Chemigrams and Co.

Hier können Erfahrungsberichte zu Experimenten auch formlos geschrieben werden.

Moderatoren: Moderatoren, Assistenten

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von BJ68 »

Kombination aus Chemigram und Chromoskedasic Painting:

Interessanterweise überstand das Resist die Tortur mit dem Pinsel und der Chromoskedasic Painting Chemie ohne Probleme.....
Spiral.jpg

bj68
Fuck the "REGULATION (EU) 2019/1148" of the European Parliament and of the Council...denn
Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Art 5 Abs. 3 GG

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2172
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von Glaskocher »

Das Bild sieht interessant aus. Jetzt hast Du gleich doppelte Gestaltungsmöglichkeiten auf einem Papier.

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von BJ68 »

Erste Versuche mit RA-4 Farbpapier und RA-4 und E-6 Chemie:

Grobe Orientierung zur Technik:

a) www.reddit.com/r/Darkroom/comments/a0ba ... 6_c41_ra4/

b) https://research-repository.griffith.ed ... sequence=1


Hier die ersten Bilder:
20210103_195750.jpg
20210103_195717.jpg
20210103_195644.jpg
20210103_195535.jpg

bj68
Fuck the "REGULATION (EU) 2019/1148" of the European Parliament and of the Council...denn
Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Art 5 Abs. 3 GG

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von BJ68 »

Die beiden letzten:
20210103_214231.jpg
20210103_205810.jpg

bj68
Fuck the "REGULATION (EU) 2019/1148" of the European Parliament and of the Council...denn
Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Art 5 Abs. 3 GG

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von BJ68 »

Update RA-4-Paper....

Bleibt anscheinend größten Teils beim Blau....bin immer noch am ausprobieren, welche Verdünnung der Farbentwickler am besten funktioniert....plus diverse andere Techniken um das Ergebnis zu beeinflussen....
DSC01662.JPG
DSC01661.JPG
DSC01659.JPG
DSC01658.JPG
bj68
Fuck the "REGULATION (EU) 2019/1148" of the European Parliament and of the Council...denn
Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Art 5 Abs. 3 GG

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von BJ68 »

Part 2:
DSC01664.JPG
DSC01665.JPG
DSC01666.JPG
DSC01667.JPG
DSC01668.JPG
bj68
Fuck the "REGULATION (EU) 2019/1148" of the European Parliament and of the Council...denn
Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Art 5 Abs. 3 GG

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von BJ68 »

In den letzten Wochen mit Cyanotype auf Glas herumgespielt...siehe 


Zwar noch nicht so perfekt, wie bei dem obigen Menschen allerdings sind meine Formate etwas größer und damit ist auch das Beschichten etwas diffiziler....plus dass die dort gezeigte Methode mit der Größe der Glasplatten nur noch bedingt praktikabel ist....habe mir nun mal zum Testen ein sog. Spralrakel  bestellt, was Filme mit 50 µm dicke macht....mal sehen, ob damit das beschichten einfacher geht.



Hier mal die Ergebnisse:

a) Nach diversen externen Feedback entfernt
b) Nach diversen externen Feedback entfernt
c) Nach diversen externen Feedback entfernt

d)
DSC02343.JPG
Edit: Maßstab = cm

bj68
Fuck the "REGULATION (EU) 2019/1148" of the European Parliament and of the Council...denn
Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Art 5 Abs. 3 GG

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1411
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von aliquis »

Ich bin ganz bestimmt nicht prüde, aber die ersten beiden Bilder von der sehr jungen "Dame" empfinde ich - bei aller Ästhetik - wegen des im Verhältnis zur Darstellungsweise mutmaßlich zu jugendlichen Alters des Models als grenzwertig und hinterlassen bei mir ein Gefühl des unangenehmen Berührtseins... Dass sie sich zudem noch im unregistriert zugänglichen Bereich des Forums befinden, macht die Sache nicht gerade besser...
Bild 3 und 4 sind hingegen unproblematisch - und wunderschön geworden...

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von BJ68 »

aliquis hat geschrieben:
Samstag 10. September 2022, 20:41
Ich bin ganz bestimmt nicht prüde, aber die ersten beiden Bilder von der sehr jungen "Dame" empfinde ich - bei aller Ästhetik - wegen des im Verhältnis zur Darstellungsweise mutmaßlich zu jugendlichen Alters des Models als grenzwertig und hinterlassen bei mir ein Gefühl des unangenehm Berührtseins...
Warum oder gilt hier wieder mal der Spruch xyz (in dem Fall " Gefühl des unangenehm Berührtseins") liegt im Auge des Betrachters?

