Ester und Thiocarbonsäuren

Organische Chemie.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Chemienator
Illumina-Mitglied
Beiträge: 690
Registriert: Freitag 5. Januar 2007, 20:25
Kontaktdaten:

Ester und Thiocarbonsäuren

Beitrag von Chemienator »

Allgemein gilt:

Bild --R'-OH--> Bild + H2O
Carbonsäure + Alkanol --> Ester + Wasser

Nun gibt es die Thioessigsäure.
Kann man die Folgendermaßen herstellen?

Bild --H-SH--> Bild + H2O
Ethansäure + Schwefelwasserstoffgas --> Thioethansäure + Wasser

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Wenn du 99% deines Schwefelwasserstoffgases im Labor rumschweben haben willst... :roll:

Um das, was in deiner zweiten Gleichung steht zu erhalten würde ich Acetylchlorid und Natriumhydrogensulfid nehmen... :wink:
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
Chemienator
Illumina-Mitglied
Beiträge: 690
Registriert: Freitag 5. Januar 2007, 20:25
Kontaktdaten:

Beitrag von Chemienator »

Also
1) Wo ist das Problem, wenn man im Abzug, in einem geschlossenem System mit getrocknetem Schwefelwasserstoff arbeitet?
2) Kann ich Acetylchlorid herstellen?
3) Natriumhydrogensulfid hat ja eine SH-Gruppe bzw SH- Ionen... sind die (verflüssigt oder in flüssigem H2S) auch basisch?

PS. Für Chemikalienkauf habe ich momentan kein Geld

3) Geht das nun, wenn man entweder Schwefelwasserstzoff in 80%ige Ethansäure leitet bzw. getrocknetes Schwefelwasserstoff in 100%ige Carbonsäure leitet?

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

4) Entweder es löst sich nicht oder du hast einfach eine Lösung, zur Reaktion wirst du das nicht bringen. Hast du schonmal eine Säure (ja, wie H2S) sich mit einer Säure verestern gesehen, die keine Hydroxylgruppe hat (also nichts wie Acetylsalicylsäure oder so)?
3) Was? Natriumhydrogensulfid ist basisch, ja. Was ist mit flüssigem Schwefelwasserstoff? :shock:
2) Woher soll ich wissen ob du das kannst? In meinem Labor wäre das kein Problem, ist halt die Frage ob du vernünftige Chlorierungsmittel hast. :roll:
1) Das es gefährlich ist? :roll: Oder hast du einen professionellen Abzug?

Vergiss den Schwefelwasserstoff mal ganz schnell wieder, das wird nichts. Höchstens in Natronlauge einleiten, um das Hydrogensulfid zu erhalten.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
Chemienator
Illumina-Mitglied
Beiträge: 690
Registriert: Freitag 5. Januar 2007, 20:25
Kontaktdaten:

Beitrag von Chemienator »

Also mein Abzug ist größer als deinerxD
Die Saugkreaft ist schon ordentlich aber nicht übertrieben^^

Nun als Chlorierungsmittel könnte ich getrocknetes Chlor anbieten

Meine Hauptfrage war aber wie ich Thioessigsäure herstellen kann

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Größer bedeutet, dass der Abzug schlechter zieht... :wink: :mrgreen:

Chlorierungsmittel - Chlor? HAHA! :mrgreen: Den muss ich mir merken! :mrgreen:

Du brauchst Phosphortrichlorid oder Phosphorpentachlorid...

Und da du die scheinbar nicht hast...wie gesagt, vergiss es. :wink:
Meine Hauptfrage war aber wie ich Thioessigsäure herstellen kann
Und die habe ich dir beantwortet: Mit Acetylchlorid und Natriumhydrogensulfid...
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
Chemienator
Illumina-Mitglied
Beiträge: 690
Registriert: Freitag 5. Januar 2007, 20:25
Kontaktdaten:

Beitrag von Chemienator »

Noch mal eine Frage zu Estern...
Kann bei der Synthese von Benzoesäureestern, Benzol entstehen?
Bei welchen Reaktionen kann Benzol entstehen?
Auf chemshop gibts ne Anleitung mit Calciumhydroxid.... ist das bei allen hydroxiden so?

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Kann bei der Synthese von Benzoesäureestern, Benzol entstehen?
Kommt drauf an wie du es machst...mit Benzoylchlorid wohl eher nicht, ansonsten vllt. schon, zumindest wenn du die Benzoesäure trocken erhitzt, sonst auch eher unwahrscheinlich. Warum?
Bei welchen Reaktionen kann Benzol entstehen?
Trockenes Erhitzen von Benzoaten. Trockenes Erhitzen von Benzoesäure. Cyclisierung von Ethin. Trockenes Erhitzen von Kohle. Reduktion von Benzendiazoniumsalzen. Erhitzen von Terephthalaten. Hydrolyse von Benzenmagnesiumhalogeniden. Hydrolyse von Benzolsulfonsäuren. Hydrolyse von Phenyllithium. Hydrolyse von Phenylnatrium. ... Genug?
Auf chemshop gibts ne Anleitung mit Calciumhydroxid.... ist das bei allen hydroxiden so?
S. oben: "Trockenes Erhitzen von Benzoaten." btw, die Anleitung dort ist ursprünglich von uns.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
Chemienator
Illumina-Mitglied
Beiträge: 690
Registriert: Freitag 5. Januar 2007, 20:25
Kontaktdaten:

Beitrag von Chemienator »

Hmm ich hab eben Benzoesäure mit Alkoholen versetzt und ein bischen Schwefelsäure zugegeben, da im kleinmaßstab hab ichs nur im RG erhitzt, bis es angefangen hat zu sieden....


:(

Benutzeravatar
Chemienator
Illumina-Mitglied
Beiträge: 690
Registriert: Freitag 5. Januar 2007, 20:25
Kontaktdaten:

Beitrag von Chemienator »

Hmmm und wenn man die Stoffe nun zusammenkippt und anzündet... entsteht auch Benzol?
Genau, wie wenn man Benzaldehyd anzündet und trotzdem den Marzipangeruch wahrnimmt...

Und wie kann man Benzol vernichten?

Antworten