Seite 1 von 1

2,3-Dimethyl-1,3-butadiene in Flasche fest geworden

Verfasst: Samstag 30. November 2019, 22:17
von Nail
Hallo wie der Titel schon besagt, ist mein 2,3-Dimethyl-1,3-butadiene von Aldrich in der Flasche bei normaler Lagerung (Raumtemp(20°C) und im dunklen) fest geworden. Die Flasche ist maximal 4 Jahre alt und dicht verschlossen. Es wurde früher etwa 1/4 des Inhalts entnommen, war aber nicht ich also könnten Verunreinigugen von irgendwelchen Leuten reingekommen sein was ich eigentlich nicht bei uns vermute, da wir alle sehr sauber arbeiten. Hat jemand eine Idee?

Verfasst: Samstag 30. November 2019, 23:02
von NI2
Sauerstoff. Außerdem soll das Zeug kalt gelagert werden.

Manchmal hat man auch einfach Pech, wir hatten eine ungeöffente Flasche Acryloylchlorid die einfach fest geworden ist.

Verfasst: Samstag 30. November 2019, 23:04
von Glaskocher
Da gibt es jetzt mehrere Möglichkeiten, was da passiert sein könnte...

- Diels-Alder Reaktion --> durch Erhitzen umkehrbar, aber nur bei bekannter Zusammensetzung ratsam.
- Polymerisation --> wahrscheinlichste Variante, Du hast ein flaschenförmiges Molekül.
- Epoxid-Bildung --> kann unangenehm werden beim Erhitzen (exotherme Ringöffnung und Polymerisation)
- Mischung aus Epoxidbildung und Polymerisation --> siehe oben und darüber.
- PEROXID-Bildung --> siehe Link

Da Sauerstoff ein Diradikal ist, kann schon etwas Luft ausreichen, um über längere Zeit die Polymerisation in Gang zu bringen und zu halten. Eine Destillation ist, wegen möglichem Epoxidgehalt, nicht ratsam. Professor Blume berichtere über explodierendes Carotin.
http://www.chemieunterricht.de/dc2/tip/09_13.htm