Aluminium

Ausführliche Vorstellungen von Chemikalien und Elementen.

Moderator: Moderatoren

Radithor
Illumina-Mitglied
Beiträge: 280
Registriert: Montag 31. März 2008, 18:05

Aluminium

Beitrag von Radithor »

Aluminium

Elementsymbol: Al
Ordnungszahl: 13
Molmasse: 26,98154 g/mol
Dichte: 2,702 g/cm3
Aggregatzustand: fest
Schmelzpunkt: 660,37 °C
Siedepunkt: 2519 °C
Massenanteil an der Erdhülle: 7,57%
Gefahrenzeichen: Pulver: F
Warnhinweis: f
R-Sätze: 10-15
S-Sätze: (2)-7/8-43

Beschreibung:

Aluminium ist in reinem Zustand silberweißes, gut verformbares Leichtmetall aus der dritten Hauptgruppe. An der Luft bildet es schnell eine dünne Oxidschicht und hat dadurch meist ein silbergraues Aussehen. Es wurde im Jahr 1825 von Hans Oersted entdeckt. In reiner Form wurde es erst im Jahre 1854 von Henri Sainte-Claire Deville dargestellt.
Die wichtigsten Vorkommen liegen in Australien, Guinea, Brasilien, Jamaika, Indien, Guyana und Indonesien. Das wichtigste Erz ist Bauxit, der zum größten Teil aus Aluminiumhydroxid und Aluminiumoxid besteht.
Die Reaktionsfreudigkeit bei Aluminium mit Sauerstoff ist sehr hoch, dadurch bildet es nach kurzer Zeit eine Oxidschicht. Aluminium ist sehr unedel: sind in einer Lösung Ionen von edleren Metallen vorhanden, so werden diese durch das Aluminium reduziert. In Säuren löst es sich leicht unter Wasserstoffentwicklung auf. Mit Brom reagiert es unter Flammenerscheinung zu Aluminiumbromid. Heftig reagiert es auch mit Natronlauge zu Natriumhydroxoaluminat, wobei sich Wasserstoff bildet. Diese Reaktion wird auch in chemischen Rohrreinigern eingesetzt:

8 Al + 3 NO3- + 5 OH- + 18 H2O- --> 8 [Al(OH)4] + 3 NH3

Heute wird Aluminium durch die Schmelzflusselektrolyse von Aluminiumoxid (Al2O3) hergestellt. Dieses Verfahren ist sehr energieaufwändig.
Da es gut Strom leitet, wird es oft in der Elektrotechnik verwendet, aber auch Kochgeschirr, Milchkannen und Trinkbecher werden aus Aluminium hergestellt.

Bilder:

Bild
Aluminium (Bild von Cyanwasserstoff)

Bild
Aluminiumdraht, wie er in Hochspannungsleitungen verwendet wird.

Bild
Aluminiumpulver

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Schön :thumbsup: , schreib aber bitte noch was zu den chemischen Eigenschaften. :wink:
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

t0bychemie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1056
Registriert: Freitag 4. Januar 2008, 11:23
Kontaktdaten:

Beitrag von t0bychemie »

Und bei dem Rohrreiniger entsteht sicherlich kein Wasserstoff in Übermengen ;) Verbesser die Gleichung nochmal und füge Natriumnitrat und Ammoniak zu - Verhältnis schaffst du selber oder? (ist schon spät :|) Wenn schon denn schon
Mfg
Interessenvereinigung Naturwissenschaft und Technik IVNT e.V.
Der Verein für alle, die gerne selbst forschen und experimentieren.
Homepage: www.ivnt.de

Bild

t0bychemie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1056
Registriert: Freitag 4. Januar 2008, 11:23
Kontaktdaten:

Beitrag von t0bychemie »

So, da das hier etwas unter gegangen ist, hier die richtige Reaktionsgleichung für Rohrreiniger ;)
8 Al + 3 NO3- + 5 OH- + 18 H2O -> 8 [Al(OH)4]- + 3 NH3

Edit: Ladungen beim Hydroxidion ergänzt.

