in-vitro Gewebe- und Meristemvermehrung von Pflanzen

Hier können sich neue Mitglieder vorstellen.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Disso
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 5. Oktober 2021, 12:24

in-vitro Gewebe- und Meristemvermehrung von Pflanzen

Beitrag von Disso »

Hi zusammen,

wollte mich hier mal vorstellen...
Ich habe mich hier angemeldet, weil mich die in vitro Gewebe- und Meristemvermehrung von Pflanzen interessiert,
nicht nur theoretisch, sondern ich möchte ins praktische umsetzen und Pflanzen in-vitro vermehren.
In der Theorie kenne ich mich ein wenig aus, aber nicht in der Praxis.
Ich bin hier gelandet, weil ich über einen Post über die unterschiedlichen Nährböden für die Bakterien Kultur
in der Petrischale, gestolpert bin.
Deswegen dachte ich, dass ich hier vielleicht auch Rezepte für Nährböden die bei der in-vitro Kultivierung von Pflanzen
benutzt wird. Und ich suche eine Art "Mentor", welcher mich in das Thema einführen kann und praktische Tips für die Umsetzung
der in-vitro Kultur hat.
Ich habe schon ein paar Phytohormone, wie Auxine, Giberelline, Cytokinine etc.
Habe auch schon viel im Internet viele wissenschaftliche Pdf`s gefunden zu diesem Thema,
aber kein genaues Rezept für einen Nährboden mit Mengenangaben der einzelenen Substanzen die zum Einsatz kommen.
Bevor ich weiter schreibe, hab ich eine Frage...
Bin ich hier überhaupt richtig oder sollte ich mir ein anderes Forum suchen,
da dieses hier ja ein Chemie Forum ist????
Sollte ich mich eher bei einem Botanik Forum anmelden???
Für mich hat die in-vitro Kultur von Pflanzen halt viel mit Chemie zu tun...

liebe Grüße
Disso
Schwer ist die Nicht-Ich-Lehre zu verstehen;
Die Wahrheit wird ja niemals gern gesehen.
Nur wer sie kennt, der wird vom Drang befreit
Und er durchschaut der Dinge Nichtigkeit.

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 2823
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: in den Misanthropen

Re: in-vitro Gewebe- und Meristemvermehrung von Pflanzen

Beitrag von mgritsch »

Hallo und herzlich willkommen :)
Wir haben zwar einen Schwerpunkt auf Chemie "im engeren Sinne" aber hier tummeln sich naturwissenschaftlich sehr unterschiedlich interessierte Kollegen. Und da letztendlich ja alles Chemie ist, kannst du hier nicht falsch sein :yeah:
Ob tatsächlich jemand Erfahrung mit deinen sehr spezifischen Fragen hat wird sich zeigen. Viel Spass hier!

durchreisender
Illumina-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2021, 13:40

Re: in-vitro Gewebe- und Meristemvermehrung von Pflanzen

Beitrag von durchreisender »

ich habe mal usambara und karotte kloniert.

meristemvermehrung ist auch nur eine klonierung.

ich denke du möchtest diese vermehrung ständig im kallus-stadium halten?

du musst aber autoklavieren können.

BJ68
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 1156
Registriert: Sonntag 8. Mai 2011, 10:26

Re: in-vitro Gewebe- und Meristemvermehrung von Pflanzen

Beitrag von BJ68 »

Viel Spass beim stöbern:

viewtopic.php?p=45127#p45127

Die Links über archive.org dürften noch alle aktiv sein und für tote Teile kannst Du dort die Wayback-Maschine https://web.archive.org nutzen...

bj68
Fuck the "REGULATION (EU) 2019/1148" of the European Parliament and of the Council...denn
Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Art 5 Abs. 3 GG

durchreisender
Illumina-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2021, 13:40

Re: in-vitro Gewebe- und Meristemvermehrung von Pflanzen

Beitrag von durchreisender »

@BJ68 :thumbsup:

der eine in frage kommender und nicht funktionierende link, aktualisiert


https://web.archive.org/web/20100418001 ... TCINFO.HTM

Benutzeravatar
eule
Illumina-Mitglied
Beiträge: 675
Registriert: Mittwoch 8. Januar 2014, 00:37
Wohnort: europa
Kontaktdaten:

Re: in-vitro Gewebe- und Meristemvermehrung von Pflanzen

Beitrag von eule »

Willkommen,

Pflanzen klonen klingt spannend. Geht das so einfach wie mit Pilzen?