Zu den Bildern a) und c) sind jeweils von Jock Sturges, b) ist von Lukas Roels und d) stammt von einer "Freien Bilder Seite". Die Bilder wurden auch in diversen Büchern dieser Photographen veröffentlicht und dürften damit zumindest von der Darstellung her legal sein. U.u. ist das was Dir da bei den Bildern passiert auch eine Absicht des Photographen gewesen....

Edit: Ansonsten zweiter Teil meiner Signatur....

Edit: #2: Kein Vorwurf an Dich, weil jeder da andere Maßstäbe hat und @Mods, wenn die Teile als problematisch gesehen werden, kann ich sie auch rausnehmen oder ihr nehmt sie raus.....


bj68
Fuck the "REGULATION (EU) 2019/1148" of the European Parliament and of the Council...denn
Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Art 5 Abs. 3 GG

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1411
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von aliquis »

Einer der Künstler ist zumindest nicht unumstritten gewesen und von daher war ich mit meiner Empfindung (ohne davon zu wissen) auch nicht ganz allein: https://de.wikipedia.org/wiki/Jock_Sturges

Ja, Kunst und Wissenschaft sind "frei" - bewegen sich deshalb aber nicht im gesetzesfreien Raum, wie wir hier nur allzu gut wissen bzw. in unserem Hobby regelmäßig zu spüren bekommen.

Ganz offensichtlich sind die Bilder öffentlich bekannt und in Deutschland noch nicht indiziert worden, da kein aufreizendes Posing vorliegt, sondern die künstlerische Ästhetik überwiegt. Aber wie Du schon sagst: es liegt auch im Auge des Betrachters bzw. - angesichts einer bevorstehenden Chat-Kontrolle - im Auge des Algorithmus und der anschließenden Willkür des Sachbearbeiters... Deshalb: grenzwertig.
Von daher würde ich es persönlich besser finden, wenn wir als Chemie-Forum gar nicht erst in solche Themen verwickelt wären...

Auch von mir: nichts gegen Dich und Dein Leidenschaft für Kunst. Ich kann auch verstehen, dass man den Bildern in ästhetischer Hinsicht etwas abgewinnen kann. Unangenehm berührt bin ich eher von dem Gefühl, hier etwas zu entdecken, was vll. nicht ganz koscher sein könnte... Und wenn es nur mich beträfe, wäre es ja auch ganz einfach: ich muss mir die Bilder ja kein zweites Mal anschauen, wenn ich mich nicht wohl dabei fühle...

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2172
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von Glaskocher »

Diese Cyanotypien zeigen gut, welche Leistungsfähigkeit das System hat. Neben einer recht hohen Auflösung (theoretisch unendlich feines Korn) ist auch eine gute Dynamik zu erkennen, die auch recht feine Abstufungen im Grauwert des Originals gut erkennbar übersetzen.

Man sieht noch einige Fehler in der Beschichtung, die sich aber mit mehr Übung oder besserem Werkzeug vermeiden lassen. Im Bild a) könnten sie glatt als "künstlerisch gewollt" definiert werden. Mit der Spiralrakel würde die Formatgröße nur von der Werkzeugbreite limitiert sein. Muß man unbedingt eine solche Rakel kaufen oder ist ein Eigenbau zur Überprüfung der prinzipiellen Eignung sinnvoll? Wenn eine gerade Gewindestange bereits gute Dienste leistet, dann sollte es funktionieren. Mit professionellen Rollen lassen sich sicher genauer bemessene Schichten auftragen. Man wird auch in einem Zug mit gleich bleibender Geschwindigkeit durchziehen müssen, um keine Ruckeln einzufangen...

Wo die Cyanotypie funktioniert, da müßte es auch mit der Diazotypie klappen. Das würde dann andere Farben ermöglichen. Ob man auch Mehrfachbeschichtungen und Mehrfachbelichtungen machen kann weiß ich nicht...


Es bleibt auf jeden Fall interessant, egal wer oder was abgebildet wird!

