Blut unter dem Mikroskop

Interessante Versuche aus der Biologie, Biochemie und Biotechnologie.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Sani
Illumina-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 15:59
Wohnort: München

Blut unter dem Mikroskop

Beitrag von Sani »

Blut unter dem Mikroskop
Algemeines:
Erythrozyten, auch Rote Blutkörperchen genannt, sind hauptsächlich für den Sauerstoff Transport und den Kohlenstoffdioxid Abtransport zuständig. Ihre rote Farbe rührt von dem roten Blutfarbstoff, Hämoglobin.´Auserdem besitzen Erytrozythen keinen Zellkern sie sind aber auch keine Organellen (kleinstform von Organ).

Geräte:

Mikroskop Objektiv 100x Vergrößerung, Okular 10x Vergrößerung (hier NOVEX µ-smart), Kamera (hier Canon PowerShot A570is), Objektträger (fettfreie noch besser Neue), Deckgläser (fettfreie oder besser Neue), Pinzette, Präpariernadel, Kanüle/Pen (vom BZ-Messgerät), eventuell Handschuhe

Chemikalien:

Blut
Warnhinweis: b
Desinfektionsmittel
oder Alkohol(Isopropanol/Ethanol zum Desinfizieren)
Warnhinweis: f
eventuell 0,9% NaCl-Lösung, Immersionsöl

Hinweis: Wenn man mit fremdem Blut arbeitet, sollte man Handschuhe tragen.

Durchführung:

Vor der Arbeit sollte die Arbeitsfläche mit Desinfektionsmittel oder Alkohol desinfiziert werden.
Mit einer Kanüle, einer Präpariernadel oder dem Pen eines Blutzuckermessgerätes sticht man sich in den Finger (vorher Haut desinfizieren!).

1. Möglichkeit
Man überträgt einen Tropfen Blut auf den Objektträger, indem man den Finger leicht auf ihn drückt. Mit einer Pinzette oder einer Präpariernadel platziert man das Deckglas über das Blut.

2. Möglichkeit
Man überträgt den Blutstropfen an ein Ende des Objektträgers (vorher mit NaCl-Lösung verdünnen), nimmt ein Deckglas und verstreicht den Tropfen möglichst gleichmäßig und dünn. Bei dieser Methode ist mehr der Blutbestandteile zu sehen.

Nun legt man den Objektträger unter das Mikroskop.
Für beide Methoden gilt: Man kann das Blut mit 0,9% NaCl-Lösung verdünnen. Auch kann man den Blutstropfen mit einer Mikro-Pipette aufnehmen und auf den Objektträger überführen.

Man sieht vor allem Erythrozyten (rote Blutkörperchen), vereinzelt auch Leukozyten (weiße Blutkörperchen).
Am Ende der Arbeit alle Geräte gut reinigen.

Entsorgung:

Den Objektträger und das Deckglas im normalen Hausmüll entsorgen.
Man kann diese aber auch nach Reinigung mit Spiritus oder Waschbenzin wiederverwenden.

Bilder:

Bild
nicht so
Bild
sondern so
Bild
Benötigte Geräte

Ergebnis:
Bild
hier sieht man Erytrozyten (1000x Vergrößert)

Benutzeravatar
dg7acg
Illumina-Moderator
Beiträge: 2665
Registriert: Sonntag 15. Oktober 2006, 21:17
Wohnort: Am Popo des Planeten

Beitrag von dg7acg »

Nett gemacht! :thumbsup:
Vor allem "nicht so..." "sondern so!" hat doch nen Lacher verdient... :lol: :mrgreen:
...auf der Steuerflucht erschossen! :twisted:

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6286
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Ja, aber bitte mal hier und bei fertigen Artikeln vorbeischauen, wie das formatiert wird. :wink:
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
Sani
Illumina-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 15:59
Wohnort: München

Beitrag von Sani »

Ja, aber bitte mal hier und bei fertigen Artikeln vorbeischauen, wie das formatiert wird. Wink
wie ist das gemeint? :conf:

Benutzeravatar
Kaliumpermanganat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 18:28
Wohnort: Steinheim
Kontaktdaten:

Beitrag von Kaliumpermanganat »

Cyan meint wahrscheinlich deine Überschriften (Geräte,Chemikalien).
Viele Grüße,Julian

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6286
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

...und auch allgemeine Sachen, die beim Schreiben der Artikel zu beachten sind - s. Link!
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Caesiumhydroxid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1546
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 19:05

Beitrag von Caesiumhydroxid »

Schön, wäre einen Versuch wert, insbesondere deshalb, weil an meinem Bein momentan genug Blut vorhanden ist (3 * 3cm große Wunde :lol: ^^).

