Monobromessigsäure?

Organische Chemie.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Indol-3-Essigsäure
Illumina-Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Montag 29. Juni 2009, 01:05

Monobromessigsäure?

Beitrag von Indol-3-Essigsäure »

Hallo!
Bei Wikipedia steht das Bromessigsäure durch nukl. Substitution mit Kaliumbromid aus Chloressigsäure hergestellt wird.

Wäre es nicht viel einfacher Brom direkt mit Essigsäure oder einem Essigsääureester reagieren zu lassen? Weil Chloressigsäure selber nicht so einfach im Labor herzustellen ist....
Oder funkioniert das nicht?

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Allgemeine Arbeitsvorschrift zur Herstellung von [alpha]-Bromcarbonsäuren
Organikum, 22. Auflage hat geschrieben:In einem Dreihalskolben [...] wird zu einer Mischung von 0,5 mol der betreffenden Carbonsäure und 0,15 mol rotem Phosphor unter Rühren 0,5 mol wasserfreies Brom in einer solchen Geschwindigkeit zugetropft, dass im Kühler keine gelben Bromdämpfe sichtbar werden. Die Reaktionstemperatur soll dabei 40 bis 50°C nicht übersteigen. Nach der Zugabe des Broms lässt man nochmals 0,5 mol trockenes Brom schnell einlaufen und erhitzt anschließend unter Rühren 48 Stunden im Wasserbad auf 40°C. Zur Aufarbeitung wird mit 0,5 mol Wasser versetzt, 5 bis 10 Minuten auf 120 bis 140°C unter Rückfluss erhitzt und anschließend direkt im Vakuum destilliert. Der während der Reaktion entweichende Bromwasserstoff wird in Wasser absorbiert.
Frage beantwortet? :wink:
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Robin235
Illumina-Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: Sonntag 21. Dezember 2008, 22:43
Wohnort: nähe Hannover

Beitrag von Robin235 »

Naja an und für sich müsste das ja schon gehen.

Nur wird das denke ich mal nicht mit so guter Ausbeute erfolgen, da radikalische Substitutionen zu einer Vielzahl von nebenprodukte neigen.

EDIT: Achja der "Trick" mit dem Phosphor^^

Ob es zu einer Reaktion der COOH-Gruppe mit Brom kommt, die natürlich enorm stören würde, will sich mir jetzt erschließen.
Beste Grüße von Robin


---------Man kann Probleme nicht mit Methoden lösen, die sie geschaffen haben. <Einstein> ---------

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Naja...bzgl. Ausbeute steht im Organikum bei Bromessigsäure immerhin 70% d.Th. ...
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Robin235
Illumina-Mitglied
Beiträge: 156
Registriert: Sonntag 21. Dezember 2008, 22:43
Wohnort: nähe Hannover

Beitrag von Robin235 »

naja, ob man das beim Nachkochen dann auch erreicht?^^

Hmm interessiert mich gerade, welche Seite ist das? (hab die gleiche Auflage)
Beste Grüße von Robin


---------Man kann Probleme nicht mit Methoden lösen, die sie geschaffen haben. <Einstein> ---------

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Möglicherweise erreicht man die Ausbeute, sooo weit darunter sollte man auf keinen Fall liegen wenn man sauber und fehlerfrei arbeitet.

Das ist auf Seite 613.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Indol-3-Essigsäure
Illumina-Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: Montag 29. Juni 2009, 01:05

Beitrag von Indol-3-Essigsäure »

Vielen Dank! Wozu ist der Phophor gut? Müsste dann nicht hauptsächlich Essigsäurechlorid entstehen?

Verstehe den Reaktionsmachnismus nicht ganz... ich weiß zwar das Keton-Gruppen Br2 und Cl2 gerne in 2-er Postion bringen, aber normerlerweise geht das auch ohne Phophor (z.B. Herstellung von Bromaceton).

Würde das auch mit Propionsäure funktionieren? (-> 2-Brompropionsäure) Oder würde 3-Brompropansäure enstehen...

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Lesen hilft:
Cyanwasserstoff hat geschrieben:Allgemeine Arbeitsvorschrift zur Herstellung von [alpha]-Bromcarbonsäuren
:wink:

Allgemeines Verfahren für jegliche [alpha]-Bromcarbonsäuren, ob nun bei Essigsäure oder Propansäure oder oder oder...

Zum Mechanismus: Für den Mechanismus muss eine Enolisierung stattfinden (das Enol reagiert mit Brom dann zum Produkt und HBr). Dieses Enol bildet sch bei Carbonsäuren nicht, weshalb diese zum Carbonsäurebromid umgesetzt werden müssen, womit die Enolisierung und damit die Substitution klappt.

Du hast es eben NICHT mit einem Keton, sondern einer Carbonsäure zu tun. Das sind zwei ganz unterschiedliche Sachen...
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Antworten