Qualitative Darstellung von Methanthiol

Organische Chemie.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5788
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Qualitative Darstellung von Methanthiol

Beitrag von NI2 »

Moin,..

hab heute mal versucht Methanthiol qualitativ herzustellen, allerdings denke ich, dabei ein paar fehler gemacht zu haben, da das endprodukt gar nicht so schlimm stank wie es eigentlich sollte,...

mein ansatz ging dahin, dass man aus natriumthioglycolat und natriumhydroxid, methanthiol und natriumcarbonat erzeugen könne.
ich denke die annahme ist nicht verkerht, solange man NaOH im unterschuss verwendet, um die nicht thiol-gruppe nicht zum thiolat zu neutralisieren.
allerdings habe ich gleich das NaOH ungelöst in die Säure gegeben worauf diese anfing zu kochen und gelb wurde (schwefelausscheidung)
ich denke also, man sollte die in wässriger lösung sanft neutralisieren und dann die reaktion ablaufen lassen,... oder weiß jemand mehr?

lg NI2

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5788
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

warum will mir keiner antworten xD

ich probiere das ganze aber die tage glaube eh nochma :)

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6282
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Erstmal, in was für eine Säure hast du das NaOH gegeben? Thioglycolsäure? Dann, ich denke du solltest einen Überschuss an Natriumhydroxid verwenden. Das kannst du später immer noch neutralisieren und das Methanthiol dann im sauren Milieu isolieren.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5788
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

es geht hier im um die TGS xD daher auch das NaOH in die TGS...

ne eben nicht,... ein überschuss funktioniert nicht, weil die HS-Gruppe sauer wirkt und bei nem überschuss wird sie auch angegriffen, wird dann schon zum Thiolat neutralisiert und das wars mit gestank :/

ich weis eben nicht, ob man dann dabei natriummethanthiolat dabei heruasbekommt oder das ganze zu H2S zerschießt oder so,...

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6282
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Man bekommt bei einigermaßen gemäßigten Bedingungen das Thiolat heraus, aus dem sich wie schon gesagt problemlos durch Ansäuern das freie Thiol gewinnen lässt.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5788
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

aber die frage ist ja, ob dann noch die abstalten des COO--restes erfolgt oder ob die beim thiolat ausbleibt,... und das weiß ich eben nicht :)

Antworten