Hat zu lange ohne Hobbychemieforum sein Leben gefristet

Hier können sich neue Mitglieder vorstellen.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
PSE
Illumina-Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 30. April 2020, 07:42
Wohnort: Höxter

Hat zu lange ohne Hobbychemieforum sein Leben gefristet

Beitrag von PSE »

Hallo zusammen,
wie es der Titel bereits sagt, hat es mir wieder in den Fingern gejuckt und ich hab mich hier beim letzten verbliebenen seriösen
Hobbychemie-Forum deutschlands angemeldet.

Ich bin inzwischen 30 Jahre alt und habe meine ersten Gehversuche mit der Hobbychemie im Alter von 8 Jahren gemacht.
Mein Einstieg verlief wie bei so vielen über die audiovisuell für Kinder sehr ansprechende Pyrotechnik, wobei das Sammeln von Mineralien ebenfalls
seinen Beitrag zur Chemie geliefert hat.

Meine Schullaufbahn war bis zum Abbrechen der Oberstufe ganz ok, nur war die ein oder andere Lehrkraft in den Naturwissenschaften für mich
etwas ernüchternd.
Nach dem kurzen Knick im Lebenslauf nach der Oberstufe haben mir meine Kenntnisse aus der Hobbychemie einen Ausbildungsplatz bei einem Unternehmen
der Pulvermetallurgie (H.C. Starck -->Wolfram, Tantal, Niob, Bor ...) beschert. Während der Ausbildung konnte ich im präparativen Teil meine Vorschläge in Form von z.B. der Synthese von Methon oder Indigo mit einbringen.
Ich konnte nach der Ausbildung noch kurz in der Arbeitssicherheit für die Datenbankpflege arbeiten.
Danach wollte ich eigentlich freie Kunst studieren, wurde aber wahrscheinlich durch meinen Mangel an Erfahrung auf diesem Gebiet abgeleht.
Ab meinem 21. Geburtstag habe ich parallel beim Aufbau von Großfeuerwerken mitgeholfen, aber bisher die Prüfung noch nicht abgelegt.

Um meine Neigungen zur Chemie, zum Feuer und der handwerklichen Arbeit zu kombinieren hatte 2015 noch eine zweite Ausbildung zum Glasapparatebauer begonnen. Während der Ausbildung wurde mir u.A. gezeigt wie Vakuumvörstöße, Destillationsbrücken oder Intensivkühler gefertigt werden.
Bei der Firma handelt es sich um einer der Größeren Hersteller und Händler für Glasapparate und Laborbedarf.
Leider bin ich dort menschlich unter die Räder gekommen, was wohl am Alkoholismus vom Chef und der Belegschaft lag die sich nur für Autos, Fußball, Saufen und Horizontalarbeit interessierte...
Ich habe noch kurz bei einem anderen Glasapparatebauer gearbeitet, musste mir dann aber eingestehen dass das Herstellen von Glasgeräten in großen Stückzahlen und die Abwesenheit der Chemie lag.

Danach wurde mir der Kindheitstraum erfüllt und ich hab einen Job bei einer der wenigen Hersteller für pyrotechnische Artikel in deutschland bekommen.
Ich war dort ausschließlich für F&E zuständig und konnte mein in der jugend illegal erworbenes Knohow sehr erfolgreich einsetzen.
Mein Labor hatte eine Zulassung für 3000g Explosivstoffmasse und auf dem Testgelände auf dem Werk wurden regelmäßig BKS zur Qualitätssicherung mit bis zu 250g NEM gezündet. Was das für einen Spaß gemacht hat kann sich wohl jeder vorstellen ... :D
Als dann noch ein Freund von mir dort als Chemiker angestellt wurde lief es wie am Schnürchen.
Leider hatte dieser Traum nur vom 01.07.2019 bis zum 15.04.2020 gedauert.
Da der oberste Chef das Unternehmen durch Geschäfte an der Börse kreuzfinanziert hat, was nun nicht mehr so einfach möglich ist, musste er Personal abbauen...
Ernüchternd ist dabei für mich, dass ich ein völlig neues Satz-System entwickelt hatte das sich für extrem leuchtstarke Sterne, farbige BKS als auch für Raketentreibsätze eignet und mir kurz nach der Fertigstellung dieses Systems gekündigt wurde...
Der besagt Freund ist dort noch angestellt und ich bin jetzt auf Jobsuche.

Was die Hobbychemie anbelagt, habe ich momentan keine Räumlichkeiten zur Verfügung.
Das einzige was ich ab und an mache ist Glasschmuck aus Boro für meine Freundin mit einem kleinen Hartlötgerät (Propan/Sauerstoff) aus dem Baumarkt.

Allerdings ist das Einrichten einer kleine Glaswerkstatt(Labor) in den nächsten 1-2 Jahren in Planung.
Soll heißen, dass ich bald Reparaturen für Laborglas oder das Herstellen von (starkwandigen) Ampullen für Elementsammlungen etc. anbieten kann.


Ich würd mich freuen hier die Hobbychemie im Internet gegen die immer widrigeren Rahmenbedingungen für vor allem jüngere Hobbyisten, zu verteidigen.
Explizit meine ich den Rufmord durch die gottseidank vom Netz genommene Seite xplosives.net als auch die Rechtfertigung ggü. Helikoptereltern, (Lehrer), falschen Freunden und der Exekutiven.
Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Fragen zu den justiziabelen Projekten in meiner Kindheit/Jugend nicht beantworten werde, als auch der Verwiegenehitspflich in meinem Arbeitsvertrag der Feuerwerksfabrik unterliege.

