Hallo liebes Forum!

Hier können sich neue Mitglieder vorstellen.

Moderator: Moderatoren

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1342
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Hallo liebes Forum!

Beitrag von aliquis »

Naja, spezielles Handwerkszeug in kleiner Gesamtstückzahl war noch nie billig - auch wenn es nicht aus Gold ist. 😉

16er Reagenzgläser sind m. E. ein sehr undankbares Maß für passende durchbohrte Gummistopfen - da bleibt zwischen Glas und Rohr ja kaum noch Platz fürs Gummi...
Bei Winlab wäre das der 14x18 mm-Stopfen fürs 8 mm-Rohr. Je nach Rohrlänge kann das zum Gewichts- und damit zum Halteproblem für den kleinen Stopfen werden und erfordert dann zusätzliche Stativklemmen für einen stabilen Aufbau. Und zwei 8er Rohre im doppelt durchbohrten Stopfen funktioniert im 16er Reagenzglas gar nicht mehr. Die kleinsten Stopfen mit Bohrungen für zwei 8er Rohre fangen bei 16x21 mm an - und da knarzt es ziemlich unangenehm beim Reindrehen...
Fürs 6 mm-Rohr gibt es m. W. kein passendes käufliches Exemplar zu den 16er Gläsern. Die nächstkleinere Bohrung ist meist nur 4 mm breit und damit zu eng fürs 6 mm Rohr.
Die roten Kosmos-Stopfen sind bislang die einzigen mir bekannten mit einer exakten 5 mm-Bohrung, in der das 6 mm Rohr weder zu locker noch zu eng sitzt. Es gibt sie auch in doppelt durchbohrter Ausführung. Aber die 16er Gläser sind dafür halt viel zu schmal, man braucht definitiv eine 20 bis 21 mm Öffnung.
Die vorgefertigten Glasrohre von Kosmos sind ebenfalls 6 mm dick, aber im Verhältnis zur Meterware viel zu teuer (dieser Kostenfaktor gilt auch für die konfektionierten 8 mm-Rohrstücke von Winlab). Man braucht nur einen Glasrohrschneider (einmalig für um die 10 Euro) und einen Gasbrenner, dann kann man das aus den längeren Abschnitten mit ein wenig Übung dauerhaft günstiger und auch flexibler selbst bewerkstelligen.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2134
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Hallo liebes Forum!

Beitrag von Glaskocher »

huibu2000 hat geschrieben:
Sonntag 31. Juli 2022, 17:30
Möglicherweise noch was für "Nützliches" -- Wir haben akuten Stopfenbohrermangel, und die dafür im Web abgerufenen Preise (auch gebraucht) schrecken eher ab.

Daher die Idee, einfach ein paar passgenaue Stopfen (mit Löchern) aus Silikon zu gießen....
Hatten wir nicht mal für solche Ideen einen Thread namens "Schlau-Stücke"? Ich finde ihn gerade nicht.

Man braucht natürlich für jeden Stopfendurchmesser eine eigene Form. Das kann recht kompliziert werden.

Nebenbei halte ich 30-40€ für das Korkbohrerset für einen günstigen Preis. Diese Sätze halten, gute Pflege vorausgesetzt, nahezu ewig.

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1342
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Hallo liebes Forum!

Beitrag von aliquis »

Hier der besagte Thread: viewtopic.php?f=32&t=5815 😀

Für 40 Euro bekommt man nur den Korkbohrer, für einen Kork- und Gummibohrer muss man noch 25 Euro mehr ausgeben.
Ich habe mich dafür entschieden, die durchbohrten Gummistopfen fertig zu kaufen, soviel teurer sind die "gelochten" nämlich auch nicht (zwischen 10 und 40 Cent pro Bohrung) - bis man da die Differenz mal wieder raus hat...
Nur zwei-, dreimal habe ich einen dreifach durchbohrten Stopfen vermisst...
Wenn man mit marktunüblichen Rohrdurchmessern arbeitet, sieht das natürlich schon anders aus. Auch gibt es bei Kork ein deutlich weniger vielfältiges Angebot für durchbohrte Stopfen als bei Gummi.
Bei den Glasrohren selbst hingegen rentiert sich das Selberschneiden-/biegen relativ schnell.

huibu2000
Illumina-Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 8. Juni 2022, 14:36

Re: Hallo liebes Forum!

