Chlor

Ausführliche Vorstellungen von Chemikalien und Elementen.

Moderator: Moderatoren

Radithor
Illumina-Mitglied
Beiträge: 280
Registriert: Montag 31. März 2008, 18:05

Chlor

Beitrag von Radithor »

Chlor

Elementsymbol: Cl
Ordnungszahl: 17
Molmasse: 35,453 g/mol
Dichte: 3,214 g/l
Aggregatzustand: gasförmig
Schmelzpunkt: -100,98 °C
Siedepunkt: -34,06 °C
Massenanteil an der Erdhülle: 0,19%
Gefahrenzeichen: T, N
Warnhinweis: tWarnhinweis: n
R-Sätze: 23-36/37/38-50
S-Sätze: (1/2)-9-45-61

Beschreibung:

Chlor ist ein gelbgrünes, gasförmiges Halogen. Es wurde im Jahr 1774 von Carl Wilhelm Scheele entdeckt, der es für eine chemische Verbindung hielt. Erst im Jahr 1810 erkannte Sir Humphry Davy es als Element.
Elementares Chlor kommt in der Natur wegen seiner großen Reaktionsfreudigkeit so gut wie nicht vor. Große Mengen an Chloriden sind im Meer und in Salzlagerstätten enthalten. Die wichtigsten Verbindungen sind Natriumchlorid (NaCl) und Kaliumchlorid (KCl).
Chlor ist ein giftiges Gas, es wirkt auf tierisches und pflanzliches Gewebe stark zerstörend. Luft, die 0,001% Chlorgas enthält, greift die Lunge stark an. Bei ca. 1% wirkt es schnell tödlich. Es reagiert stark exotherm mit vielen Metallen, auch mit einigen Edelmetallen. Im Ersten Weltkrieg wurde es als Giftgas eingesetzt.
Es wird zum Beispiel in der Papier- und Textilindustrie als Bleichmittel genutzt, wo es wegen seiner Umweltgefährlichkeit zunehmend durch Wasserstoffperoxid ersetzt wird. Außerdem wird es als Desinfektionsmittel im Trinkwasser und in Schwimmbädern benutzt. Desto größer im Schwimmbad der typische Geruch ist, umso größer sind die Verunreinigungen im Wasser.
Viele organische Chlorverbindungen, wie Dichlordiphenyltrichlorethan (DDT) oder Hexachlorcyclohexan (HCH) werden als Insektizid benutzt.
Im Labor wird es mit Hilfe von Salzsäure und einem Oxidationsmittel wie z.B. Kaliumpermanganat hergestellt.

Bild:

Bild
Chlorgas in einer Ampulle

Bild
flüssiges Chlor (dieses Bild von Chaoschemiker)

Benutzeravatar
Chaoschemiker
Illumina-Moderator
Beiträge: 1415
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Chaoschemiker »

Ein Bild von flüssigem Chlor :)
Bild
Anwesenheit sehr warscheinlich.

Don't throw anything away. There is no 'away'.

Abusus non tollit usum.

Wären Maulaffen giftige Gefahrstoffe im Sinne der GefStoffV, könnte man das Gaffen an Privatpersonen durch Personen ohne Sachkunde nach §5 ChemVerbotsV nach §382 StGB bestrafen.

Benutzeravatar
Langer
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1031
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2008, 17:48
Wohnort: Nähe Karlsruhe
Kontaktdaten:

Beitrag von Langer »

Boah geil. Ist der in Echt auch so gelb oder wirkt das auf dem Foto nur so?

Ich muss mir auch mal LN2 kaufen...


Gruß, Langer

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Ich auch, aber eher für nen YBCO-HTSC den ich mir auch noch besorgen muss... :D
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
Chaoschemiker
Illumina-Moderator
Beiträge: 1415
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Chaoschemiker »

Der Gelbton ist identisch, mit dem was ich gesehen habe :)
Das feste Chlor ist noch etwas "grünstichiger"
Anwesenheit sehr warscheinlich.

Don't throw anything away. There is no 'away'.

Abusus non tollit usum.

Wären Maulaffen giftige Gefahrstoffe im Sinne der GefStoffV, könnte man das Gaffen an Privatpersonen durch Personen ohne Sachkunde nach §5 ChemVerbotsV nach §382 StGB bestrafen.

Benutzeravatar
Kohlenstoff
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: Dienstag 26. Februar 2008, 19:59
Wohnort: Kreis Aachen

Beitrag von Kohlenstoff »

Wenn man das auf eine heiße Platte schüttet, wird es erstmal gelb/grün...

