Friedel-Crafts-Acylierung

Namensreaktionen und deren Mechanismen.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
frankie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1927
Registriert: Dienstag 10. April 2007, 17:00
Wohnort: Res Publica Austria

Friedel-Crafts-Acylierung

Beitrag von frankie »

Friedel-Crafts-Acylierung

Die Friedel Crafts Acylierung ist eine Methode zur Einführung eines Acylrests in einen Aromaten mit Hilfe von Carbonsäurehalogeniden oder auch Anhydriden. Für diese elektrophile Substitution ist eine Lewissäure als Katalysator nötig. Diese Acylierung ist quasi eine Weiterentwicklung der Friedel-Crafts-Alkylierung.

Benannt nach: Charles Friedel und James Crafts (F & USA)
Entdeckung: 1877

Mechanismus:

Die Reaktion benötigt stöchiometrische Mengen an Lewissäuren, wie AlCl3 oder BF3 als Katalysator, diese polarisieren die Bindungen und komplexieren. Dieser Komplex steht mit dem entsprechenden Acylium-Ion (welches nur in kleinen Mengen vorhanden ist), dem elektrophilen Agens, im Gleichgewicht:
Bild
Es erfolgt eine Addition des Elektrophils:
Bild
Anschließend erfolgt eine Rearomatisierung durch Abspaltung des Protons:
Bild
Abschließend wird das Produkt durch Hydrolyse des Komplexes gewonnen:
Bild

Das gewonnene Produkt ist nun deaktiviert und für weitere Substitutionen nicht mehr zugänglich. Mehrfachacylierungen sind normalerweise nicht möglich. Ein kleines Problem stellen die genutzen Lewissäuren da, bei der Hydrolyse fallen sie als Hydroxidschlamm aus und müssen mühsam vom Produkt getrennt werden. Es besteht desweiteren die Möglichkeit, die Friedel-Crafts Acylierung durch nachfolgende Reduktion (Clemmensen-Reduktion) als Zugang zu Alkylaromaten zu nutzen.
It is always better to have no ideas than false ones; to believe nothing, than to believe what is wrong.
(Thomas Jefferson)

Benutzeravatar
Kohlenstoff
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: Dienstag 26. Februar 2008, 19:59
Wohnort: Kreis Aachen

Beitrag von Kohlenstoff »

Was ist ein Acyl-Rest?

Die Frage fiel mir grad ganz spontan ein! :D
Und was ist elektrophil/nucleophil?
Ich liebe den Geruch von Ether am Morgen

Top10, die mir den Laboralltag versüßen

Benutzeravatar
frankie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1927
Registriert: Dienstag 10. April 2007, 17:00
Wohnort: Res Publica Austria

Beitrag von frankie »

Schau dazu am liebsten mal in ein gutes (OC) Chemiebuch, damit du es richtig verstehst (aber nicht das Organikum, dessen theoretische Teile versteht man ohne Doktortitel sowieso nicht ganz)

Ein Acylrest ist R-C(=O)-R --> eben das, was an den Aromaten (Benzol) angefügt wurde (siehe letzte Gleichung)- schaut also als ganzes wie ein keton aus, der Acylaroamt R-C(=O)-R
Elektrophil (elektronen liebend)--> gruppe/Verbindung mit positiver Partialladung, oder elektronendefizit
Nucleophil (kernliebend) --> gruppe/verbindung mit negativer partialladung, elektronenüberschuss, frei elektronenpaare

mfg
It is always better to have no ideas than false ones; to believe nothing, than to believe what is wrong.
(Thomas Jefferson)

Antworten