Isolation menschlicher DNA

Interessante Versuche aus der Biologie, Biochemie und Biotechnologie.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Uranhexafluorid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 145
Registriert: Donnerstag 10. September 2009, 21:41

Beitrag von Uranhexafluorid »

Meinst du mich? :?:
Wo war von Phenol die Rede?

Benutzeravatar
frankie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1927
Registriert: Dienstag 10. April 2007, 17:00
Wohnort: Res Publica Austria

Beitrag von frankie »

Meinst du mich?
Niet

mfg
It is always better to have no ideas than false ones; to believe nothing, than to believe what is wrong.
(Thomas Jefferson)

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6286
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Welche assoziierten Proteine soll ich mit Phenol entfernen? Die werden durch das Papain bzw. bei mir durch bakterielle Protease entfernt.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
frankie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1927
Registriert: Dienstag 10. April 2007, 17:00
Wohnort: Res Publica Austria

Beitrag von frankie »

Macht man es denn nicht normalerweise so, dass man die Proteine mit Proteasen abbaut und dann mit Phenol denaturiert und ausfällt. Die Nukleinsäuren bleiben in Lösung und werden durch IPA- oder EtOH-Präzipitation angereichert ?

mfg
It is always better to have no ideas than false ones; to believe nothing, than to believe what is wrong.
(Thomas Jefferson)

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6286
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Wozu der zusätzliche Aufwand? Die DNA scheidet sich auch so sehr schön ab. Je nachdem, wie gut die Protease arbeitet, d.h. wenn bestenfalls nur Aminosäuren und/oder Oligopeptide übrigbleiben sollte überhaupt kein Bedarf daran bestehen, das auszufällen. Und bei weiterer biotechnologischer Verwendung der DNA stören Verunreinigungen mit Peptiden schließlich auch nicht, zumindest dann nicht, wenn die Peptide nicht mehr an die DNA assoziiert sind.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
iTim
Illumina-Mitglied
Beiträge: 437
Registriert: Sonntag 19. Juli 2009, 10:16
Wohnort: MV

Beitrag von iTim »

Wie lange ist die DNA denn haltbar?
Mfg. Tim

Caesiumhydroxid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1546
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 19:05

Beitrag von Caesiumhydroxid »

Unter Zusatz von einigen Krümeln Ascorbinsäure hielt sich die DNA bei -34° Celsius untetr 2-Propanol im Gefrierfach durchaus einige Wochen ohne merkliche Veränderungen, bei Raumtemperatur war die DNA bei einem weiteren "Ansatz" allerdings schon nach knapp 24 Stunden braun verfärbt.

Ich gehe aber davon aus, dass auch die DNA im Gefrierfach etwas "zerstört", oxidiert und was auch immer ist, hat man also eine Elektrophorese vor, so würde ich die Restriktion der DNA sofort nach der Isolierung durchführen.

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6286
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Endlich mal überarbeitet...
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Antworten