Bleigiessen

Fragen zur allgemeinen Chemie; alles, was in keine andere Kategorie passt.

Moderator: Moderatoren

Plutonium242
Illumina-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 18. April 2010, 16:30
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Bleigiessen

Beitrag von Plutonium242 »

Benutzt man beim Bleigiesseneigentlich richtiges blei (wegen giftigkeit)?
2H2O↔H3O+ + OH-

Radithor
Illumina-Mitglied
Beiträge: 280
Registriert: Montag 31. März 2008, 18:05

Beitrag von Radithor »

Ja, aber es besteht nur zu ca. 90% aus Blei. Der Rest wird wohl Zinn sein. Steht aber auch auf der Verpackung.

Benutzeravatar
Boxah
Illumina-Moderator
Beiträge: 539
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2010, 21:31

Beitrag von Boxah »

ich kenne es 50:50 blei,zinn bzw.zink. da man so die schmelztemperatur herab setzt, außerdem solange das blei nicht siedet kommen da auch keine giftigen gase raus. du wirst nicht sterben wenn du blei anfäst, man sollte beim bleigiesen nur kein blei verschlucken. :D
"Denkt ihr die Flüchtlinge sind in Partyboote gestiegen, mit dem großen Traum im Park mit Drogen zu dealen?"-K.I.Z.

Benutzeravatar
frankie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1926
Registriert: Dienstag 10. April 2007, 17:00
Wohnort: Res Publica Austria

Beitrag von frankie »

Stichwort Eutektikum! 64 Gewichts-% Blei und 36% Sn ergeben eine eutektische Temperatur von 181°C (Quelle: H. Remy)

mfg
It is always better to have no ideas than false ones; to believe nothing, than to believe what is wrong.
(Thomas Jefferson)

Plutonium242
Illumina-Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: Sonntag 18. April 2010, 16:30
Wohnort: Freiburg im Breisgau

Beitrag von Plutonium242 »

Boxah hat geschrieben:ich kenne es 50:50 blei,zinn bzw.zink. da man so die schmelztemperatur herab setzt, außerdem solange das blei nicht siedet kommen da auch keine giftigen gase raus. du wirst nicht sterben wenn du blei anfäst, man sollte beim bleigiesen nur kein blei verschlucken. :D
Wie willst du flüssiges blei verschlucken???
:wink:
2H2O↔H3O+ + OH-

Benutzeravatar
Boxah
Illumina-Moderator
Beiträge: 539
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2010, 21:31

Beitrag von Boxah »

Plutonium242 hat geschrieben:
Boxah hat geschrieben:ich kenne es 50:50 blei,zinn bzw.zink. da man so die schmelztemperatur herab setzt, außerdem solange das blei nicht siedet kommen da auch keine giftigen gase raus. du wirst nicht sterben wenn du blei anfäst, man sollte beim bleigiesen nur kein blei verschlucken. :D
Wie willst du flüssiges blei verschlucken???
:wink:
da ist ein smilie dahinter. ich bin von dem blei im wasser ausgegangen. nichts ist unmöglich toyota
"Denkt ihr die Flüchtlinge sind in Partyboote gestiegen, mit dem großen Traum im Park mit Drogen zu dealen?"-K.I.Z.

lord henry
Illumina-Mitglied
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 6. Dezember 2009, 18:39

Beitrag von lord henry »

Boxah hat geschrieben:ich kenne es 50:50 blei,zinn bzw.zink. da man so die schmelztemperatur herab setzt, außerdem solange das blei nicht siedet kommen da auch keine giftigen gase raus. du wirst nicht sterben wenn du blei anfäst, man sollte beim bleigiesen nur kein blei verschlucken. :D

hmm,
schon mal was von Dampfdruck gehört ??

Nur weil das Blei nicht siedet, geht trotzdem ein geringer Teil in die "Luft"...................genau genommen passiert dies sogar bei Raumtemperatur, ist jedoch sehr gering, aber trotzdem vorhanden.

Benutzeravatar
Boxah
Illumina-Moderator
Beiträge: 539
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2010, 21:31

Beitrag von Boxah »

ja hast recht, habe ich zwar außeracht gelassen aber für seine frage ist das ziemlich unwichtig.
"Denkt ihr die Flüchtlinge sind in Partyboote gestiegen, mit dem großen Traum im Park mit Drogen zu dealen?"-K.I.Z.

