Ring Saphir 2000 Jahre alt?

Hier können Erfahrungsberichte zu Experimenten auch formlos geschrieben werden.

Moderatoren: Moderatoren, Assistenten

Antworten
BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 892
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Ring Saphir 2000 Jahre alt?

Beitrag von BJ68 »

mit Bild auf dem Saphir:
http://spassprediger.com/wp-content/upl ... 23_016.jpg

Wie wurde der u.U. gemacht?

Aus einem anderen Forum, meine Ideen....Überlegungen:
[...]Saphir lässt sich durchaus ätzen vgl. auf die Schnelle https://www.science.gov/topicpages/w/we ... d+sapphire
Knackpunkt ist aber, dass Du da was brauchst was den Rest schützt und da habe ich meine Zweifel, ob die damals so was hatten....u.a. auch weil die Sachen meist auch bei höherer Temp. (80 bis 100°C) angewendet werden. Okay...Flusssäure wäre aus Flussspat (Calciumfluorid) und konz. Schwefelsäure zugänglich, KOH kannten die wahrscheinlich auch schon....und einiges andere mehr....d.h. ätzen wäre u.U. möglich, nur wie gesagt der Schutz von dem was nicht geätzt werden soll...könnte allerdings mit einen Pinsel auch aufgetragen worden sein...d.h. die Ätzmischung als Art "Malfarbe" die dann die trüben, milchigen Linien ergab....
[...]
Wäre interessant da von dem Ring Mikroskopaufnahmen zu sehen...ob das Bild eingeätzt ist d.h. Material abgetragen wurde, wie beim obigen Kupfer-Ätzbild viewtopic.php?p=78127#p78127 oder die Sache nur eingetrübt wie bei Milchglas oder wie hier bei den letzten Bildern aus viewtopic.php?p=68722#p68722
[...]
Ist es wie Milchglas, dann könnte es eine "Ätzzeichnung" gemacht worden sein....vgl. https://en.wikipedia.org/wiki/Etching#E ... _antiquity u.U. ging es da auch schon in diese Richtung: http://julialucey.com/the_etching_process Abdeckung mit Harzen und dann kalt mit Flussspat/Schwefelsäure.....alkalisch ist da nicht möglich, weil das Harz quillt und sich auflöst....müsste man ausprobieren.....wer hat große Saphire für mich?
Edit: "Billige" Lösung zum ausprobieren: Saphirglas für Uhren, Handy usw. z.B. www.amazon.de/ExcLent-Flaches-Saphirgla ... 07VWVRLFF/
[...]


Andere Ideen?


Bj68

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 983
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Ring Saphir 2000 Jahre alt?

Beitrag von Glaskocher »

Ich vermute eher, daß das Bild eingraviert ist. Zu römischer Zeit war der Gemmschnitt eine hoch entwickelte Kunst. Man arbeitet mit rotierenden Scheiben oder anderen Rundformen aus Kupfer oder Blei und mit losem Schleifkorn. Das Werkstück wird dann gegen das rotierende Schleifrad gehalten und langsam geführt. Ein Spitzenprodukt dieses Handwerks sind die Diatret-Gläser.

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 892
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Re: Ring Saphir 2000 Jahre alt?

Beitrag von BJ68 »

Was wurde als Schleifmittel verwendet....Korund hat die Härte 9 und Quarzsand dürfte weicher sein...

Bj68

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 983
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Ring Saphir 2000 Jahre alt?

Beitrag von Glaskocher »

Gegenfrage: Wie wurde der Stein gebohrt, geschliffen und poliert? Gleiches ritzt Gleiches. Man hätte Schmirgel (von Naxos) verwenden können, um den Stein zu bearbeiten. An Orten, wo man Saphire findet gibt es auch das passende Schleifmittel. Dort wurde vermutlich der Schliff und die Bohrung gemacht. Die personalisierte Gravur wird erst später ausgeführt worden sein. In Vergrößerungen sieht man, daß das Bild graviert wurde, weil die Spuren auf ein linsenförmiges Werkzeug hindeuten (Keagen vom Kleid). Die Kopfbedeckung scheint zuerst in Rillen angelegt und später mit Bohrlöchern vollendet worden zu sein.

Interessanter Link

Antworten