Cyanotypie

Spannende Experimente zum Vorführen.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5741
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

@CD-R: Würde mich freuen :) Die Tasten sind nicht staubig, sondern es fehlt der Belag. War ein altes und schlecht gepflegtes Klavier eines Freundes. Habe zu dem Motiv weniger einen Bezug als zu dem Bild selbst.
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

CD-ROM-LAUFWERK
Illumina-Mitglied
Beiträge: 555
Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 23:05

Beitrag von CD-ROM-LAUFWERK »

Wie hast Du die denn genau gemacht. Insbesondere: wie groß sind sie im Original bzw. wie groß sind die Negative?
25g Ammoniumeisen(III)citrat und 10g rotes Blutlaugensalz auf je 100ml und damit das genannte Papier (pi mal Daumen zugeschnitten) durch tauchen beschichtet. Trocknen durch aufhängen. Das Papier wird auf eine Glasplatte gelegt, darauf die bedruckte Klarsichtfolie (=A4 limitierung), darauf wieder eine Glasplatte. Dann unter dem schon mal genannten 400w HQI Strahler in 35cm abstand für - je nach Motiv - 15-30min Belichten. Dann einfach wässern bis nichts gelbes mehr kommt und mit etwas H2O2 oxidieren. Dann möglichst unter Druck trocknen, damit das Papier glatt bleibt. Die Blüte (5. Bild) ist dort das einzige mit von 30min abweichenden Belichtungszeiten (weil 15min). Es ist auch eines von zwei Bilder, wo ich nicht das Negativ sondern das Positiv auf die Folien gedruckt habe. Die Blüte war nämlich weiß. Die Variante mit 30min sah so aus:
Bild

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 861
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Beitrag von BJ68 »

Es gehen auch Vorlagen aus dem Internet; hier mal die Bilder die von mir gemacht wurden:

Digitale Katze:
Bild


Aus einem GC-Bild:
Bild


Foto aus dem Netz; hatte das Papier nachdem beschichten in der Badewanne getrocknet und mit einer Folie abgedeckt, beim manipulieren der Folie begann der Wasserhahn zu tropfen und machte das Papier nass, mit folgendem Ergebnis:
Bild


Drei Zeichnungen von Da Vinci:
Bild
Bild
Bild


Die Geburt der Venus:
Bild


William-Adolphe Bouguereau "The hard lesson":
Bild
Vorlage fand sich hier: http://www.wikiart.org/en/william-adolp ... esson-1884

Van Gogh:
Bild


The Great Wave off Kanagawa
Bild


Xie Kitchin Asleep on Sofa:
Bild


Beim nächsten habe ich den Kontrast und die Größe verändert. Vorlage war : "I Wait" (Rachel Gurney) von Julia Margaret Cameron:
Bild



Hier sieht man welchen Unterschied das Papier macht:
Links das "Bergger Cot-320" und Rechts das FABRIANO® "Accademia" Skizzen- und Zeichenpapier, obwohl letzteres 30 min belichtet wurde im Gegensatz zu 22 min beim Bergger ließen sich die weißen Stellen komplett auswaschen d.h. beim Bergger wäre die Belichtungszeit zu verringern...
Bild



Hier mal die ersten Versuche auf Glas:
Bild
Bild



Habe auch sog. Van Dykes vgl. http://www.alternativephotography.com/w ... n-printing gemacht:
Bild
Bild

Wobei es beim Auftragen der Lösung zu netten Effekten kommt:
Bild

Hier der Versuch das Bild besser eingefügt zu bekommen:
Bild


Bj68

Benutzeravatar
Uranylacetat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1124
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 23:17
Wohnort: Berlin-Pankow

Beitrag von Uranylacetat »

Das sind alles super Ergebnisse... :thumbsup:
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

„Dosis sola facit venenum.“ (Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus 1493-1541)

"Wenn man es nur versucht, so geht´s; das heißt mitunter, doch nicht stets." (Wilhelm Busch 1832 -1908)

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3640
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

@CD-ROM: habe ich das richtig verstanden, daß die anfänglichen Probleme auf das Papier zurückzuführen waren?

@ BJ68: Der vanDyk-Prozess gibt ja hübsche Bilder! Sehen wirklich aus wie alte Photographien! Den kannte ich noch nicht. Für mich war van Dyk-Braun immer Kupferhexacyanoferrat gewesen.

