Ampullen herstellen

Ob Filtrieren, Trocknen, Destillieren: Hier werden alle Vorgehensweisen erklärt.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6287
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Ampullen herstellen

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Allgemeines:

Ampullen werden verwendet, um Reagenzien oder Präparate (insbesondere luftempfindliche, z.B. Caesium) sicher und ansprechend aufzubewahren. Dazu werden die Präparate in eine Ampulle gegeben, deren Engstelle abgeschmolzen wird. Bei luftempfindlichen Stoffen wird meist zusätzlich ein Schutzgas wie Argon verwendet.

Herstellung von Ampullen:

Die Mitte eines Reagenzglases (kein Duranglas!) wird in der Mitte in der rauschenden Brennerflamme bis zum Erweichen erhitzt.
Bild
Nun werden die beiden Enden vorsichtig auseinander gezogen (nicht drehen o.ä.!), bis sich in der Mitte eine stark verdünnte "Brücke" zwischen den Enden gebildet hat. Nun lässt man abkühlen.
Bild

Möchte man etwas in eine Ampulle einschmelzen, wird der Stoff in die Ampulle gefüllt und die Engstelle mit der rauschenden Brennerflamme zugeschmolzen. Bei leicht verdampfenden oder sich zersetzenden Stoffen kann die Probe im Eisbad während des Zuschmelzens gekühlt werden. Ist die Probe luftempfindlich, wird vor dem Zuschmelzen ein starker Argon- oder Stickstoffstrom eingeleitet, der die Luft aus der Ampulle verdrängt und schützend wirkt.

Bild
Selbst in eine Ampulle eingeschmolzenes Kalium unter Paraffinöl.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Coffee
Illumina-Mitglied
Beiträge: 524
Registriert: Freitag 19. Januar 2007, 18:23

Beitrag von Coffee »

HCN, vielleicht soltlest du den vorgang der verwendung von schutzgas noch erklären, da bestimmt nich jedem klar sein wird, ob mand as gas zb. von oder nach dem stoff, bzw vor oder nach dem zuschmelzen zugeben wird^^

MfG
MfG
Coffee

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6287
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Nach dem Zuschmelzen, natürlich. :mrgreen:

mfg
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Coffee
Illumina-Mitglied
Beiträge: 524
Registriert: Freitag 19. Januar 2007, 18:23

Beitrag von Coffee »

sorry, ich meinte vor oder nac dem schmelzen der engstelle^^

lol
MfG
Coffee

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6287
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

:lol: :mrgreen:

Ist es denn so besser? :wink:

mfg
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Coffee
Illumina-Mitglied
Beiträge: 524
Registriert: Freitag 19. Januar 2007, 18:23

Beitrag von Coffee »

jop

MfG
MfG
Coffee

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6287
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Hab hier nun als Beispiel für einen eingeschmolzenen Stoff Kalium eingefügt...wobei hier das Kalium erst in ein Reagenzglas gegeben werden muss, das dann verengt und zugeschmolzen wird.

mfg
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Oxazol
Illumina-Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Samstag 13. September 2008, 11:26
Wohnort: Dülmen

Beitrag von Oxazol »

Cool, ich werde diese methode nutzen, um von jedem Stoff den ich besitze, eine kleine Probe einzuschmelzen.

das ist ganz nett als erinnerung...

MfG

Benutzeravatar
frankie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1930
Registriert: Dienstag 10. April 2007, 17:00
Wohnort: Res Publica Austria

Beitrag von frankie »

Viel Spass ... warum als erinnerung - hast du vor alles zu entsorgen ?

mfg
It is always better to have no ideas than false ones; to believe nothing, than to believe what is wrong.
(Thomas Jefferson)

guitar_player
Illumina-Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: Sonntag 14. September 2008, 14:27

Beitrag von guitar_player »

:lol: Mir persönlich wäre auch viel zu schade drum!
Ich meine, eine Elementesammlung ist cool, aber wenn man alle chemischen Verbindungen einschmilzt, die man im Labor hat, wäre das doch ein bisschen zu langweilig/zu schade.

Radithor
Illumina-Mitglied
Beiträge: 280
Registriert: Montag 31. März 2008, 18:05

Beitrag von Radithor »

Hi
Womit muss man das RG auseinander ziehen?

Coffee
Illumina-Mitglied
Beiträge: 524
Registriert: Freitag 19. Januar 2007, 18:23

Beitrag von Coffee »

Mit den Händen?^^
Du fässt es an beiden Enden an, erhitzt die Mitte und ziehst es dann langsam (!!) auseinander, bis es eng genug ist.
MfG
Coffee

Benutzeravatar
dg7acg
Illumina-Moderator
Beiträge: 2665
Registriert: Sonntag 15. Oktober 2006, 21:17
Wohnort: Am Popo des Planeten

Beitrag von dg7acg »

jo, aber bei kurzen Gläsern könnten die schon recht heiß werden.
Glas leitet zwar Wärme nicht so gut, aber ein bischen trotzdem. Evtl. ein kleines Baumwolltuch zum anfassen oder Lederhandschuhe nutzen. Letztere haben mir schon so manche Brandblase erspart... :mrgreen:
...auf der Steuerflucht erschossen! :twisted:

Radithor
Illumina-Mitglied
Beiträge: 280
Registriert: Montag 31. März 2008, 18:05

Beitrag von Radithor »

Gut, wenn das mit den Händen geht. Ich habe es bis jetzt immer mit einer Zange versucht, aber da ist es mir oft zersprungen.

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6287
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Wenn ich die Ampulle recht klein mache, nutze ich an einem Ende auch eine Zange. Zersprungen ist es mir dabei aber noch nie...
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Antworten