Beitrag von huibu2000 »

Glaskocher hat geschrieben:
Sonntag 31. Juli 2022, 21:31
Hatten wir nicht mal für solche Ideen einen Thread namens "Schlau-Stücke"? Ich finde ihn gerade nicht.
Ah stimmt, der passt viel besser. Ich poste dann einfach dort, mit ein bisschen mehr Details zu den angesprochenen Themen. Danke!

Hab mich auch an ein bisschen einfacher Glasbearbeitung versucht (mit den Billig-16mm-Reagenzgläsern). Ich muss noch viel lernen! 😁 Glasröhrchen biegen ist einfach, aber das Durchtrennen und dann wieder Verbinden von Reagenzgläsern ist (mal abgesehen davon, dass es ne Schnapsidee ist) schon ein anderes Kaliber. Im Internet finde ich irgendwie keine ausführlicheren Anleitungen. Alles endet beim Biegen und vielleicht noch zur Kugel Aufblasen von Glasröhrchen. Gibt es irgendwo frei verfügbare Infos zB vom anfügen eines Ansatzes, etc? Nicht dass ich da jetzt konkret was erreichen muss, ich frag mich nur warum mein Google-Fu zur Bearbeitung von Laborglas nicht ausreicht.

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1342
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Hallo liebes Forum!

Beitrag von aliquis »

Bei Natronkalkglas reicht ein einfacher Gasbrenner, für Borosilikat (tippe darauf, dass Deine Reagenzgläser hitzebeständig sind), empfiehlt sich für ein gutes Gelingen ein Acetylenbrenner wegen der höheren Schmelztemperatur des Glases.
Meine Ampullen, die ich mittels Butangas-Lötbrenner aus Boro 3.3 Reagenzgläsern herzustellen versucht habe, waren nicht z. B. nicht gasdicht.
Wirtschaftlich sind Deine Bemühungen zum Anschmelzen eines Ansatzrohrs (wenn nicht der Weg das Ziel ist) in der Tat nicht: https://www.winlab.de/schule/experiment ... tl.-ansatz
Als erste Vorübung für Ambitionierteres wie sowas (falls Du das planst) aber natürlich nötig und völlig in Ordnung: www.youtube.com/watch?v=mQ-T5NtHeJw&feature=youtu.be (und für alles, woran Du Spass hast, selbstverständlich auch, und sei es abstrakte Kunst aus Glas... 😉).

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2134
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Hallo liebes Forum!

Beitrag von Glaskocher »

Irgendwo haben wir Threads zur Glasbearbeitung. Dort könnte ich dir Tipps zu Glassorten und Machbarkeit geben, da es billige Reagenzgläser in mindestens zwei deutlich unterschiedlichen Glassorten gibt. Außerdem sind die Brenner ein Riesenthema...

Fiolax und Bunsenbrenner (=Lötlampe) ist ein Problem, weil der Brenner nicht heiß genug wird, als zum "Backen". Mit AR-Glas sieht es besser aus. Boro3.3 (= Duran) kann man am Bunsenbrenner nur knicken.

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1342
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Hallo liebes Forum!

Beitrag von aliquis »


huibu2000
Illumina-Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: Mittwoch 8. Juni 2022, 14:36

Re: Hallo liebes Forum!

Beitrag von huibu2000 »

Danke Euch, schau ich mir an!

Tetrahydrat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: Dienstag 14. Juli 2020, 05:31

Re: Hallo liebes Forum!

Beitrag von Tetrahydrat »

aliquis hat geschrieben:
Sonntag 31. Juli 2022, 18:30
Zu den den 6 mm Rohren passen die Stopfen vom Kosmos Ersatzteiledienst: https://ersatzteile.kosmos.de/experimen ... bor-c-3000
Die (ca. 19/24 mm) wiederum passen auf deren Probiergläser und eigentlich auch auf jeden 100 ml Enghals-Erli.
Bei Stopfen + Glasröhrchen habe ich gute Erfahrungen mit "Robert Kind GmbH" gemacht. Da haben alle Stopfen sämtlicher Größen den passgenauen Durchmesser (immer 7mm) für die Glasrohre (immer 8mm), die man in diversen "Formen" kaufen kann. Ich bestelle dort einmal im Jahr, was ersetzt werden muss und war immer zufrieden. Man merkt, die sind auf Schulbetrieb spezialisiert. Da braucht's im Unterricht ja auch zum Experimentieren vorgebogene Röhrchen.

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1342
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Hallo liebes Forum!