UnaimeD
Illumina-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: Mittwoch 14. Januar 2009, 18:28
Wohnort: Neuburg a. d. Donau

Beitrag von UnaimeD »

Also ich kenn eigentlich nur noch Zinngießen, dass hat einen geringeren Schmelzpunkt als Blei und nicht giftig(jedes Set das ich gefunden hab war nur Zinn)
Blei an sich kannst du schlucken, da es einfach durch deinen Körper geht( ich würds trotzdem nicht versuchen ;) )
und die Gase naja wenn man nur einmal im Jahr bleigießt ist dies auch ungefährlich

Wenn es jemandem zu gefährlich ist mit flüsssigen Metall zu arbeiten gibt es noch das Wachsgießen :D

Bariumchlorid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1570
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 21:37

Beitrag von Bariumchlorid »

Leider liegt kein Eutektikum vor, da Zinn im Vergleich zu Blei sehr teuer ist. Da ich mit dieser Legierung mal einiges gemacht habe und aufgrund ihrer sehr spröden Konsistenz vermute ich noch Antimon im Bereich von wenigen Prozent...
Auf meiner Packung steht drauf, dass ca. 87 % Blei enthalten wären. Das Zinn dient dazu 1. kein reines undgiftiges Blei verkaufen zu müssen und 2. den Schmelzpunkt herabzusetzen.
Und Bleiärosole entstehen immer wenn du Blei schmilzt.

Benutzeravatar
Boxah
Illumina-Moderator
Beiträge: 539
Registriert: Mittwoch 1. Dezember 2010, 21:31

Beitrag von Boxah »

UnaimeD hat geschrieben:Also ich kenn eigentlich nur noch Zinngießen, dass hat einen geringeren Schmelzpunkt als Blei und nicht giftig(jedes Set das ich gefunden hab war nur Zinn)
Blei an sich kannst du schlucken, da es einfach durch deinen Körper geht( ich würds trotzdem nicht versuchen ;) )
und die Gase naja wenn man nur einmal im Jahr bleigießt ist dies auch ungefährlich

Wenn es jemandem zu gefährlich ist mit flüsssigen Metall zu arbeiten gibt es noch das Wachsgießen :D
ich könnte auch falsch liegen aber greift magen säure nicht das blei an und so würde ja eigentlich auch blei in deinem körper landen?
"Denkt ihr die Flüchtlinge sind in Partyboote gestiegen, mit dem großen Traum im Park mit Drogen zu dealen?"-K.I.Z.

Bariumchlorid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1570
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 21:37

Beitrag von Bariumchlorid »

Jein. Blei ist ein recht edles Metall und die der Magen hat einen pH ~ 1. Also können wir im Modell ( wird auch in Pharmazeutischen Instituten so gemacht ) von 0,1 N Salzsäure ausgehen. Das reicht bei weitem nicht aus um Blei zu lösen, außerdem ist das entstehende Bleichlorid alles andere als gut löslich, was die Metabolisierung auch schwieriger gestaltet - in 100 mL löst sich 1 g, durch Chlorokomplexe in Salzsäure vllt. minimal mehr.

worldmaker
Illum.-Ass.
Beiträge: 667
Registriert: Montag 21. April 2008, 12:07
Wohnort: Neuwied Engers

Beitrag von worldmaker »

Bleichlorid alles andere als gut löslich, was die Metabolisierung auch schwieriger gestaltet
Dir ist schon klar, dass eine Metabolisierung im Körper NIX mit Wasser zu tun hat?? Und eine Metabolisierung NICHT im MDT stattfindet sondern überwiegend in der Leber??

Eine Resorbtion im MDT kann auch über Ionenbindung oder Komplexbildung erfolgen.

Blei ist ein recht edles Metall
Mit einer Elektronenvolt von -0,13eV ist blei zwar edler wie Al, Fe etc aber immer noch ziemlich unedel.
Blei reagiert nur deswegen so schlecht, da es wie Alu eine Passivierungschicht bildet.
Ich gebe keine Drohungen ab, ich mache nur Versprechungen ;-)

Bariumchlorid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1570
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 21:37

Beitrag von Bariumchlorid »

Elektronennegativität in Volt ? ;) .
Schlecht wasserlösliche Stoffe werden aber generell kaum resorbiert, oder wie sieht es da mit Bleisulfat aus ? Komplexbildung kann sicherlich eintreten, aber nenne mir mal einen Liganden, der hier in Frage kommt.

Vitello
Illumina-Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 17:25

Beitrag von Vitello »

Hallo,

mich würde Eure Sachkenntnis in folgender Sache interessieren:
Sylvester hatten wir Blei gegossen. Als ich das geschmolzene Blei in die Schüssel goß, spritzte es zu meinem Erstaunen. Ich bekam sogar ein paar Spritzer ins Gesicht.
Ich konnte keinerlei Bleispuren im Gesicht sehen. Außer einem kleinen Schock ging es gut. Aber ich habe mich gefragt, ob das nicht doch auch Blei gewesen sein kann.
Was meint ihr?
Kann flüssiges Blei beim Auftreffen auf Wasser derart hochspritzen?

Antworten