Synthese von TCPO über Oxalylchlorid

Organische Chemie.

Moderator: Moderatoren

Chems
Illumina-Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Mittwoch 19. Mai 2021, 22:45
Wohnort: Mecklenburg - Vorpommern

Synthese von TCPO über Oxalylchlorid

Beitrag von Chems »

Hallo Leute,

ich habe mal wieder ein Frage zur verfügbaren Synthesemöglichkeit.

Für die Herstellung von TCPO (Oxalsäure-bis(2,4,6-trichlorphenylester; für die Suchfunktion ;) benötige ich gewöhnlicherweise Oxalylchlorid.

Eigentlich kein Problem: Oxalylchlorid wird mit Wintergrün und Pyridin (+ Tetrahydrofuran) zum Produkt umgesetzt.

Nur genau das verdammte Oxalylchlorid ist das Problem :wall:

Es scheint schier unmöglich zu sein, dort heranzukommen geschweige denn es herzustellen.

Der Syntheseweg gefällt mir eigentlich recht gut, deshalb würde ich ungern aufs Oxalylchlorid Verzichten.

Kaufen lässt sich das Oxalylchlorid - wie gesagt - so gut wie nicht… die einzigen nicht-an-privaten Verkäufer sind Standartseller wie Sigma und Carlroth.

Auch die Synthese beläuft sich immer auf Phorsphorpentachlorid oder Thionylchlorid: Chemikalien, welche ebenso unmöglich privat herzustellen, geschweige denn zu Kaufen sind.

Ist es tatsächlich so unmöglich, eigene Knicklichter herzustellen? (Luminol ist für mich keine Alternative; Leuchtdauer viel zu kurz & zu schwach).

Meine „alt bekannten“ Fragen also:

- gibt es irgendeinen Weg, den doch recht giftigen Stoff Oxalylchlorid herzustellen? (Vielleicht einfache Chlorierung von Oxalsäure?)
- gibt es irgendeinen Weg, einfach an Oxalylchlorid heranzukommen?
- lässt sich TCPO (als letzte Option) ohne OC herstellen?

Viele Grüße
Chems
capsaicin from chilis
piperin from pepper
iodine from PVP-iod
butyric acid from butter
babyoil from babys

Nail
Illumina-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: Mittwoch 2. Januar 2019, 21:45

Re: Synthese von TCPO über Oxalylchlorid

Beitrag von Nail »

Ich kenne jetzt auch keinen Anbieter für Oxalylchlorid, jedoch kann man die Oxalsäure chlorieren. Dazu verwendet man meistens PCl5.

PCl5 lässt sich recht gut durch Chlorierung von roten Phosphor in einem inerten Lösungsmittel wie Dichlormethan herstellen.

Synthesevorschriften für PCl5 müsste man im Internet finden, wenn mich nicht alles täuscht sogar hier im Forum.

Wie man dann aus Oxalsäure und PCl5 das Säurechlorid synthetisiert findet man auch überall, denke ebenfalls hier im Forum.

Die Oxalsäure muss man natürlich zuvor trocknen. Z.B. mit Toluol das Wasser rausschleppen. Siehe Internet.
Q.E.D.

Chems
Illumina-Mitglied
Beiträge: 71
Registriert: Mittwoch 19. Mai 2021, 22:45
Wohnort: Mecklenburg - Vorpommern

Re: Synthese von TCPO über Oxalylchlorid

Beitrag von Chems »

Zur Synthese von Phosphorpentachlorid hatte ich immer nur die Chlorierung von Phosphortrichlorid gefunden. Und laut Wikipedia lässt sich das Trichlorid nur durch Umsetzung mit weißem Phosphor herstellen.

Ich möchte so wenig Syntheseschritte zum Oxalylchlorid wie möglich wagen - immerhin ist mit allen Edukten nicht zu spaßen...

Bei der nächsten Gelegenheit werde ich mal hier im Forum recherchieren, wenn es doch so einfach über Phosphor und Chlor geht...

Tatsächlich habe ich eine Vorschrift auf den Backupdateien der Versuchschemie gefunden. Vielleicht funktioniert die Umsetzung von Phosphorpentachlorid mit Oxalsäure noch anders, als beide Stoffe einige Tage als Gemisch reagieren zu lassen (und jeglichen Überdruck durch ein mit H2SO4 gefülltes Gährröhrchen abzuführen).
capsaicin from chilis
piperin from pepper
iodine from PVP-iod
butyric acid from butter
babyoil from babys

Nail
Illumina-Mitglied
Beiträge: 251
Registriert: Mittwoch 2. Januar 2019, 21:45

Re: Synthese von TCPO über Oxalylchlorid

Beitrag von Nail »

Ja aber nur weil auf Wikipedia etwas steht sind nicht alle anderen Möglichkeiten ausgeschlossen!

Hier der Artikel zum PCl5 von Illumina:
viewtopic.php?t=5326

Du willst möglichst keine Syntheseschritte machen, weil die Substanzen nicht zum spaßen sind, aber mit Trichlorphenol möchtest du arbeiten? Verstehe ich nicht, bitte erläutere.
Q.E.D.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1782
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Synthese von TCPO über Oxalylchlorid

Beitrag von Glaskocher »

Wäre denn der Oxalsäurediethylester oder der -Dimethylester eine Alternative zum Oxalylchlorid? Dann hätte man ein ungefährlicheres Reagenz, das dann eine Umesterung machen muß. Jetzt braucht man zum gewählten Ester das passende Schleppmittel als Lömi, um immer den gebildeten Alkohol über Kopf abdestillireen zu können. Das ist zwar nicht die schnellste Reaktion, sie sollte aber auch funktionieren. Die "Senke", in die die Reaktion läuft ist nicht so tief, wie beim Säurechlorid, deren Nebenprodukt ein Salz ist.

Oxalsäurediphenylester


In der Jahresarbeit von Christopher Lebau "Chemolumineszenz der Oxalsäureester unter besonderer Berücksichtigung substituierter kondensierter benzoider Aromaten und ihre Wirkung als Luminophore" ist das Rezept mit Oxalylchlorid und noch Einiges mehr zu finden.

Bei der Suche nach "Diphenyloxalat darstellung" findet man einige ältere Papers, die das Diphenyloxalat mit höher siedenden Phenolen umsetzen und das Phenol abdestillieren.
Link1
Link2
Link3

Antworten