Beitrag von aliquis »

Tetrahydrat hat geschrieben:
Mittwoch 10. August 2022, 20:30
Bei Stopfen + Glasröhrchen habe ich gute Erfahrungen mit "Robert Kind GmbH" gemacht. Da haben alle Stopfen sämtlicher Größen den passgenauen Durchmesser (immer 7mm) für die Glasrohre (immer 8mm), die man in diversen "Formen" kaufen kann. Ich bestelle dort einmal im Jahr, was ersetzt werden muss und war immer zufrieden. Man merkt, die sind auf Schulbetrieb spezialisiert. Da braucht's im Unterricht ja auch zum Experimentieren vorgebogene Röhrchen.
Das gilt ebenso für Winlab. Da kriegt man auch die 7 mm Bohrungen und die 8 mm Rohre.
Ich habe aber auch noch viel Zeug von Kosmos. Da haben die Rohre 6 mm und die Bohrungen 5 mm Durchmesser.
Die 6 mm Rohre zum Selberbiegen kriegt man billiger auch bei Winlab. Die Stopfen mit 5 mm Bohrung aber leider nur bei Kosmos, aber irgendwie mag ich sie auch, diese roten Dinger mit dem Kosmos-Schriftzug - haben was Nostalgisches...
Dennoch fragt man sich natürlich, warum Winlab überhaupt 6 mm Rohre anbietet, wenn die in keinen derer Gummistopfen passen - für selbstgebohrte Stopfen?

P.S.: Unsere Lehrer habe die Glasrohre damals schon als Kiloware bestellt, selbst zugeschnitten und gebogen - das sollten die heutigen Chemie-Lehrer eigentlich auch noch können... :wink:

Tetrahydrat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: Dienstag 14. Juli 2020, 05:31

Re: Hallo liebes Forum!

Beitrag von Tetrahydrat »

Stimmt, ist bei Winlab auch passend vorgefertigt.
Die Auswahl ist deutlich kleiner, aber für die meisten Anwendungen sollt's hinlangen.

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1342
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Hallo liebes Forum!

Beitrag von aliquis »

Also, ich finde das Winlab Sortiment ziemlich umfangreich...

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1342
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Hallo liebes Forum!

Beitrag von aliquis »

Habe mir die Robert Kind GmbH jetzt mal angeschaut, da ich den Laden bislang noch nicht kannte:
Im Prinzip das gleiche Sortiment wie Winlab (Gummistopfen mit 5 mm Bohrung gibt es dort auch nicht... :wink: ), auch preislich geben die beiden sich kaum etwas.
Der Geräte-Katalog (252 Seiten pdf: sehr unhandlich zum Durchscrollen, den Winlab Online-Shop oder deren Papierkatalog finde ich weit komfortabler beim Suchen!) ist vor allem aufgrund der vielen vorkonfektionierten Apparaturen im hinteren Abschnitt so umfangreich - die kann man sich, wenn man weiß, wie das auszusehen hat, was man sucht, auch genauso gut selbst zusammenstellen.
Auch die Versandkosten (12,50 Euro zzgl. MWSt.) sind höher als bei Winlab - da muss die Bestellung schon groß genug sein, damit sich das lohnt, oder gleich über 100 Euro Einkaufswert - dann ist der Versand kostenfrei.
Chemikalien kann man als Privatperson bei Kind ebenso wenig bestellen wie bei Winlab.

Fazit - ich sag mal so: gut zu wissen, dass es den Laden gibt (ich habe ihn mir jetzt unter den Favoriten abgespeichert). Wenn man mal mehrere Dinge auf einmal braucht, die Winlab nicht hat, kann man schauen, ob man hier fündig wird. Die Aussichten sind aber nicht gut, denn das Sortiment wirkt wie 1:1 kopiert... Insgesamt sehe ich derzeit also wenig Veranlassung, einem zuverlässig arbeitenden Familienbetrieb den Rücken zu kehren (das mag für Kunden beider Läden gelten...).

Alternativ fündig geworden bin ich hingegen hin und wieder im ebay-Shop nano4eco17. Die Ware ist gut und günstig, die Verkäuferin sehr zuverlässig, die Versandkosten vergleichsweise niedrig. Und man bekommt dort auch Normschliffgeräte der Schliffgröße NS 24/29.

Da das hier aber ein Vorstellungsthread ist, kopiere ich den Beitrag mal in den passenderen Thread - falls dazu weiter diskutiert werden soll: viewtopic.php?f=31&t=961&p=89246#p89246

Antworten