Wahrscheinlich wird das Papier dabei "doppelt sensibilisiert".Einmal werden sich wohl Silberkeime bilden, und zum zweiten entsteht bei der Belichtung Fe2+, das dann als Reduktionsmittel wirkt und Ag+ zu elementarem Silber reduziert. Ziemlich genial das ganze!
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

CD-ROM-LAUFWERK
Illumina-Mitglied
Beiträge: 555
Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 23:05

Beitrag von CD-ROM-LAUFWERK »

@CD-ROM: habe ich das richtig verstanden, daß die anfänglichen Probleme auf das Papier zurückzuführen waren?
Scheinbar ist das die Hauptursache, ja.

CD-ROM-LAUFWERK
Illumina-Mitglied
Beiträge: 555
Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 23:05

Beitrag von CD-ROM-LAUFWERK »

Bild

Bild

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5741
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Super, sieht absolut schön aus. Und Danke dass du das Bild gemacht hast :)
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 861
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Beitrag von BJ68 »

NI2 hat geschrieben:Super, sieht absolut schön aus. Und Danke dass du das Bild gemacht hast :)

Real kommen sie noch geiler....


Btw. wäre das etwas zum Forentreffen?


Wenn ja, dann kann ich das UV-Teil (Stratalinker) und die Ausrüstung mitnehmen....verschiedene Drucker sollten sich auftreiben lassen und vorrätig habe ich Folien für Laser- und auch für Tintenstrahldrucker sowohl DIN A4 und DIN A3.
Da ich im Pfingstlager eh einen Workshop mache ist auch die Papierfrage gelöst: https://www.profhome-shop.de/malervlies ... le/a-1973/
Geht recht gut und ist sehr billig....und da auf den Treffen sehr oft coole Bilder entstehen könnte man diese in Blau machen....



Bj68

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5741
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Das auf dem Treffen zu machen hatte ich mir auch schon überlegt, jedoch kann ich den Aufwand nicht wirklich abschätzen und habe es daher nicht vorgeschlagen.
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 861
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Beitrag von BJ68 »

NI2 hat geschrieben:Das auf dem Treffen zu machen hatte ich mir auch schon überlegt, jedoch kann ich den Aufwand nicht wirklich abschätzen und habe es daher nicht vorgeschlagen.

Mit einer Heißluftpistole bekommt man die Teile sehr schnell trocken....und ein Platz der im Halbdunkeln ist sollte sich finden oder machen lassen z.B. Plane spannen.


Probieren kann man es ja mal....und Nächte sind ja auch finster....



Bj68

CD-ROM-LAUFWERK
Illumina-Mitglied
Beiträge: 555
Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 23:05

Beitrag von CD-ROM-LAUFWERK »

25m² für 42€? (1,70€/m²)
Ist das dann auch ähnlich gut wie dieses Zeichenpapier "Accademia"? 15m² für 36€ (2,40€/m²)
Ich könnte natürlich den HQI-Strahler mitnehmen.

Aufwand ist: Chemikalien abwiegen und lösen. Papier reintauchen, aufhängen und trocknen lassen. Irgendwas drauflegen und belichten. Auswaschen und trocknen. :wink:

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 861
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Beitrag von BJ68 »

CD-ROM-LAUFWERK hat geschrieben:25m² für 42€? (1,70€/m²)
Ist das dann auch ähnlich gut wie dieses Zeichenpapier "Accademia"? 15m² für 36€ (2,40€/m²)
Ich könnte natürlich den HQI-Strahler mitnehmen.

Aufwand ist: Chemikalien abwiegen und lösen. Papier reintauchen, aufhängen und trocknen lassen. Irgendwas drauflegen und belichten. Auswaschen und trocknen. :wink:

Nicht so gut...da es mit feinen (Textil)-Fasern versetzt ist, die das Blau nicht so annehmen....d.h. man bekommt nicht so ein tiefes, gleichmäßiges Blau wie mit dem reinem Zellstoffpapier....was allerdings sehr gut ist, ist die Haltbarkeit im nassen Zustand....das Teil lässt sich nur mit Gewalt zerreißen und das dürfte für Kinder genau das Richtige sein.....





Bj68

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3640
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Ich würde das auf dem Forentreffen gut finden!

Man kann das sicher vorher zu Hause etwas vorbereiten und dadurch den Zeitaufwand verringern. Z.B. indem man die Chemikalien schon abwiegt und in passende Flaschen füllt, die dann nur noch mit der entspr. Menge Wasser gefüllt werden müssen. Und ihr könnt doch schon ein paar fertige Negativfolien mitbringen. Dann sind wir nicht von Druckern abhängig.
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5741
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

@ BJ: Schon mal über Uranotypie nachgedacht?
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Antworten