NaCl reinigen

Anorganische Chemie.

Moderator: Moderatoren

Antworten
EDTA
Illumina-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: Donnerstag 13. August 2015, 13:39
Wohnort: Salzburg

NaCl reinigen

Beitrag von EDTA »

Hallo Leute,
ich hab ein kleines Problem bei dem es darum geht Kochsalz vom Natriumferrocyanid zu befreien. Hättet ihr Vorschläge wie ich vorgehen sollte? Ich stehe als Mikrobiologe und "Sonntags-Chemiker" gerade echt etwas auf der Leitung!

Hoffe auf Hilfe!

virgil
Illumina-Mitglied
Beiträge: 172
Registriert: Donnerstag 22. Oktober 2009, 17:14

Beitrag von virgil »

Möchtest du das reines Natriumchlorid gewinnen? oder geht es dir nur ums Prinzip ?
Wenn du nur das Natriumhexacyanidoferrat heraus haben willst, würde ich versuchen das Salz mit Aceton auswaschen,
da Natriumhexacyanidoferrat laut literatur angeblich in Aceton löslich ist, NaCl aber nicht....
Sollte das nicht funktionieren, bleibt dir nur das klassische Umkristallisieren mit Wassser
Wenn du aber Kochsalz ohne Zusatzstoffe suchst, kauf dir Speise-Steinsalz, ist komplett ohne Zusatzstoffe:
https://biovyana.com/1765-deutsches-ste ... Gwodt64JSA

EDTA
Illumina-Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: Donnerstag 13. August 2015, 13:39
Wohnort: Salzburg

Beitrag von EDTA »

Nein es ist bislang nur theoretisch. Ich brauche reines Kochsalz für eine Kochsalzlösung um Abstriche von Oberflächen zu machen. Hab unjodiertes Salz gekauft und hab nicht bemerkt, dass dieser Stoff mitenthalten ist. Da das Zeug Gewässergefährdend ist, tut es meinen Mikroorganismen sicher auch nichts Gutes und deshalb wollte ich es raus haben.

Nachdem ich dachte, weil Wasser ja polar ist, dass sich Salz auch in Aceton löst. Daher stand ich etwas auf der Leitung.

Wie gesagt, bislang theoretisch, aber wenns wenig Aufwand ist und günstiger kommt als Kochsalz Nichteinhaltung neu zu kaufen, würde ich es so probieren.

Benutzeravatar
Fresh Frodo
Illumina-Mitglied
Beiträge: 115
Registriert: Sonntag 12. Dezember 2010, 14:26
Wohnort: NRW

Beitrag von Fresh Frodo »

Das einfachste in deinem Fall ist wegschmeißen und neu kaufen.

Ansonsten haben wir unsere 'technisch reine' NaCl-lsg immer über einen Ionentauscher geschickt, danach ist das ganze so ziemlich frei von 'Fremdionen'.
Ist in deinem Fall aber die teurere Variante, da du das ganze Zeugs ja auch erst kaufen müsstest.
Chemiekram, dies das.

Benutzeravatar
Pok
Gesperrt
Beiträge: 1636
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Pok »

Das Zeug ist ein Trennmittel und nicht im NaCl-Kristall eingeschlossen. Ich würde das Salz einfach mehrmals mit wenig Wasser versetzen, kurz warten und die überschüssige Lösung abzentrifugieren (oder trockenpressen oder so...). Mehrmals machen und Ferrocyanid dürfte nicht mehr drin sein. Vorher/nachher Test mit Berliner-Blau-Reaktion machen. Oder durch Verdunsten umkristallisieren (ebenfalls Ferrocyanid vorher/nachher nachweisen), gewonnene große NaCl-Kristalle mit dest. Wasser waschen und fertig (Annahme: Na-Ferrocyanid + NaCl bilden keine Doppelsalze).

Benutzeravatar
eule
Illumina-Mitglied
Beiträge: 467
Registriert: Mittwoch 8. Januar 2014, 00:37
Wohnort: europa

Beitrag von eule »

Hmm, gesättigte Lösung ansetzen und mit conc. HCl nach dem MWG das NaCl fällen?
Abfiltern und mit wenig !destilliertem! Wasser waschen, schließlich unter Vakuum(bei hoher Temperatur) richtig gut trocknen.
Unendliche Vielfalt in unendlicher Kombination.

Agressiv und feindselig, boshaft, manipulierend und hinterhältig, hämisch, überkritisch, herrschsüchtig und sinnlos brutal, das sind die Primärtugenden, die zusammengenommen Menschen vor allen anderen Spezies auszeichnen.

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3801
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

So wie eule es beschrieben hat würde ich es auch machen. Das ist der klassische Weg hochreines NaCl darzustellen, das auch als Urtitersubstanz verwendet werden kann. Du musst es nur hinterher bei ca 200 °C 1-2 Studen in dünner Schicht ausgebreitet trocknen (Teller im Backofen...), um die letzten Salzsäurespuren zu entfernen.
Alternativ kannst du dir aber auch in der Aptheke eine Flasche sterile 0.9%ige Kochsalzlösung zur Infusion kaufen (es gibt 50, 100, 150, 500 und 1000 ml). Die sollte für mikrobiologische Zwecke Ideal sein.
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
eule
Illumina-Mitglied
Beiträge: 467
Registriert: Mittwoch 8. Januar 2014, 00:37
Wohnort: europa

Beitrag von eule »

Danke @lemmi,

zur Trocknung muß ich einfügen, daß die wohl auch was die verbliebene HCl angeht einfachste Version meiner Wenigkeit war, im Vakuum-Exsiccator über trockener NaOH in mehreren Ebenen auf Tellern/Porzellanschalen zu trocknen. Etwas schneller ging dies jeweils, wenn ich das so ausgerüstete Vakuum-Teil auf ganz kleiner Stufe in die Mikrowelle stellte.

Die NaOH saugt sowohl Wasser wie HCl-Spuren geradezu auf, wenn das Vakuum nur etwa Wasserstrahlpumpenniveau (~30 torr) stark ist.
Unendliche Vielfalt in unendlicher Kombination.

Agressiv und feindselig, boshaft, manipulierend und hinterhältig, hämisch, überkritisch, herrschsüchtig und sinnlos brutal, das sind die Primärtugenden, die zusammengenommen Menschen vor allen anderen Spezies auszeichnen.

Antworten