neu hier...

Hier können sich neue Mitglieder vorstellen.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: neu hier...

Beitrag von immi07 »

Hallo lemmi,

meine Tochter ist jetzt 9.

zur Präsentation
"Papa, wenn der Lichtschrank sowieso zu klein ist für deine Seeige,l kann ich doch mit den Kristallen da rein. Dann brauche ich nur noch solche Nagellackständer, wie Tante Sybille hat und du kaufst dir eine größere Vitrine"

Ja, wir so ein lustiges elektronisches mit 8 Zoll Monitor - soll 1000fach machen sagen die Chinesen naja
Aber um der Lieblingsfreundin zu zeigen, das ein Katzenfloh Haare an den Beinen hat gehts schon.

Bleiacetat würde ich aus Angelblei und Essig probieren.

Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine. Antoine de Saint-Exupéry

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 2184
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Re: neu hier...

Beitrag von mgritsch »

immi07 hat geschrieben:
Mittwoch 16. Dezember 2020, 22:14
Bleiacetat würde ich aus Angelblei und Essig probieren.
Essigessenz (bekommt man noch die 80%ige?) und Wasserstoffperoxid (mehr als 12% bekommt man leider nicht mehr...), erwärmen, dann geht das sehr gut! So habe ich mir schon anno dazumals mein Bleiacetat gemacht - so konnten die verbrauchten Kugeln für die Luftpistole genutzt werden ;)
Ohne Wasserstoffperoxid geht es leider etwas zu langsam (nur was unter Luftzutritt oxidert werden kann) da Essigsäure eine sehr schwache und nicht oxidierende Säure ist und Blei relativ edel.

Wenn man mal Bleisalze hat dann ist natürlich der "Klassiker" mit dem goldenen Regen aus Bleiiodid-Kristallen zeitlos schön...

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: neu hier...

Beitrag von immi07 »

Es muß natürlich so aussehen

Ja, wir haben so ein lustiges elektronisches Mikroskop mit 8 Zoll Monitor - soll 1000fach machen - sagen die Chinesen - naja
Aber um der Lieblingsfreundin zu zeigen, das ein Katzenfloh Haare an den Beinen hat gehts schon.
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine. Antoine de Saint-Exupéry

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1412
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: neu hier...

Beitrag von Glaskocher »

Für das Tetraamminkupfersulfat braucht man Ammoniak. Man gibt zur CuSO4-Lösung recht viel davon zu und löst das zwischenzeitlich entstehende türkisfarbige Hydroxid wieder auf, die blasstürkise Lösung wird tintenblau.

Axel Schunk hat da ein tolles Doppelexperiment zu. Darin erklärt sich die blasse Farbe des Kupfersulfat-Stickstoffdünger-Kristalls. Man kann vermutlich auch größere Kristalle bekommen, indem man den Ethanol nicht hinein gießt, sondern in einem zweiten Gefäß neben die Salzlösung in ein größeres Konservenglas stellt. Die Diffusion erledigt die Vermischung dann.

Interessanter Link

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: neu hier...

Beitrag von immi07 »

Hallo Glaskocher,
5 Stunden gelesen. Und so viele neue Ideen.

Danke und Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine. Antoine de Saint-Exupéry

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: neu hier...

Beitrag von immi07 »

Hallo Glaskocher,

Chemieunterricht ist jetzt 35 Jahre her und ich denke gerade über den Eisberg nach.
Na2CO3 + 2 CH3COOH reagiert zu 2 NaCH3COO + H2O + CO2

für 80% Essig die molMasse
Wasser hat 18,01528 g/mol davon 0,2 sind 3,603056 g/mol
Essig hat 60,052 g/mol davon 0,8 sind 48,0416 g/mol
macht in Summe 51,644656 g/mol

für einen 100g Na2CO3 Ansatz

100g mit 105,9888 g/mol
benötigen
48,72g Essig mit 51,644656 g/mol

für 2 Mol 97,45 g 80% Essig

oder hab ich da nen Denkfehler
Danke und Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine. Antoine de Saint-Exupéry

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1412
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: neu hier...

Beitrag von Glaskocher »

Irgendwie muß ich da mal laut vorrechnen. Das mit den Prozenten von den Molmassen stimmt so nicht ganz...

