H2O2 aufkonzentrieren

Anorganische Chemie.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Boxah
Illumina-Moderator
Beiträge: 539
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2010, 21:31

Beitrag von Boxah »

1 großes 1 kleines Becherglas in das Große Trockeeis, um das Kleine Alu-Folie, dann ins Große reinstellen und dann die Flüssigkeit rein, ab in die Gefriertruhe . Fertig! so mach ich das mit allen stark abzukühlenden Flüssigkeiten. Aber ich bekomme auch jeden Donnerstag 5-20kg Trockeneis kostenlos. :D
"Denkt ihr die Flüchtlinge sind in Partyboote gestiegen, mit dem großen Traum im Park mit Drogen zu dealen?"-K.I.Z.

Benutzeravatar
Timmopheus
Illumina-Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2008, 17:13

Beitrag von Timmopheus »

Meine IST eine normale (wenn auch recht neue) Gefriertruhe ;)

Es bekommt halt nicht jeder das Trockeneis innen Arsch geblasen...

Benutzeravatar
Boxah
Illumina-Moderator
Beiträge: 539
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2010, 21:31

Beitrag von Boxah »

Also, ich will nur sagen wer nicht fragt kann nur verlieren. Wenn man nachdenken würde, was jemand ganz na an meinem Post nicht getahn hat, würde dieser nicht solche Sprüche raus kloppen. Ich bekomme das vom Supermarkt neben an, der das nicht mehr braucht. :roll:
"Denkt ihr die Flüchtlinge sind in Partyboote gestiegen, mit dem großen Traum im Park mit Drogen zu dealen?"-K.I.Z.

Justus Liebig
Illumina-Mitglied
Beiträge: 298
Registriert: Dienstag 25. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Bochum

Beitrag von Justus Liebig »

um das Kleine Alu-Folie

Du meinst sicher das große Glas, oder? Bei dem kleinen würde das wenig Sinn machen...
Aber ich bekomme auch jeden Donnerstag 5-20kg Trockeneis kostenlos.

Darf man fragen woher? :angel:
„Genie ist 1% Inspiration und 99% Transpiration.“

Plutonium242
Illumina-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 18. April 2010, 16:30
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Beitrag von Plutonium242 »

Wie wäre es mit vakuumdestillation?
Brauch man da eine spezielle Apparatur oder einfach nur ne Vakuumpumpe hinten dran spannen
2H2O↔H3O+ + OH-

Justus Liebig
Illumina-Mitglied
Beiträge: 298
Registriert: Dienstag 25. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Bochum

Beitrag von Justus Liebig »

Ich schließe mich da frankie an, ich denke das ist keine so gute Idee. Ich fürchte nämlich, dass es sich bei der Destillation explosiv zersetzten kann. Bei so hohen Konzentrationen würde mich das nicht überraschen.
Und mal eben ne Vakuumpumpe hinter spannen ist ja auch nicht so einfach. Da brauchst du dann noch ne Kühlfalle mit Flüssigstickstoff, sonst geht der ganze Mist in die Pumpe und die wird dann nicht lange leben. Und mit einer Wasserstrahlpumpe bekommt man kein so gutes Vakuum hin, außerdem verbraucht die ordentlich Wasser.
„Genie ist 1% Inspiration und 99% Transpiration.“

Caesiumhydroxid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1546
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 19:05

Beitrag von Caesiumhydroxid »

Du willst aber auch nicht bei 0,01mbar destillieren? :wink:

Für solche Zwecke bieten sich Membranpumpen vorzüglich an, wobei man das Wasserstoffperoxid unter Umständen auch über Umwege - unter Umständen über das Bariumsalz - darstellen könnte.