Nur würde ich vielleicht den Titel in Schwarz machen, nicht in blau :wink:

Benutzeravatar
frankie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1927
Registriert: Dienstag 10. April 2007, 17:00
Wohnort: Res Publica Austria

Beitrag von frankie »

Der Titel und das Layout gehören so, wie es in den Xato-Cyanwasserstoff'schen Vorlagen vorgegeben ist ... Und nun wie immer etwas Anregung und Kritik:

- teilweise unscharfe Bilder
- Zu erwähnen ist, dass man fettfreie Objektträger verwenden muss.
- Blutausstrich IMHO falsch; man bringt den Blutstropfen an das äußere (!) Ende des Objektträger und streicht von dort aus mit einem weiteren (eigl. schmäleren) Objektträger so dünn wie möglich aus. Statt des Ausstriches kannst du das Blut auch in isotonischer Kochsalzlösung "verdünnen".
- du solltest ev. in der Chemikalienliste noch "Waschbenzin" aufzählen, denn damit sollte man das 100X-Objektiv reinigen - keinesfalls mit EtOH oder Dimethylketon.
- Um die weißen Blutkörperchen besser sichtbar zu machen kannst du die Erythrozyten mit verd. HAc auflösen.
(- und wozu liegen auf deinem Arbeitsplatz ein halbes Dutzend Nadelhalter ?)

mfg
It is always better to have no ideas than false ones; to believe nothing, than to believe what is wrong.
(Thomas Jefferson)

Triphenylmethanol
Illumina-Mitglied
Beiträge: 504
Registriert: Sonntag 29. März 2009, 18:16
Wohnort: Deutschland, Hessen

Beitrag von Triphenylmethanol »

Dr. Acula oder Die Rückkehr des Heimhospitals :yeah:

Benutzeravatar
Sani
Illumina-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 15:59
Wohnort: München

Beitrag von Sani »

- und wozu liegen auf deinem Arbeitsplatz ein halbes Dutzend Nadelhalter ?
das sind keine Nadelhalter das sind versieden gebogene Klemmen und Schern
Blutausstrich IMHO falsch; man bringt den Blutstropfen an das äußere (!) Ende des Objektträger und streicht von dort aus mit einem weiteren (eigl. schmäleren) Objektträger so dünn wie möglich aus. Statt des Ausstriches kannst du das Blut auch in isotonischer Kochsalzlösung "verdünnen".
das ist ja auch kein Ausstrich sondern nur sicht bar machung der Erys
du solltest ev. in der Chemikalienliste noch "Waschbenzin" aufzählen, denn damit sollte man das 100X-Objektiv reinigen - keinesfalls mit EtOH oder Dimethylketon.
bei mir steht nicht mit Benzin oder der Gleichen bei mir steht Xyol zum Reinigen
verd. HAc
was soll HAc sein?

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 4992
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

An der Uni verwenden wir Linsenreinigungspapier ohne alles um die Immersionsobjektive zu reinigen.Hat sich bislang gut bewährt.
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Caesiumhydroxid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1546
Registriert: Freitag 5. Juni 2009, 19:05

Beitrag von Caesiumhydroxid »

Sani hat geschrieben:
verd. HAc
was soll HAc sein?
Ac = CH3COO-

H = H+

Also CH3COOH, also Essigsäure

Benutzeravatar
frankie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1927
Registriert: Dienstag 10. April 2007, 17:00
Wohnort: Res Publica Austria

Beitrag von frankie »

Auf Grund der mieserablen Auflösung der Bilder ist es leider nicht möglich zu unterscheiden, ob es sich hierbei um Klemmen oder Nadelhalter handelt -- mir fehlt hier das Fachwissen, sollte vlt. jemand anders entscheiden. Weiter: In deiner Vorschrift schreibst du: "Danach verstreicht ihr mit Hilfe eines anderen Objektträgers das Blut leicht" - diese Formulierung deutet eigentlich auf einen Blutausstrich hin; du musst schon klar ausdrücken worum es sich handelt bzw. WAS du gemacht hast !!

Gut; dann ist es bei deinem Mikroskop eben Xylol ... bei anderen vlt. Benzin. Es muss auf jeden Fall eine Verbinung sein, die den Kitt am Objektiv nicht auflöst, ...

mfg
It is always better to have no ideas than false ones; to believe nothing, than to believe what is wrong.
(Thomas Jefferson)

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6286
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Also CH3COOH, also Essigsäure
Zumindest bei Anorganikern. Eigentlich ist Ac nämlich die Acetylgruppe und AcH somit Acetaldehyd...Essigsäure ist AcOH.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
Sani
Illumina-Mitglied
Beiträge: 65
Registriert: Freitag 26. Juni 2009, 15:59
Wohnort: München

Beitrag von Sani »

is jetz besser?

Antworten