Die 80%-ige Essigsäure (Essigessenz für gewerbliche Nutzer) enthält 80g Essigsäure je 100g Lösung.
Wenn ich jetzt 100g wasserfreie Soda (105,99g/mol) nehme, dann habe ich davon 100g/105,99g/mol=0,943mol.
Darin sind zwei Natriumionen enthalten (Na2CO2), also mal 2 = 1,887mol

Jetzt rechne ich mit der Essigsäure "rückwärts":
Ich brauche 1,887mol Säure, mal 60,052g/mol ergibt 113,3g reine Essigsäure.
Die verfügbare ist aber nur 80%-ig, also muß ich durch 0,8 dividieren... 141,6g
Ein kleiner Überschuß an Essigsäure schadet nicht, da immer kleine Mengen davon verdunsten.
Da die Dichte reiner Essigsäure 1,05g/ml beträgt (und wir jetzt die Volumenkontraktion beim Verdünnen vernachlässigen) können wir von der Essigsäure einfach 142 ml abmessen.

Dann noch eine Betrachtung zum Wasser: Je mol Natriumacetat sollen in der optimalen Lösung 5,2mol Wasser drin sein. Also 1,887mol mal 5,2(mol/mol) ergibt 9,81mol Wasser oder 176g. Das ist deutlich mehr, als die Essigsäure mitbringt und man hat bei der Reaktion und beim Erhitzen noch Verdunstungsverluste.

Ich empfehle, für diesen Ansatz mindestens 200ml Wasser (besser mehr) vorzulegen und darin langsam Essigsäure und Soda zu mischen. Vermutlich ist es geschickt, zuerst die Essigsäure zu verdünnen (zuerst das Wasser, dann die Säure) und dann die Soda in kleinen Portionen unter Umrühren zuzugeben. Da eine Menge (ca. 23,5 Liter) CO2-Gas entsteht kann der Ansatz auch schäumen. Um ein Überschäumen zu vermeiden bitte die Reaktion in einem recht großen Gefäß durchführen. Man kann zum Lösen und "Schmelzen" des Natriumacetats später in ein kleineres Gefäß (Becherglas oder Erlenmeierkolben) umfüllen. Sobald die Temperatur der siedenden Lösung bei 115-117°C liegt wird unter Staubschutz abkühlen gelassen.

Danach: Gutes Gelingen!

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: neu hier...

Beitrag von immi07 »

Hallo Glaskocher,
Danke.

Und hier noch ein paar aktuelle Küchenbilder.
P1160252.JPG
erster Durchgang
P1160253.JPG
zweiter Durchgang
P1160254.JPG
dritter Durchgang

von links
1.KOH aus dem vorherigen Durchgang
2. wie 1. mit ein paar Krümeln Zitronensäure
3. 3 min Atemluft eingeleitet - es rötet sich
4. Vergleich ohne alles
5. Rohrreiniger aus dem vorherigen Durchgang mit ein paar Krümeln Zitronensäure
"Papa, ich glaube der Rotkohl ist gestorben. Also die Farbe meine ich. Und das stinkt wie im Pool, wenn zu viel Chlor drin ist."
"Papa, sag den Leuten im Internet danke"

Also Danke und Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine. Antoine de Saint-Exupéry

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1412
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: neu hier...

Beitrag von Glaskocher »

Alles korrekt beschrieben, besonders die fünfte Probe. Im Rohrreiniger war vermutlich Hypochlorit drin, das mit der Säure Chlor freigesetzt hat. Das Chlor hat dann den Farbstoff zerstört.

Das ist eine echt tolle Präsentation Eurer Experimente. Wenn Ihr Lust habt, dann schreibt doch einen schönen Artikel darüber. Das ganze "Drumherum" mit Formeln und Formatierung das schaffen wir auch noch zusammen.

Euer Forschereifer treibt mir ein breites Grinsen ins Gesicht. Das macht richtig Spaß, Euch beim Experimentieren zuzusehen, soweit Ihr berichtet. Demzufolge ist die "Saat" ja gut aufgegangen, was die Farbzauberei angeht.

Holger Pfahls
Illumina-Mitglied
Beiträge: 92
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2010, 22:21

Re: neu hier...

