Bananas turned into explosive radioactive potassium

Anorganische Chemie.

Moderator: Moderatoren

Antworten
BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 985
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Bananas turned into explosive radioactive potassium

Beitrag von BJ68 »

https://boingboing.net/2020/12/23/just- ... ssium.html

a) Schön zu sehen der Aufwand um aus natürlichen Ressourcen radioaktives Kalium zu extrahieren.....
b) Zeigt das Chemie sehr flexibel ist....und sich Behörden Verbote an eine Stelle stecken können wo kein Licht hinkommt....
c) Zur Reduktion hat er Lithium benutzt.....
d) Frage ich mich, ob dieser dort gezeigte "Destillation-Ofen" auch zuer Herstellung von weißem P benutzt werden könnte..... Link dazu:


bj68

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1222
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Bananas turned into explosive radioactive potassium

Beitrag von Glaskocher »

Da wurde ja beim Titel so richtig fett aufgetragen und kaum ein Reizwort ausgelassen. Wenn Kalium mit dem Reizwort "radioaktiv" attributiert wird, was ist dann mit dem Kohlenstoff drumherum? Außerdem müßten die Bananen an sich ja schon mindestens explosiv sein, da man sie mit einem extremen Aufwand anzünden kann.

Der Aufwand, an Lithium zu kommen wird outgesourced. Der ist, verglichen mit der Aufkonzentration von Kalium aus Asche, deutlich größer. Eventuell hätte man gleich das Lithium fum Teil fein raspeln sollen um es dann ins Wasser zu schütten. Das ist noch spektakuleeerer.

OK, Die Gewinnung von Kaliumsalzen aus Holzasche ist deutlich weniger medienwirksam, funktioniert mit mehr Zeit auch ganz gut. Daraus dann KOH machen und zuletzt unter Paraffinöl mit Magnesiumspänen reduzieren geht auch. Macht aber weniger her...

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 985
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Re: Bananas turned into explosive radioactive potassium

Beitrag von BJ68 »

Glaskocher hat geschrieben:
Dienstag 29. Dezember 2020, 13:55
Da wurde ja beim Titel so richtig fett aufgetragen und kaum ein Reizwort ausgelassen. Wenn Kalium mit dem Reizwort "radioaktiv" attributiert wird, was ist dann mit dem Kohlenstoff drumherum?

14C kannst Du nur per Beta-Counter mit Szintillation-Cocktail nachweisen.....40K geht auch mit Geigerzähler vgl. die Zerfallsenergie in eV auf https://en.wikipedia.org/wiki/Radionuclide#Examples 40K liegt nur knapp unter 32P https://en.wikipedia.org/wiki/Phosphorus-32 und der bringt definitiv (ich arbeite damit) einen Geigerzähler zum singen. D.h. den radioaktiven Kohlenstoff kannste knicken, plus dass die Menge auch sehr gering ist vgl. https://scienceblogs.de/nucular/2015/02/02/bananaphone/ ....und sein Kaliumsalz zeigt immerhin den doppelten Background.

Edit: Lithium gibts für Lau aus gebrauchten 3V Lithium-Zellen......


bj68

Antworten