Hafnium

Ausführliche Vorstellungen von Chemikalien und Elementen.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Hafnium

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Hafnium

Elementsymbol: Hf
Molmasse: 178,49 g/mol
Dichte: 13,31 g/cm3
Aggregatzustand: fest
Schmelzpunkt: 2233°C
Siedepunkt: 4603°C
Dampfdruck: --- (20°C)
Massenanteil an der Erdhülle: 4,9 x 10-4%
Gefahren: -
R-Sätze: -
S-Sätze: -

Eigenschaften:

Hafnium ist ein stahlgraues, silbriges, leicht walz- und ziehbares Metall, das chemisch recht beständig ist und von Wasser, verdünnten Säuren und Laugen nicht angegriffen wird, Flusssäure und Königswasser greifen es schnell an. Beim Erhitzen mit Stickstoff oder Kohlenstoff entsteht Hafniumnitrid bzw. Hafniumcarbid. Hafnium ist dem Zirkonium so ähnlich, dass man es erst 1923 in diesem entdeckt und aus diesem isoliert hat. Verwendung findet Hafnium beispielsweise für Steuerstäbe in der Reaktortechnik. Weltjahresproduktion 100 Tonnen (Vergleich Schwefelsäure: 300 Megatonnen).

Bilder:

Bild
Hafnium

Bild
Hafniumspan

Bild
An obigem Hafniumspan aufgenommenes Röntgenfluoreszenzspektrum. Die Röntgenfluoreszenzanalyse ergab eine Reinheit des Hafniums von 99,87%, mit erstaunlich geringem Zirconiumgehalt.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
Chemienator
Illumina-Mitglied
Beiträge: 690
Registriert: Freitag 5. Januar 2007, 20:25
Kontaktdaten:

Beitrag von Chemienator »

Warum ausgerechnet in Span-form?

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Weil es so angeboten wurde? :roll: Und gewichtsmäßig das geeignetste war...

mfg
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Ich habe heute eine Röntgenfluoreszenzanalyse des oben abgebildeten Hafniums durchführen lassen.

Bild

Überraschend ist der sehr schwach ausgeprägte Peak für Zirconium, bei knapp 16 keV. Da hatte ich mehr erwartet. Umso überraschender erscheint mir der doch recht hohe Gehalt an Cobalt, der festgestellt wurde. Aus der XRF ergibt sich eine Reinheit des Hafniums von 99,87%.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 5001
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

Was ist denn der zweite große Peak bei ca. 10KeV?
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

afaik gehört der auch zum Hafnium. Ich finde leider gerade keine passenden Daten...

EDIT: Gerade nachgesehen und nachgerechnet, basierend auf der in der englischen Wiki angegebenen, für Zr vorzugsweise verwendeten Wellenlänge (verwendet wegen Intensität und Nicht-Überlappung mit Peaks anderer Elemente). Für diese beträgt die Energie 15,776 keV. Wie schon gesagt, der winzige Peak.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
Chaoschemiker
Illumina-Moderator
Beiträge: 1415
Registriert: Mittwoch 13. Dezember 2006, 18:41
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Chaoschemiker »

Der Hollemann Wiberg meint, die Weltjahresproduktion belaufe sich auf einen 100 Tonnenmaßstab.
Hab mal bisschen gegooglet und gerechnet, und bei ~9000eV liegt ja die Wellenlänge der Fluoreszensstrahlung bei ~0,1379nm. Wiki meint, dass in diese "Gegend" (Der Peak scheint ja auch etwas breitgezogen) Os, Ir und evtl noch Ga fallen können.
Die Analyse ist doch an sich indifferent was die einzelnen Spektrallinien angeht oder?
Anwesenheit sehr warscheinlich.

Don't throw anything away. There is no 'away'.

Abusus non tollit usum.

Wären Maulaffen giftige Gefahrstoffe im Sinne der GefStoffV, könnte man das Gaffen an Privatpersonen durch Personen ohne Sachkunde nach §5 ChemVerbotsV nach §382 StGB bestrafen.

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Osmium wurde auch vom XRF-Programm vorgeschlagen, ist aber wie auch die anderen Elemente allein schon durch die Gewinnungs-/Reinigungsmethode ausgeschlossen. Weiterhin konnten sie auch so vom Spektrum ausgeschlossen werden (so genau kenne ich mich da jetzt auch nicht aus, meine aber, dass noch andere Peaks von anderen Elektronenübergängen dann dabei sein müssten).
Ja, die Peaks sind nicht immer eindeutig.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
frankie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1926
Registriert: Dienstag 10. April 2007, 17:00
Wohnort: Res Publica Austria

Beitrag von frankie »

Jetzt hast du sicher auch die Möglichkeit ein IR von deinem Luziferin anzufertigen, Jan :D Wurde die Probe eigentlich als ganezs ind XRF eingespannt, oder musstest du Substanz einbüßen ?

mfg
It is always better to have no ideas than false ones; to believe nothing, than to believe what is wrong.
(Thomas Jefferson)

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6276
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Ich habe ein Stück des Spans abgetrennt, das wurde dann eingelegt und kam unverändert wieder hervor. :wink:
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Antworten