Yummie :twisted:

EDIT: Wenn man in das Chlor ein Stückchen Natrium schmeißen würde, würde es dann zu einer Reaktion kommen?
Bei -34°C wohl eher nicht, oder?
Ich liebe den Geruch von Ether am Morgen

Top10, die mir den Laboralltag versüßen

Benutzeravatar
dg7acg
Illumina-Moderator
Beiträge: 2667
Registriert: Sonntag 15. Oktober 2006, 21:17
Wohnort: Am Popo des Planeten

Beitrag von dg7acg »

auch bei -34°C reagiert es stark exotherm, das bleibt dann nicht lange bei -34°C... ;-)
...auf der Steuerflucht erschossen! :twisted:

Benutzeravatar
Kohlenstoff
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: Dienstag 26. Februar 2008, 19:59
Wohnort: Kreis Aachen

Beitrag von Kohlenstoff »

Und den lN bekommt man einfach bei Linde?
Ich liebe den Geruch von Ether am Morgen

Top10, die mir den Laboralltag versüßen

t0bychemie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1056
Registriert: Freitag 4. Januar 2008, 11:23
Kontaktdaten:

Beitrag von t0bychemie »

Weiß ich nicht genau ob die das so einfach hergeben. Der Hautarzt ist aber auch eine weitere Möglichkeit flüssigen Stickstoff herzubekommen. Für mich ist das allerdings nur Spielerei :roll: (Wobei ich Felix aber sehr gerne zu gucke :D)
Interessenvereinigung Naturwissenschaft und Technik IVNT e.V.
Der Verein für alle, die gerne selbst forschen und experimentieren.
Homepage: www.ivnt.de

Bild

Benutzeravatar
Kohlenstoff
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: Dienstag 26. Februar 2008, 19:59
Wohnort: Kreis Aachen

Beitrag von Kohlenstoff »

Viele organische Chlorverbindungen, wie [Verlinkter Thread] Dichlordiphenyltrichlorethan (DDT) oder Hexachlorcyclohexan (HCH) als Insektizid benutzt.
Da fehlt übrigens ein "werden". Ist mir grade aufgefallen.

Und weiß sonst noch einer was wegen dem Stickstoff?
Ich liebe den Geruch von Ether am Morgen

Top10, die mir den Laboralltag versüßen

Benutzeravatar
Gold(III)-Chlorid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2008, 16:05
Wohnort: nähe Frankfurt am Main

Beitrag von Gold(III)-Chlorid »

Kohlenstoff hat geschrieben:
Viele organische Chlorverbindungen, wie [Verlinkter Thread] Dichlordiphenyltrichlorethan (DDT) oder Hexachlorcyclohexan (HCH) als Insektizid benutzt.
Da fehlt übrigens ein "werden". Ist mir grade aufgefallen.

Und weiß sonst noch einer was wegen dem Stickstoff?
Im Grunde genoomen bekommst du´s da schon, aber die preise für klainst mengen sind da einfach astronomisch(musst ja auch noch anfahrt etc. bezahlen).Das lohnt sich einfach ned.
Wenn du LN2 brauchst, versuchs bei ner Firma die viel braucht was abzuzweigen(bekommste meistens für ne kleine Spende in die Kafeetasse)
Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.

Benutzeravatar
HerrAmmoniumnitrat
Illumina-Gründer
Beiträge: 401
Registriert: Donnerstag 1. Juni 2006, 16:28

Beitrag von HerrAmmoniumnitrat »

Kohlenstoff hat geschrieben: EDIT: Wenn man in das Chlor ein Stückchen Natrium schmeißen würde, würde es dann zu einer Reaktion kommen?
Bei -34°C wohl eher nicht, oder?
Ganz im Gegenteil. Es reagiert durch die hohe Dichte des Chlor im Vergleich zum Gas heftiger.
Ein Beispiel ist doch auch Brom. Trotz eines relativ mässigem EN Wert und einem nicht grad atemberaubendem Redoxpotential reagiert es mit Metallen extrem heftig.

Benutzeravatar
chemische-experimente
Illumina-Mitglied
Beiträge: 35
Registriert: Freitag 2. November 2007, 09:16
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von chemische-experimente »

Also ich bekomme mein LN2 z.B. von der Uni problemlos, aber das liegt vielleicht auch ein bisschen an meinen Beziehungen. Was Ihr natürlich braucht ist einen guten Dewar und der kostet nunmal schon so um die 200 Euro gebraucht.
Besucht doch mal mein Forum

Benutzeravatar
Kohlenstoff
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1250
Registriert: Dienstag 26. Februar 2008, 19:59
Wohnort: Kreis Aachen

Beitrag von Kohlenstoff »

@ Ammoniumnitrat: Reagiert es also heftiger, da die Oxidation des Natriums umso schneller voran gehen kann?
Ich liebe den Geruch von Ether am Morgen

Top10, die mir den Laboralltag versüßen

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Es reagiert umso heftiger weil du bei flüssigem Chlor natürlich viel mehr "Kontakt" des Natriums mit dem Chlor hast, bzw. mehr Chlormoleküle pro cm2 Oberfläche des Natriums im Vergleich zu einer Reaktion des Natriums mit gasförmigem Chlor. Das kompensiert die anfänglich aufgrund niedriger Temperatur geringe Reaktionsrate und erzeugt genug Reaktionswärme, um die Reaktion so richtig in Gang zu bringen. Und das kann dann schon ungemütlich heftig werden...
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Antworten