Edit2: Aktualisiert.
Interessenvereinigung Naturwissenschaft und Technik IVNT e.V.
Der Verein für alle, die gerne selbst forschen und experimentieren.
Homepage: www.ivnt.de

Bild

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Richtig ist die aber auch nicht. :wink:

H2O- ? [Al(OH)4] ? :wink:
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
frankie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1925
Registriert: Dienstag 10. April 2007, 17:00
Wohnort: Res Publica Austria

Beitrag von frankie »

...schon eher Na+[Al(OH)4]- ... so als komplexiertes anion wird das wohl nicht stehenbleiben !?

mfg
It is always better to have no ideas than false ones; to believe nothing, than to believe what is wrong.
(Thomas Jefferson)

t0bychemie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1056
Registriert: Freitag 4. Januar 2008, 11:23
Kontaktdaten:

Beitrag von t0bychemie »

Ja, ihr habt Recht.. :roll: Wollte das halt nochmal gesagt haben, und die Ladungen vergessen, hab ich mich wohl zu sehr auf den Ammoniak konzentriert. Sorry.
Mfg
Interessenvereinigung Naturwissenschaft und Technik IVNT e.V.
Der Verein für alle, die gerne selbst forschen und experimentieren.
Homepage: www.ivnt.de

Bild

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

[Al(OH)4]- ist aber auch falsch. :wink: Das Ion heißt nicht einfach so "Hexahydroxoaluminat", das hat schon nen Grund. :mrgreen:
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
frankie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1925
Registriert: Dienstag 10. April 2007, 17:00
Wohnort: Res Publica Austria

Beitrag von frankie »

na dann ist es eben eine 6 :mrgreen: ich wollt nur auf die fehlende Ladung hinweisen ... aber Al-hydroxide gibts wie sand am meer, und, wenn ich mich recht entsinne, gibt es auch ein "NaAl(OH)4" :P

mfg
It is always better to have no ideas than false ones; to believe nothing, than to believe what is wrong.
(Thomas Jefferson)

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

ich wollt nur auf die fehlende Ladung hinweisen ...
Ich auch...unter anderem. :mrgreen:

Interessanterweise sprechen einige Quellen wirklich von der Bildung des Tetrahydroxoaluminats bei Reaktion von Aluminium mit Natronlauge. Andere Quellen dagegen - und das finde ich auch viel wahrscheinlicher - sprechen davon, dass bei Überschuss der Natronlauge eben das Hexahydroxoaluminat entsteht.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

t0bychemie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1056
Registriert: Freitag 4. Januar 2008, 11:23
Kontaktdaten:

Beitrag von t0bychemie »

Ich habe es aber auch als Tetra in der Schule gelernt. Und beim Blättern im Hefter habe ich das gefunden und an den Artikel hier gedacht. Hast du auch eine Erklärung für die Bildung des Hexahydroxyaluminat? Ich hab nochmal im Chemie Duden fürs Abitur geguckt, dort steht es mit Tetra..
Interessenvereinigung Naturwissenschaft und Technik IVNT e.V.
Der Verein für alle, die gerne selbst forschen und experimentieren.
Homepage: www.ivnt.de

Bild

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Ist doch dasselbe, nur eben mit 2 OH- mehr... :roll: Demnach [Al(OH)6]3-.

Chemieduden ist gut und schön, aber ich traue dem Holleman-Wiberg mehr, der mir eben zur Bestätigung meines Verdachts verraten hat, dass tatsächlich schon bei Anwesenheit geringer Mengen an Base (c(OH-) > 10-5 M, somit pH > 9) das Hexahydroxoaluminat die hauptsächliche Hydroxoaluminatspezies ist, neben Spezies wie [Al(OH)5(H2O)]2-. :wink:
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Enhadrei
Illumina-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Freitag 12. September 2008, 20:58

Beitrag von Enhadrei »

Also an der Uni wird auch das Tetrahydroxoaluminat gelehrt.
und das finde ich auch viel wahrscheinlicher
Wieso?

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Überschuss von OH-? Im Zusammenhang mit der Möglichkeit der Bildung des Hexahydroxoaluminats? Angaben der pH-Werte, ab der die Bildung des Hexahydroxoaluminats erfolgt (Holleman-Wiberg, s. oben)? pH = 9, das ist wirklich nur ein sehr geringer Überschuss von OH-. Und wenn euch das noch nicht reicht, kann ich am Montag vielleicht eine quantitative Analyse des Komplexes durchführen. :roll:

Außerdem sagt auch AP (eine Art US-amerikanische Version von IB) dasselbe:

http://www.hschem.org/APChem/reactions/ ... ns2007.ppt
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Enhadrei
Illumina-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Freitag 12. September 2008, 20:58

Beitrag von Enhadrei »

Außerdem sagt auch AP (eine Art US-amerikanische Version von IB) dasselbe:
Ehrlich gesagt sind hier beide Varianten des Komplexes angegeben. Sowohl der Hexa- als auch der Tetrahydroxokomplex

Antworten