Justus Liebig
Illumina-Mitglied
Beiträge: 298
Registriert: Dienstag 25. Mai 2010, 13:04
Wohnort: Bochum

Beitrag von Justus Liebig »

Funktionieren die Membranpumpen auch ohne Kühlfalle? Ich kenne Vakuumpumpen nur mit Kühlfalle, aber ich habe mich auch nicht näher mit den verschiedenen Pumpen beschäftigt.
Könnte man Wasserstoffperoxid nicht auch dadurch aufkonzentrieren, dass man erst das Harnstoff-Addukt herstellt, zu diesem etwas Wasser gibt und dann destilliert?
„Genie ist 1% Inspiration und 99% Transpiration.“

Benutzeravatar
Boxah
Illumina-Moderator
Beiträge: 539
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2010, 21:31

Beitrag von Boxah »

ja um das auch. @Justus Es ging darum das es zu schnell kühlt, wass die Alu-umhüllung verhindert. Das Zweite wird dann in eine Haushaltrolle mit Alu-umhüllung eingepackt.
"Denkt ihr die Flüchtlinge sind in Partyboote gestiegen, mit dem großen Traum im Park mit Drogen zu dealen?"-K.I.Z.

Benutzeravatar
dg7acg
Illumina-Moderator
Beiträge: 2665
Registriert: Sonntag 15. Oktober 2006, 21:17
Wohnort: Am Popo des Planeten

Beitrag von dg7acg »

Timmopheus hat geschrieben:Es bekommt halt nicht jeder das Trockeneis innen Arsch geblasen...
Da lege ich auch keinen Wert drauf! Da geht einem doch der Arsch auf Grundeis... ähh, Trockeneis wohl eher. ;) :mrgreen:
Irgendwo hier im Forum gibt es soweit ich jetzt weiß auch schon nen Thread dazu, wo man auch zum Schluß gekommen ist das Vakuumdestilation wohl zu riskant fürs Heimlab sei.
Nutzt mal selbst die Forensuche wen es interessiert. Bin jetzt zu faul das rauszusuchen. :D ;)
...auf der Steuerflucht erschossen! :twisted:

ChemDoc
Illumina-Mitglied
Beiträge: 475
Registriert: Dienstag 11. August 2009, 21:39

Beitrag von ChemDoc »

Wer nicht destillieren möchte, der kann auch ganz ohne Kühlen, à la Vanadium:

http://www.versuchschemie.de/ptopic,210958,.html#210958

Plutonium242
Illumina-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 18. April 2010, 16:30
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Beitrag von Plutonium242 »

Ich Versuchs dann mal mit schwefelsaure zu "trocknen"
Das Ergebnis sage ich euch dann
Wird aber ein wenig Geduld haben müssen ich hab mir gerade das meniskus Innenband angerissen
2H2O↔H3O+ + OH-

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 923
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Beitrag von BJ68 »

Da ich so gut wie sämtliche Zutaten (Dibutylphthalat, Dimethylphthalat usw. vgl. http://www.freepatentsonline.com/4379320.html ) für die Leuchtstäbe Vorversuch hier:

https://illumina-chemie.de/bis-(246-tri ... html#45769

zusammen habe fehlt jetzt wie im Patent nachzulesen das 98% Wasserstoffperoxid.

Eine Vakuumdestillation möchte ich auch naheliegenden Gründen nicht machen, daher wäre die Schwefelsäuremethode interessant, wobei ich eine Modifikation ausprobieren würde:
Die Schwefelsäure gegen Phosphorpentoxid bzw. Sicapent austauschen und von 50% Wasserstoffperoxid ausgehen.....

Angedachte Vorgehensweise:


20 ml Wasserstoffperoxid 50% in einen PTFE-Kolben (100 ml) einfüllen, in einen Exicator stellen, der mit Phosphorpentoxid gefüllt ist und Vakuum drauf ziehen.....stehen lassen, bis sich das Volumen auf ca. 50 % verringert hat....

U.U. wäre ein Falcon (Gefäß aus Polypropylen) besser, da außen graduiert, so das man sich leichter mit dem ablesen tut und z.B. nur 10 ml Wasserstoffperoxid 50% verwenden muss....


Bj68

Caesiumhydroxid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1546
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 19:05

Beitrag von Caesiumhydroxid »

Hat es einen speziellen Grund, dass du einen PTFE-Kolben verwenden möchtest (wobei ich PFA sowieso, wegen der Transparenz, für besser erachten würde)?

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 4992
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

@ BJ68 Ich würde einen Kolben nehmen oder ein Gefäß mit vergleichbar großer Flüssigkeitsoberfläche. Bei dem geringen Querschnitt eines normalen Falcons dürfte das u.U. ziemlich lange dauern.
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Antworten