Beitrag von Holger Pfahls »

immi07 hat geschrieben:
Samstag 12. Dezember 2020, 22:40
Hallo an die Gemeinde,
Mein Name ist Thomas
...
mit einer 9 jährigen Tochter und nach einem Kristallzuchtset auf der Suche nach neuen Ideen.
...
Wir haben schon ausprobiert:
...
Tetraaquakupfer(II)-sulfat-Monohydrat
...
Kaliumhexacyanidoferrat(III)
...
Ein herzliches Willkommen auch von mir.
Dein "Kristallzuchtset" scheint aus früheren Zeiten zu sein.
Im "Besten Deutschland aller Zeiten" wäre ein solches Angebot im Euro-Shop nur aus Versehen möglich. Nicht absolut vollidiotensichere Produkte werden in der Regel sofort nach Polizeibekanntwerden aus dem Verkauf genommen - vorangehendes Blaulichtgedudel und Feuerwehr in Mannschaftstärke und Vollschutzanzügen nicht ausgeschlossen...
Copying from one source is plagiarism, whereas copying from more than one is research.

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: neu hier...

Beitrag von immi07 »

Hallo Glaskocher,

ja das war ein schöner Abend. Sie ist jetzt seit 10 Tagen quarantänebedingt zu Hause. Der Klassenlehrer positiv. Sie war so wunderbar entspannt - ohne Sorge, wann sie ihre Freunde wiedersehen kann... Anderthalb glückliche Stunden.

Danke Euch allen.

Wir werden am Wochenende mal einen Artikel entwerfen.

Gruß Thomas




Hallo Holger.

im Set war nur Alaun.

Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine. Antoine de Saint-Exupéry

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 2184
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Re: neu hier...

Beitrag von mgritsch »

immi07 hat geschrieben:
Donnerstag 17. Dezember 2020, 15:07
5 Stunden gelesen. Und so viele neue Ideen.
Nehme an das bezog sich auf Axel Schunk :)
Hier ist noch mal so viel Stoff, ähnlich didaktisch gut aufbereitet:
https://www.chemieunterricht.de/dc2/tip/00_00.htm
https://www.chemieunterricht.de/dc2/tip/rotkohl.htm

Und ich sehe KOH und Salzsäure sind vorhanden, da kann man ja schon einiges aufsetzen ;)

Mein Beileid zum tragischen Tod des Rotkohl durch Rohrreiniger. Und gratuliere zur spontanen ganz korrekten Interpretation des Ergebnisses!

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: neu hier...

Beitrag von immi07 »

Hallo mgritsch,

ja bei Blume kann man sich festlesen.

KOH und HCl sind vom Fossilienätzen noch vorhanden und H2O2 vom Schreibkreideaufschluß für Mikrofossilien von Rügen.

@lenni
Es gibt nachher neue Bilder von der Zauneidechse.

Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine. Antoine de Saint-Exupéry

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 430
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: neu hier...

Beitrag von immi07 »

Hallo,
hier die versprochenen Bilder der Eidechse. Der Hund bellte an der Terrassentür, weil er raus wollte. Denn die Katze hatte was zum Spielen und er wollte mitspielen. Meine Tochter rief: "Das ist gar keine Maus. Papa komm schnell." Und so hat der Hund das Leben der Eidechse gerettet.
P1160255a.jpg
P1160256a.jpg
P1160257a.jpg
P1160258a.jpg
P1160260a.jpg
P1160262a.jpg

Und nun die 1 Million Euro Frage

Sind das 2 verschiedene ?

Die 1.
P1160218b.jpg
P1160218b.jpg (25.53 KiB) 795 mal betrachtet
und die von heute
P1160257b.jpg
P1160257b.jpg (34.39 KiB) 795 mal betrachtet
Die Fundorte liegen 30m auseinander.

Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine. Antoine de Saint-Exupéry

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1412
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: neu hier...

Beitrag von Glaskocher »

Ich tippe auf zwei unterschiedliche Tiere. Die Erstgefundene hat ein helles Dreieck links auf der Nase und einen dunklen Fleck auf dem Schädeldach hinter dem linken Auge. Sie ist insgesamt kontrastreicher gemustert. Bei der Zweitgefundenen kann ich diese Merkmale nicht in dieser Deutlichkeit erkennen, obwohl die Bilder schärfer sind. Auch die Nähte der Hornplatten auf der Schädeloberseite stimmen nicht überein.

Der Fund der beiden Exemplare deutet darauf hin, daß da noch mehr sein könnten. Glückwunsch zu Eurer Umgebung, die diesen Tieren Lebensraum bietet.

Antworten