Naja, Ich habe sowas bisher nur an Austernpilzen und ein paar Ähnlichen versucht.
Mit Pflanzen kann ich nicht mitreden, aber ich wünsche viel Spaß und großartige Erfolge dabei :thumbsup:
Unendliche Vielfalt in unendlicher Kombination.

Agressiv und feindselig, boshaft, manipulierend und hinterhältig, hämisch, überkritisch, herrschsüchtig und sinnlos brutal, das sind die Primärtugenden, die zusammengenommen Menschen vor allen anderen Spezies auszeichnen.

Alf
Illumina-Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: Freitag 8. September 2017, 10:23

Re: in-vitro Gewebe- und Meristemvermehrung von Pflanzen

Beitrag von Alf »

Hallo Disso,

das ist ein interessantes Thema mit dem ich mich momentan auch beschäftige und einlese. Das Murashige & Skoog Medium ist nach dem was ich gelesen habe der Standard und kann für die meisten Pflanzen verwendet werden. Es besteht aus dutzenden Inhaltsstoffen, die man als Privatperson auch teilweise nicht erwerben kann und ein selbst Mischen des Mediums zahlt sich mMn nicht aus. Ich habe es einfach hier (https://phygenera.de/Murashige-Skoog-Basis-Medium_1) gekauft.
Praktisch habe ich aus Zeitmangel auch noch wenig Erfahrung. Die größte Herausforderung ist aber sicherlich kontaminationsfreies Arbeiten.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1775
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: in-vitro Gewebe- und Meristemvermehrung von Pflanzen

Beitrag von Glaskocher »

Herzlich Willkommen auch von mir...

Die Meristemkultur ist mir zuerst bei der Vermehrung von virenfreien Klonlinien zu Ohren gekommen. Pelargonien-Fischer hatte diese Technik zur Perfektion gebracht und etliche Patente angemeldet. Damit wurden die neuen Sorten Pelargonien (der Laie sagt Geranien) vermehrt, um die Mutterpflanzen zur Stecklingsvermehrung zu erzeugen. Pelargonien-Fischer wurde dann irgendwann von Monsanto aufgekauft, "ausgenommen" (Patente), der Rest dann in Syngenta Flowers überführt.

Der Vorteil der Meristemkultur ist, daß man aus wenigen Zellen recht schnell eine große Anzahl an Individuen herstellen kann. Außerdem kann man virenfreies Pflanzenmaterial gewinnen, da die undifferenzierten Wachstumsbereiche an den Sproßspitzen noch nicht mit den Leitgefäßen verbunden sind. Auch Bakterien- und gefäßbewohnende Pilzerkrankungen kommen deshalb nicht (so schnell) an die Wachstumspunke heran.

Ich weiß von Himbeeren, Pelargonien und Kartoffeln, daß sie über Meristemkultur vermehrt werden, um sie frei von Krankheiten kultivieren zu können. Manche Arten lassen sich sehr leicht vermehren, da sie sehr regenerationsfreudig sind (Usambarafeilchen, Drehfrucht, Sanseverien), während andere Arten mehr Geschick erfordern. Vermutlich sind die Arten leichter zur vollständigen Regeneration aus der Zellkultur zu "überreden", die auch als Steckling sich gut bewurzeln oder als Wurzelschnittling wieder den Sproß regenerieren.

durchreisender
Illumina-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2021, 13:40

Re: in-vitro Gewebe- und Meristemvermehrung von Pflanzen

Beitrag von durchreisender »

Alf hat geschrieben:
Mittwoch 6. Oktober 2021, 19:07
Hallo Disso,

das ist ein interessantes Thema mit dem ich mich momentan auch beschäftige und einlese. Das Murashige & Skoog Medium ist nach dem was ich gelesen habe der Standard und kann für die meisten Pflanzen verwendet werden. Es besteht aus dutzenden Inhaltsstoffen, die man als Privatperson auch teilweise nicht erwerben kann und ein selbst Mischen des Mediums zahlt sich mMn nicht aus. Ich habe es einfach hier (https://phygenera.de/Murashige-Skoog-Basis-Medium_1) gekauft.
Praktisch habe ich aus Zeitmangel auch noch wenig Erfahrung. Die größte Herausforderung ist aber sicherlich kontaminationsfreies Arbeiten.

habe mir das datenblatt angeschaut...und es fehlt entschiedendes für die klonierung
2. Nach Bedarf weitere Stoffe (Additive, Kohlenstoffquelle, Auxine/Cytokinine o.ä.) hinzufügen*

Antworten