Alaun-Gemisch trennen

Anorganische Chemie.

Moderator: Moderatoren

t0bychemie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1056
Registriert: Freitag 4. Januar 2008, 11:23
Kontaktdaten:

Beitrag von t0bychemie »

Für Kaliumdichromat könntest du analog zur Synthese von Langer (stöchiometrische Mengen müssen halt nur verändert werden), also das Hydroxid mit Kaliumchlorat in einer Schmelze reagieren lassen, vorgehen.
Zum Bild: Ist das Chrom(III)-hydroxid nicht weiß? Das erscheint mir dort etwas bläulich ;)
Interessenvereinigung Naturwissenschaft und Technik IVNT e.V.
Der Verein für alle, die gerne selbst forschen und experimentieren.
Homepage: www.ivnt.de

Bild

Nerox
Illumina-Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: Dienstag 27. Januar 2009, 18:29
Wohnort: nähe Magdeburg

Beitrag von Nerox »

Ist das Chrom(III)-hydroxid nicht weiß? Das erscheint mir dort etwas bläulich
Wikipedia sagt:
graugrüner Feststoff, als Hydrat auch grünblauer Feststoff
Mir erscheint es grünblau :mrgreen:
soundcloud.com/nrgizer-official

widme mich nun der musik. verkaufe ausserdem alles laborglas (postweg möglich) und alle verbleibenden chemikalien (ist ne große menge, greift zu. allerdings nur mit händedruck, kein postweg.)

Nerox
Illumina-Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: Dienstag 27. Januar 2009, 18:29
Wohnort: nähe Magdeburg

Beitrag von Nerox »

@t0bychemie: Kann man nicht auch Kaliumnitrat nehmen?
Von dem bisschen KClO3 welches ich noch habe krieg ich nicht mal ein par gramm Kaliumdichromat
soundcloud.com/nrgizer-official

widme mich nun der musik. verkaufe ausserdem alles laborglas (postweg möglich) und alle verbleibenden chemikalien (ist ne große menge, greift zu. allerdings nur mit händedruck, kein postweg.)

t0bychemie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1056
Registriert: Freitag 4. Januar 2008, 11:23
Kontaktdaten:

Beitrag von t0bychemie »

Kaliumnitrat sollte auch gehen.. Mit dem Unterschied das du dann mit nitrosen Gasen zu tun hast, anstatt mit Chlor ;)

Ps: Von Kaliumperchlorat KClO4 war nie die Rede, was du meinst ist Kaliumchlorat KClO3 ;)
Interessenvereinigung Naturwissenschaft und Technik IVNT e.V.
Der Verein für alle, die gerne selbst forschen und experimentieren.
Homepage: www.ivnt.de

Bild

Nerox
Illumina-Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: Dienstag 27. Januar 2009, 18:29
Wohnort: nähe Magdeburg

Beitrag von Nerox »

Ok, nitrose Gase sehen viiiel schöner aus :mrgreen:

:oops: Oh man.......ja Danke :D
soundcloud.com/nrgizer-official

widme mich nun der musik. verkaufe ausserdem alles laborglas (postweg möglich) und alle verbleibenden chemikalien (ist ne große menge, greift zu. allerdings nur mit händedruck, kein postweg.)

Benutzeravatar
Timmopheus
Illumina-Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: Donnerstag 24. Juli 2008, 17:13

Beitrag von Timmopheus »

Wenn wirs gerade von Nitrosen Gasen haben...
Stickstoffmonoxid reagiert doch, falls Sauerstoff vorhanden, sofort zu Stickstoffdioxid weiter, oder?
Weil irgendwo hab ich gelesen, vermutlich von nem Möchtegern Chemiker, die Luft wäre so stark
verschmutzt... Schwefeldioxid, Kohlendioxid, Stickstoffmonoxid,... häh? wie soll das denn bitte gehn? :D

Benutzeravatar
Langer
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1030
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2008, 17:48
Wohnort: Nähe Karlsruhe
Kontaktdaten:

Beitrag von Langer »

Ne, da hast du Recht, das Stickstoffmonoxid reagiert bei Kontakt mit dem Luftsauerstoff sofort weiter und wird schön orangebraun. Was ich nach Bromdämpfen und Chlor übrigens die schönste Farbe finde :D

Nerox
Illumina-Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: Dienstag 27. Januar 2009, 18:29
Wohnort: nähe Magdeburg

Beitrag von Nerox »

Ich zitiere mal aus dem Buch: "Chemie selbst erlebt" :

"[...] Wir neutralisieren mit NaOH. Dabei fällt graugrünes Chrom(lll)-hydroxid aus,das in überschüssiger Natronlauge zu Natriumchromit gelößt wird.Wir filtrieren ab und versetzen reichlich mit starkem (30%igem) Wasserstoffperoxid.Beim Erwärmen tritt Gelbfärbung auf,da Chromit zu Chromat oxidiert wird.Beim Ansäuern zeigt sich die blaue Farbe, die sich mit Ether ausschütten lässt.(Chromperoxid)

Das wär ja ein ganz neuer Weg um an Chromate zu kommen... :roll:
Wenn das so funktioniert, könnte man nach dem Zugeben des Wasserstoffperoxides einengen und das Natriumchromat auskristallisieren lassen.
Und dann aus Natriumchromat, Kaliumdichromat machen(Hilfe!! :mrgreen: )
soundcloud.com/nrgizer-official

widme mich nun der musik. verkaufe ausserdem alles laborglas (postweg möglich) und alle verbleibenden chemikalien (ist ne große menge, greift zu. allerdings nur mit händedruck, kein postweg.)

