Frage zur Löslichkeit von Cäsiumchlorid in MethOH und Aceton

Anorganische Chemie.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 4992
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Frage zur Löslichkeit von Cäsiumchlorid in MethOH und Aceton

Beitrag von Newclears »

Hallo zusammen.

Ich habe mal eine Frage zur Löslichkeit von Cäsiumchlorid in Methanol bzw. Aceton.Ich will aus Cäsiumcarbonat eine kleine Menge Cäsiumchlorid herstellen und dachte daran das Salz mit Methanol oder Aceton auszufällen.Kennt jemand die Löslichkeiten von Cäsiumchlorid in den beiden Lömis?

Danke schonmal

Newclears.

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6285
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Aus diesem Paper entnehme ich schonmal eine gewisse Löslichkeit des Caesiumchlorids selbst in wasserfreiem Methanol.

Zum Aceton:
Further after adding acetone, this CsCl soln. is left to cool [wohl auf Raumtemperatur] and deposited high- purity CsCl is separated and recovered.
Quelle: http://www.rexresearch.com/cesiumcl/cesiumcl.htm - Auch wenn die Seite nicht unbedingt sonderlich seriös aussieht gibt es schonmal einen Anhaltspunkt. Mach eben erstmal einen Versuch im Reagenzglasmaßstab um das nochmal zu überprüfen.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 4992
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

Danke Dir schonmal für deine Mühe.Das hilft mir schon ziemlich weiter :D Besonders seriös scheint das echt nicht zu sein aber who cares :wink:

Bariumchlorid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1570
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 21:37

Beitrag von Bariumchlorid »

Wieso kippst du nicht einfach HCl drüber ? Reagiert zu heftig, oder ?

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 4992
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

Prinzipiell ginge das schon.Ich will allerdings vermeiden das Material mit anderen Ionen zu verunreinigen die in der HCl-Lösung garantiert enthalten sind und zum anderen ist CsCl enorm hygroskopisch und ich möchte das Zeug so trocken wie möglich haben ohne es lange eindampfen zu müssen etc...
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Bariumchlorid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1570
Registriert: Samstag 6. Juni 2009, 21:37

Beitrag von Bariumchlorid »

Hmm da hast du sicher Recht !
Nimm doch Analysereine HCl :angel:
Eindampfen wirst du aber sowieso müssen, wenn du Lösungsmittelreste vermeiden willst.

ChemDoc
Illumina-Mitglied
Beiträge: 475
Registriert: Dienstag 11. August 2009, 21:39

Beitrag von ChemDoc »

Warum nicht bei http://www.omikron-online.de/ direkt wasserfreies Cäsiumchlorid (50g >99,9%tig zu 29,80 Euro) kaufen und gegebenenfalls reinigen?

Ein prinzipielles Reinigungsverfahren zur Herstellung hochreiner Halogenidsalze wird bei

http://www.patent-de.com/19980416/DE19642569A1.html

beschrieben.

Gruss, Karl Heinz

Antworten