Fragen zur Wasserdampfdestillation von Ingwer

Organische Chemie.

Moderator: Moderatoren

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 946
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Fragen zur Wasserdampfdestillation von Ingwer

Beitrag von Glaskocher »

Wenn Du den Scheidetrichter mit einer fettähnlichen Substanz einreibst, dann stößt er Wasser ab und das Minzöl klebt umso besser. Polypropylen ist von Natur her lipophiler als Glas. Da würden nichtwässrige Phasen ebenfalls stark haften. Ob der Film dann dick genug ist, um unten zusammenlaufen zu können weiß ich nicht.

Im Prinziep gibt es wieder die "Klassiker" zur Verbesserung der Trennung:
- Polarität der Wasserphase zurch Zusatz von Salz erhöhen, um die Organika in eine eigene Phase zu drängen. Man kann mit NaCl oder CaCl2 experimentieren. Es kann sich auch lohnen, die mit Salz angereicherte Mischung erneut zu destillieren, um im Destillat weniger Wasser mit zu schleppen als im Verdampferkolben war.
- Die organische Phase mit einem niedrig siedenden organischen Lösemittel extrahieren, das sich vom Extrakt leicht abdestillieren läßt. (Pentan, Ether, Dichlormethan)
- Die organische Phase mit einer hoch siedenden organischen Flüssigkeit extrahieren und das Minzöl daraus im Vakuum destillieren. Alternativ mit Speiseöl extrahieren und so verwenden.

Man kann versuchen, die Öltröpfchen mit einem Gummiwischer "Molekülbesen" im Scheidetrichter nach unten zu schieben, um dort eine ablauffähige Phase zu bilden. Allerdings kann dabei auch ein Teil des Öles am (unpolaren) Gummiwischer kleben bleiben und/oder hinein diffundieren.

Bamboleo
Illumina-Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: Montag 20. März 2017, 11:11

Re: Fragen zur Wasserdampfdestillation von Ingwer

Beitrag von Bamboleo »

vlt ist es dann wirklich das Beste, in einen Scheidetrichter mit geringem Volumen zu destillieren und nach Ablaufen des Hydrolats mit Olivenöl das Ganze kräftig durchzuschütteln.

Antworten