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 1228
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von BJ68 »

aliquis hat geschrieben:
Samstag 10. September 2022, 22:51
Aber wie Du schon sagst: es liegt auch im Auge des Betrachters bzw. - angesichts einer bevorstehenden Chat-Kontrolle - im Auge des Algorithmus und der anschließenden Willkür des Sachbearbeiters... Deshalb: grenzwertig.
Von daher würde ich es persönlich besser finden, wenn wir als Chemie-Forum gar nicht erst in solche Themen verwickelt wären...
Dürfte aber auch für den Sachbearbeiter schwer werden, da zu argumentieren, wenn Kopien der Bilder bzw. Scans der Originale im www frei zugänglich zu finden sind. Knackpunkt ist da halt wo fängt es an und wann hört es auf....da Freiheit sehr scheibchenweise stirbt, wie bei vielen anderen leider Dingen auch...siehe den ersten Teil meiner Signatur ;-)
Bin mir auch verdammt sicher, dass der weibliche Torso einigen Leuten nicht passen dürfte und sie diesen auch als problematisch sehen....werde zukünftig da etwas sensibler sein....
Glaskocher hat geschrieben:
Samstag 10. September 2022, 23:49
Diese Cyanotypien zeigen gut, welche Leistungsfähigkeit das System hat. Neben einer recht hohen Auflösung (theoretisch unendlich feines Korn) ist auch eine gute Dynamik zu erkennen, die auch recht feine Abstufungen im Grauwert des Originals gut erkennbar übersetzen.
Haken an der Sache ist, dass es wie viele "Alt-Prozesse" https://www.alternativephotography.com/processes/ ein Kontaktverfahren ist und daher die Größe von der Größe des Negatives begrenzt wird. Es gibt da im Fall der Cyanotypie Bestrebungen einen "UV-Enlager" zu bauen vgl. https://emulsive.org/articles/darkroom/ ... e-krooshof oder https://ssz.fr/cyano/ aber da sind noch einige Sachen zum ausprobieren, da z.B. das Wärme-Management für das Negativ nicht ohne ist...etwas Recherche habe ich da auch schon betrieben vgl. viewtopic.php?f=62&t=5768&p=85005 und diverse Fresnel-Linsen sind bei mir da auch schon am Start....andere Methode ist halt ein sehr großes Negativ was z.B. mit einem 24 m2 Negativ hier https://petapixel.com/2016/07/25/larges ... ters-huge/ verwirklicht wurde.
Noch auf der Wunschliste wegen Platzmangel und dem Preis steht dieser Drucker: SureColor SC-P20000 https://www.coloreurope.eu/shop/epson-s ... 7719p.html der lässt sich mit Inkjet Transparency Film Rollen beschicken, die bis zu 1.52 m Breite haben können vgl. http://www.inkpresspaper.com/profiles.asp?PaperID=1
Größere Teile sind dann doch etwas aufwändiger:

Man sieht noch einige Fehler in der Beschichtung, die sich aber mit mehr Übung oder besserem Werkzeug vermeiden lassen. Im Bild a) könnten sie glatt als "künstlerisch gewollt" definiert werden. Mit der Spiralrakel würde die Formatgröße nur von der Werkzeugbreite limitiert sein.
Da bei der Größe die "waiter style" Beschichtung nicht so richtig funktioniert bin ich inzwischen auf eine "Foam Brush" (Schaumstoffpinsel) gekommen, womit nach viel Übung die Emulsion so gut wie blasenfrei verteilt werden kann. Btw. die Oxalsäure im Rezept vgl. https://www.pildek.com/2019/09/16/cyanotype-on-glass/ macht da wirklich einen Unterschied, ohne geht es auch, aber beim Ablaufen der Emulsion von der aufrecht gestellten Platte, gibt es ohne sehr viele "Nasen", mit Oxalsäure bleibt die Gelatine auch bei RT länger flüssiger. Werde mal mit anderen Zusätzen probieren, ob es was bringt, wenn die Emulsion flüssiger bleibt...
Muß man unbedingt eine solche Rakel kaufen oder ist ein Eigenbau zur Überprüfung der prinzipiellen Eignung sinnvoll? Wenn eine gerade Gewindestange bereits gute Dienste leistet, dann sollte es funktionieren. Mit professionellen Rollen lassen sich sicher genauer bemessene Schichten auftragen. Man wird auch in einem Zug mit gleich bleibender Geschwindigkeit durchziehen müssen, um keine Ruckeln einzufangen...
Mein Selbstbau mit einem Draht hat so lala funktioniert....und Eigenbau ist durchaus auch noch im Hinterkopf, für große Teile, wobei das jetzt bestellte Teil eine nutzbare Länge von 32 cm hat d.h. für diese beiden Formate reicht. U.U. geht da was über die Uni-Werkstatt, da dann Fräsen, Drehbank zum wickeln und Co. nötig sind.....
Wo die Cyanotypie funktioniert, da müßte es auch mit der Diazotypie klappen. Das würde dann andere Farben ermöglichen. Ob man auch Mehrfachbeschichtungen und Mehrfachbelichtungen machen kann weiß ich nicht...
Was mit hoher Wahrscheinlichkeit geht wäre Gummidruck viewtopic.php?f=62&t=4096&p=61772 wobei allerdings das Glas mit HF angeätzt werden muss (Alternative Sandstrahlen)....ansonsten geht es mit Casein vgl. https://blog.k8s.jorj.org/?p=2537 wenn es einem nichts ausmacht mit Kalium- oder Ammoniumdichromat rumzuspielen ;-) Mit Ascorbinsäure-Lsg. bekommt man auch die Teile und den Arbeitsplatz wieder sauber viewtopic.php?f=62&t=4201&p=63215 und kann die Abfälle behandeln.

