Aluminium und Brom

Hier können Erfahrungsberichte zu Experimenten auch formlos geschrieben werden.

Moderatoren: Moderatoren, Assistenten

Antworten
KoenigderMuggel
Illumina-Mitglied
Beiträge: 18
Registriert: Freitag 1. Februar 2019, 18:17

Aluminium und Brom

Beitrag von KoenigderMuggel »

Aluminium und Brom

Geräte: Stativ, Reagenzglas, Erlenmeyerkolben


Chemikalien:
Brom Warnhinweis: cWarnhinweis: nWarnhinweis: t
Aluminium (Alufolie)

Natriumthiosulfat

Aluminiumtribromid Warnhinweis: cWarnhinweis: attn


Hinweis: Bei dem Versuch entstehen hochgiftige Bromdämpfe! Es sollte im Abzug oder draußen gearbeitet werden.


Durchführung:
Man füllt in ein Reagenzglas etwa 1 cm hoch Brom und spannt es senkrecht in ein Stativ ein. Das Reagenzglas wird in einen Erlenmeyerkolben gehängt. (siehe zweites Foto)
Der Erlenmeyerkolben wird mit einer 5%igen Natriumthiosulfat-Lösung befüllt. Dies dient zur Sicherheit, sollte das Reagenzglas bei der Reaktion kaputt gehen.
Um den versuch zu starten gibt man ein etwa 5 cm langes Stück Alufolie ins Reagenzglas. Die Alufolie muss in das Brom eintauchen.
Nach kurzer Zeit ist eine starke Rauchentwicklung und Funken zu beobachten.


Entsorgung:
Der Reagenzglasinhalt wird mit einer 5%igen Natriumthiosulfat-Lösung entgiftet. Das Natriumthiosulfat reagiert mit dem Brom zum ungiftigen Natriumbromid.


Erklärung:
Das Brom reagiert mit dem Aluminium in einer stark exothermen Reaktion zu Aluminiumtribromid.

2 Al + 3 Br2 --> 2 AlBr3


Bilder:
Bild
Brom

Bild
Versuchsaufbau

Bild
Die Reaktion

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1754
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Pok »

Nett, aber bevor du dir die Mühe machst, weitere Versuche zu veröffentlichen, suche vorher lieber mal nach, ob sie nicht schon im Forum sind. Diesen Versuch haben wir schon hier.

Deinen anderen Versuch (Bromherstellung) gibts auch schon hier.

Identische Vorschriften in die Artikelschmiede reinzustellen, macht nur Sinn, wenn sie deutliche Verbesserungen enthalten oder entscheidende Abweichungen (z.B. ganz anderes Vorgehen oder andere Chemikalien zur Bromherstellung). Dann kann man alte Versuche ersetzen. Ansonsten kannst du beliebig viel in der Spielwiese veröffentlichen oder in die Threads zu den jeweiligen Versuchen ranhängen.
Mantra, Mantra ist eine deutsche Actionkomödie aus dem Jahr 1991.

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3703
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Alternativ kann man die Dokumentaion eines selbst gemachten Versuchs, zu dem es hier schon einen Artikel gibt, auch an den bestehenden Diskussionsthread anhängen. Da wird er von jemandem, der Informationen über das Thema sucht, besser wiedergefunden als in der Spielwiese. Habe ich z.B. mit meinem Arsennachweis nach Marsh so gemacht.

Es gibt aber durchaus eine große Zahl von Versuchen aus der Frühzeit des Forums, die es wert wären durch eine bessere Variante ersetzt zu werden. Also, nur drangewagt! Aber wie schon Pok schrieb, der neue Artikel muss gegenüber dem alten einen "Zusatznutzen" haben. Das kann auch eine ausführlichere Erklärung oder eine genauere Beschreibung sein.
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3703
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

[EDIT by lemmi: in die Spielwiese verschoben]
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Antworten