde. Wir hatten 2017 ganze 11 User, die allesamt noch keinen Titel haben und praktisch ausgerichtete Artikel schrieben:
Alf, mgritsch, Vanadium, Phil, Lithiumoxalat, Sharam, Pok, Frankie, Tomesen, Hobbychemiker (AC/OC), Uranylacetat

Dazu kommen weitere ca. 10 User, die bereit dazu sein könnten, also immer noch aktiv sind und in der Vergangenheit Artikel schrieben. Diese Zahl ist alles andere als gering! 2012 hatte man weit bessere Chancen, zu gewinnen.

NI2 und lemmi haben sich bisher dagegen ausgesprochen. Wäre es nicht sinnvoll, die Meinung der nicht ganz so alten Mitglieder höher zu bewerten, die auch schon Artikel geschrieben haben? Bzw. derjenigen, die aktuell fleißig schreiben? Vanadium und mgritsch gehören dazu und haben sich bisher dafür ausgesprochen. Die und andere sehen das Forum mit "frischeren" Augen und können besser begründen, warum sie überhaupt hergekommen sind bzw. sich aktuell so stark beteiligen. Und was ihre Motivation fördern würde. Die Alten können das nicht, weil sich das Forum schließlich seit damals verändert hat und sie bereits einen gewissen Status haben.

Meine Motivation, Artikel zu schreiben, wurde damals neben dem Artikelzähler v.a. durch den Artikelwettbewerb angekurbelt. Ich wundere mich, dass es überhaupt Leute gibt, die bei den mittlerweile strengen Anforderungen, der starken Kritik und den extrem unhandlichen "Formatvorlagen" einen Artikel schreiben. Der Aufwand hat sich seit damals enorm vergrößert. Diese Entwicklung ist ok, aber doch nur dann, wenn man auch etwas zurückbekommt als Autor.

Ich finde, wir sollten es uns im kleinen Grüppchen nicht zu bequem machen und neue User mehr motivieren, mitzumachen. Ich finde es einfach unfair, wenn die alten Hasen sich über ihre Errungenschaften freuen und die Hürden für Neue so hoch sind. Das ist elitär und ausgrenzend statt einladend.

NI2 und lemmi, was habt ihr denn für alternative Ideen, wie man das Forum ohne Aufwand attraktiver gestalten könnte? Und warum bist du dagegen, lemmi? Der Artikelwettbewerb wäre eine der wenigen Möglichkeiten, die mit sehr geringem Aufwand einen großen Effekt hervorruft.
Schweden!

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1396
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Beitrag von mgritsch »

Ich finde auch dass so eine Angelegenheit eine gute Gelegenheit ist sich Gedanken zu machen wofür das Forum steht und was folglich auszeichnungswürdig ist.
Vermutlich nicht die komplexeste Synthese oder die Verwendung des teuersten Analysengeräts. Dafür vielleicht Dinge die besonders gut und verständlich und ausführlich erklärt sind und auch mit den Mitteln eins ambitionierten Hobbychemikers zu schaffen sind? Für das alles schätze ich zB die Arbeiten von lemmi besonders und finde ich sie absolut auszeichnungswürdig.
Wenn ich auf meine Beiträge schaue - eine brav nachgekochte Synthese von p-Nitroanilin ist vielleicht nicht so der Brenner, mein Syntheseweg für Malonester schon eher (findet man so in der Literatur nicht, auch wenn es sonst keine große Sache ist...), vielleicht hat auch die direkte Formalintitration gewissen Neuigkeitswert... (Oder zumindest Kuriositätswert ;) )
Und ähnliche Beispiele werden nach wie vor immer wieder von Usern hinzugefügt.

Wie gesagt, kostet nichts und ist eine nette "offizielle" Anerkennung.
Man kann ja auch beliebig viele vergeben - wenn nichts dabei war dann eben keinen, in einem anderen Jahr vielleicht gleich 3 oder 4 wenn es sich anbietet...

Antworten