Da in der EU Dank REACH das jetzt nicht mehr erlaubt ist gibt es zumindest für Papier neue Entwicklungen:

a) DAS 4.4 '-Diazidostilbene-2.2 '-disulfonic Acid disodium Salt Tetrahydrate was mit Gelatine und/oder Polyvinylalkohol als Substrat geht vgl.
http://www.edeldruck.org/Edeldruck/DAS_fur_Oldruck.html und https://www.sciencedirect.com/science/a ... 5075904670

b) DIAZO Benzenediazonium, 4-(phenylamino)-, sulfate (1:1), polymer with formaldehyde was auch mit der Gummi arabicum Lösung geht vgl. http://www.edeldruck.org/Edeldruck/DIAZ ... druck.html und https://www.alternativephotography.com/ ... ting-v1-4/

Beide Substanzen stehen bei mir im Kühlschrank und warten auf den Einsatz....Polyvinylalkohole mit versch. MWs sind auch vorhanden....hoffe über Weihnachten da mal spielen zu können.....
Es bleibt auf jeden Fall interessant, egal wer oder was abgebildet wird!
Das auf alle Fälle....denn jetzt hab ich Platz.....auch wenn der schon wieder zu wenig wird....


bj68
Fuck the "REGULATION (EU) 2019/1148" of the European Parliament and of the Council...denn
Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Art 5 Abs. 3 GG

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1411
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von aliquis »

Für Bild c) (erstauntes Kindergesicht) hat es m. E. keinen Grund zur Entfernung gegeben.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2172
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von Glaskocher »

Ein toller Erfolg, die Bilder erst solange madig zu machen, bis... und dann meckern, daß zuviel entfernt wurde. :wall:

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1411
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Chemigrams and Co.

Beitrag von aliquis »

Glaskocher hat geschrieben:
Samstag 17. September 2022, 20:26
Ein toller Erfolg, die Bilder erst solange madig zu machen, bis... und dann meckern, daß zuviel entfernt wurde. :wall:
Bitte sachlich und bei den Fakten bleiben! Das ist in dieser Form schlicht und einfach weder zutreffend noch angemessen: :evil:

1. Dass c) kein Problem ist, habe ich von vornherein gesagt:
aliquis hat geschrieben:
Samstag 10. September 2022, 20:41
Bild 3 und 4 sind hingegen unproblematisch - und wunderschön geworden...
2. Gemeckert habe ich ebenfalls nicht, nur festgestellt, dass nun auch ein nicht betroffenes Bild fehlt, für dessen Entfernung es keinen moralisch oder rechtlich zwingenden Grund gab. Ich persönlich kann sowohl mit als auch ohne dieses Bild leben...

3. Madig gemacht habe ich erst recht nichts, im Gegenteil:
aliquis hat geschrieben:
Samstag 10. September 2022, 22:51
Ich kann auch verstehen, dass man den Bildern in ästhetischer Hinsicht etwas abgewinnen kann.
Ich habe lediglich auf die sittliche Anstößigkeit und evtl. rechtliche Grenzwertigkeit der betreffenden Bilder hingewiesen.
Wie man diesen Aspekt angesichts der offensichtlichen Inhalte trotzdem so vollkommen ausblenden kann, finde ich eher fragwürdig...

Wie gesagt, bitte nicht mit Prüderie verwechseln: ich habe absolut nichts gegen die künstlerisch-ästhetische Real-Ablichtung nackter Körper - aber doch bitte nur von erwachsenen Menschen!

Antworten