Benutzeravatar
Chaoschemiker
Illumina-Moderator
Beiträge: 1408
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Chaoschemiker »

2 CrO42- + 2 H3O+ <-> Cr2O72- + 3 H2O
Sagt eigentlich alles aus und reicht dir vielleicht schon für weitere Verfahrensideen zu?
Anwesenheit sehr warscheinlich.

Don't throw anything away. There is no 'away'.

Abusus non tollit usum.

Wären Maulaffen giftige Gefahrstoffe im Sinne der GefStoffV, könnte man das Gaffen an Privatpersonen durch Personen ohne Sachkunde nach §5 ChemVerbotsV nach §382 StGB bestrafen.

Nerox
Illumina-Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: Dienstag 27. Januar 2009, 18:29
Wohnort: nähe Magdeburg

Beitrag von Nerox »

2 CrO42- + 2 H3O+ <-> Cr2O72- + 3 H2O
In Worten : Chromat reagiert in saurer Lösung zu Dichromat und Wasser :mrgreen:
So bekommt man aus Natriumchromat das Dichromat.
Und dann ein Kalium-Salz hinzugeben, welches sich die Dichromat-Ionen schnappt,....nur welches?? :roll:
soundcloud.com/nrgizer-official

widme mich nun der musik. verkaufe ausserdem alles laborglas (postweg möglich) und alle verbleibenden chemikalien (ist ne große menge, greift zu. allerdings nur mit händedruck, kein postweg.)

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6283
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Wieso löst du dir dein Chrom(III)-hydroxid nicht in Kalilauge, um direkt Kaliumchromit -> Kaliumchromat -> Kaliumdichromat zu bekommen?
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Nerox
Illumina-Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: Dienstag 27. Januar 2009, 18:29
Wohnort: nähe Magdeburg

Beitrag von Nerox »

@Cyan: Naja ich wollte nicht ins Blaue experimentieren,da ich ja (bis jetzt) noch nichts von KALIUMchromit wusste :)

Moment mal:
Dann funktioniert die Trennung von Aluminium-und Chromhydroxid nicht da sich eigentlich Natriumaluminat und Kaliumchromit bilden müssten(beide löslich). Nur was ist dann bei mir ausgefallen.... :conf:
soundcloud.com/nrgizer-official

widme mich nun der musik. verkaufe ausserdem alles laborglas (postweg möglich) und alle verbleibenden chemikalien (ist ne große menge, greift zu. allerdings nur mit händedruck, kein postweg.)

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6283
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Da sollte nur etwas nicht ganz gelöst sein. Einfach unter Rückfluss erhitzen, evtl. etwas mehr KOH dazu.
Hast du denn schon die ganzen 150 g von deinem Zeug umgesetzt zu den Hydroxiden? Wenn nicht würde ich dir empfehlen den Rest nur mit KOH umzusetzen. Sobald sich alles aufgelöst hat: mit Wasserstoffperoxid erhitzen um das Chromat zu erhalten, dann neutralisieren. Aluminiumhydroxid fällt aus; das filtrierst du ab. Dann säuerst du kräftig an und dampfst ein.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Nerox
Illumina-Mitglied
Beiträge: 317
Registriert: Dienstag 27. Januar 2009, 18:29
Wohnort: nähe Magdeburg

Beitrag von Nerox »

@Cyan: Nein,das waren ca 10 Spatelspitzen :lol:

Dann fass ich alles noch mal zusammen(Der Übersichtlichkeit halber):

1.Das Alaun-Gemisch in Wasser lösen
2.Solange KOH zugeben bis sich alles gelößt hat (Es entstehen: Kaliumsulfat,Kaliumaluminat und Kaliumchromit)
3.Wasserstoffperoxid hinzugeben und dann erhitzen
4.Mit Salzsäure(?) neutralisieren
5.Aluminiumhydroxid abfiltrieren
6.stark ansäuern und eindampfen(mit HCL??)

ABER: Was wird mit dem Kaliumsulfat??
soundcloud.com/nrgizer-official

widme mich nun der musik. verkaufe ausserdem alles laborglas (postweg möglich) und alle verbleibenden chemikalien (ist ne große menge, greift zu. allerdings nur mit händedruck, kein postweg.)

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6283
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Machen wir daraus mal...

1. Das Alaun-Gemisch in Wasser lösen
2. Solange 5% KOH zugeben bis nichts mehr ausfällt
3. Abfiltrieren
4. Niederschlag in KOH 30% erhitzen bis alles gelöst ist
5. Wasserstoffperoxid hinzugeben und dann weiter erhitzen
6. Mit Salzsäure 5% (ja, du brauchst ne ganze Menge, läuft so aber besser) vorsichtig neutralisieren/soviel hinzugeben bis kein Niederschlag mehr ausfällt
7. Aluminiumhydroxid abfiltrieren
8. Lösung auf 150-200 ml einengen
9. stark ansäuern und eindampfen (mit HCl)
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Antworten