Bleigiessen

Fragen zur allgemeinen Chemie; alles, was in keine andere Kategorie passt.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 5001
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

Nett von Dir :D ...naja, Antimon hätte ich noch da, passt aber mit ~630°C nicht mehr in den Schmelzbereich.
Ich vermute bei Bismut einen Zusammenhang mit der Kristallisation... Das wird so fein zerfieselt, dass ich in der Schale neben den großen Fragmenten nen Bodensatz aus feinem Pulver hatte.
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5741
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Is richtig,.. man Könnte aber schauen, ob Antimon ähnlich reagiert,... also trotzdem der hohen Temperatur genauso aggressiv wie Bi oder eben nicht.
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 5001
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

Stimmt, aber dann sollte man parallel nen Versuch mit z.B. Zink machen. Liegt zwar unter Sb aber über den anderen. Dann hätte man zumindest nen Anhaltspunkt wie sich das Ganze bei höheren Temps verhält. Denke es wird bei weitem nicht so rumsauen wie Bi... Gehe maleben testen :angel:
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5741
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

An Zn habe ich auch schon gedacht,... nur als Staub entzündet es sich gern bevor es schmilzt.
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 5001
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

Nach Absprache (Chat sei dank... ;) )mit NI2 hat sich meine Theorie zur Erklärung des massiven Spritzens bei Bi erhärtet. Da Bi sich beim Kristallisieren ausdehnt und dies bei Kontakt mit kaltem Wasser schlagartig geschieht "zerfetzt" sich Bi beim Kontakt mit dem kalten Wasser regelrecht selbst und verspritzt. In der verwendeten Kristallisierschale war auf dem Wasser schwimmend ein feiner grauer Film aus Bi Partikeln und nach der Entfernung der groben Anteile und dem Dekantieren ein Bodensatz aus Bi Staub vorhanden.
Bei keinem anderen getestetem Metall (reines Zinn aus Materialmangel nicht) im gleichen Schmelzbereich (zwischen 270 und 330°C) ist ein ähnlicher Effekt knapp über dem Schmelzpunkt feststellbar.
Selbst Antimon (getestet aber nicht fotografiert, Zink nicht getestet weil nicht in kompakter form vorhanden nur als Staub oder Gries) weist diese Eigenschaft nicht auf obwohl der Schmelzpunkt mit ~630°C deutlich über den anderen liegt und somit ein Verspratzen beim Kontakt mit kaltem Wasser deutlich wahrscheinlicher wäre.
Ich denke damit sollten zumindest die Fragen des Users "Vitello" geklärt sein. :wink:
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Benutzeravatar
Iod
Illumina-Mitglied
Beiträge: 320
Registriert: Freitag 8. Juli 2011, 14:33
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Beitrag von Iod »

Ich hab das gestern mit Bismuth probiert.
Spritz etwas und im Wasser hat man dann kleine Stückchen.
Grüße von Iod :)

Vitello
Illumina-Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 17:25

Beitrag von Vitello »

Newclears hat geschrieben:
Kann flüssiges Blei beim Auftreffen auf Wasser derart hochspritzen?
Das klingt eher nach flüssigem Bismut. Den Effekt konnte ich bei Blei noch nicht beobachten, wohl aber beim Versuch Bismut in Granalienform zu bekommen. Das spritzt wie Sau. Außerdem enthalten diese Sets heute i.d.R. kein Bleioder bleihaltige Legierungen mehr sondern Zinn oder Bismut.
Und sollte ich mein Hemd von dem Abend nochmal checken?
Wenn an dem Hemd kleine Bleipartikel sind, könnten die sich ja schon lösen und dann z.B. beim Arbeiten in der Küche ins Essen fallen oder so.
Was die Giftigkeit von Bleibetrifft "mach dir mal keinen Fleck ins Hemd". Die Mengen die du z.B. durch normale Lebensmittel aufnimmst sind bei weitem größer als das was da ins Essen fallen könnte. Blei ist kein VX oder TCDD. Wäre es so toxisch wie von den Medien häufig verbreitet wäre jeder Klempner, Elektroniker, Dachdecker oder jeder der mal Fisch, Pilze oder mit Schrot geschossenes Wild gegessen hat ein Wrack.
Hey, sehr interessante Versuche/Tests, die Du da gemacht hast.
Danach muß das Bleigießset dann wohl wirklich aus Bismut bestanden haben. Werden diese Sets denn auch ganz aus Bismut gefertigt?
Komisch ist, daß es bei den anderen nicht so gespritzt hat, sondern nur bei mir. Ich frage mich, was der Grund dafür gewesen sein konnte. Ich erinnere, daß ich das Schmelzgut relativ langsam vom Löffel ins Wasser habe fliessen lassen. Vielleicht hatte ich es auch am langsam über die Flamme gehalten, so daß es besonders heiß war und der Temperaturunterschied besonders groß.

Und noch eine Verständnisfrage: Was ist "VX oder TCDD"?

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

"VX" = chemischer Kampfstoff (Nervengift), ähnlich Sarin
"TCDD" = 2,3,7,8-Tetrachlordibenzodioxin = "Dioxin" = "Seveso-Gift"
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Antworten