Gruß
PSE

(ich bitte darum meine Rechtschreibfehler mir immer mitzuteilen!)
"Bei seinen Experimenten mit der gefährlichen Verbindung kam es zu einer Explosion, bei der Dulong drei Finger verlor, was ihn dazu anregte, den Stoff weiter zu untersuchen."

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1681
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Beitrag von mgritsch »

Wow, eine spannende Vita hast du da! Willkommen! "justizable" Jugendprojekte hatten sicher einige, aber das ist schon alles verjährt 8) Und hoffentlich wird sich das mit der Jobsituation bald wieder lösen...
Glasbearbeitungskenntnisse sind immer sehr gefragt, da könnte sich der eine oder andere Auftrag hier ergeben.
Und Chemie ansich betreiben, planst du das auch wieder?

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1110
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von Glaskocher »

Herzlich Willkommen bei Illumina-Chemie!

Du hast im Prinziep alles richtig gemacht, nur war die Umgebung nicht immer passend. In Sachen Brennertechnik und Eigenschaften von Gläsern können wir gerne mal ein Threadchen* halten, da ich schon seit 1986 mit Glas in der Flamme arbeite. Im Prinziep bin ich zum Glas gekommen wie Du zur Chemie, über das Experiment mit dem Feuer. Über die Glasperlen habe ich mich dann weiterentwickelt und immer weit über den Tellerrrand hinaus geschaut.
* = Schwätzchen hier im Forum

In den letzten Jahren hatte ich mehrfach das Vergnügen, meinem Prof. die Experimente zur chemischen Grundvorlesung servieren zu dürfen. Weihnachtsvorlesung mit Spektakulärem inbegriffen. Allerdings mag ich lieber Experimente, die etwas länger dauern und nicht plötzlich kurz laut werden.


Viele Grüße vom
Glaskocher

RicHard
Illumina-Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 2. November 2017, 14:15

Beitrag von RicHard »

Herzlich willkommen:)

Immer traurig zu hören, wenn Leute ihren Job hinter sich lassen, weil das Arbeitsklima nicht gut ist. Hast du denn deine Ausbildung als Glasapparatebauer abgeschlossen? Stellenangebote gibt es da ja viele, da es wohl wenig Nachwuchs gibt. Oder hast du dem endgültig abgeschworen und willst wieder in der Pyrotechnik-Branche arbeiten?
Glaskocher hat geschrieben:Du hast im Prinziep alles richtig gemacht, nur war die Umgebung nicht immer passend. In Sachen Brennertechnik und Eigenschaften von Gläsern können wir gerne mal ein Threadchen* halten, da ich schon seit 1986 mit Glas in der Flamme arbeite. Im Prinziep bin ich zum Glas gekommen wie Du zur Chemie, über das Experiment mit dem Feuer. Über die Glasperlen habe ich mich dann weiterentwickelt und immer weit über den Tellerrrand hinaus geschaut.
* = Schwätzchen hier im Forum
Ich finde auch, dass das eine gute Idee ist. Habe mir vor kurzem einen Arnold Zenitbrenner für Propan/Sauerstoff gekauft und will mir das Herstellen von eigenem Laborglas etwas aneignen, sobald ich irgendwo noch das entsprechende Werkzeug herbekomme :roll:

Viele Grüße

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3799
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Ihr könntet doch mal ein Tutorial "Laborglas blasen für Anfänger" erstellen! Na? :wink:

@PSE: Herzlich willkommen im Forum und Danke für die schöne, persönliche Vorstellung!
...beim letzten verbliebenen seriösen Hobbychemie-Forum deutschlands...
Sind wir das? Oha, war mir gar nicht bewusst! (nicht das mit der Seriosität hat mich überrascht, sondern das wir das letzte verbliebene sind 8) )
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5876
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Herzlich Willkommen bei Illumina und danke für diese schöne und sehr persönlich Vorstellung! Ich bin sehr gespannt was uns da noch erwartet.

Wie Hegel schon sagte: Der Weg des Geistes ist der Umweg.
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Heliumoxid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 139
Registriert: Dienstag 7. Januar 2014, 00:29

Beitrag von Heliumoxid »

Auch von mir ein herzliches Willkommen !
Bei Heliumoxid, genauer Helium(II)- oxid, handelt es sich um eine Mischung aus Helium(I)- oxid und Helium(III)- oxid. Richtigerweise heisst es somit Helium(I,III)- oxid.

Benutzeravatar
frankie
Illum.-Ass.
Beiträge: 1927
Registriert: Dienstag 10. April 2007, 17:00
Wohnort: Res Publica Austria

Beitrag von frankie »

Willkommen im Forum :D
It is always better to have no ideas than false ones; to believe nothing, than to believe what is wrong.
(Thomas Jefferson)

Benutzeravatar
PSE
Illumina-Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: Donnerstag 30. April 2020, 07:42
Wohnort: Höxter

Beitrag von PSE »

Vielen Dank für die herzlichen Begrüßungen :D

@mgritsch
Ja die Chemie werde ich dieses Leben wohl nicht mehr los.
Wobei ich versuchen werde, sobald die Werkstatt/das Labor eingerichtet ist, Glas und Chemie möglichst eng miteinander zu verknüpfen.
Beim Glas ist mein momentaner Lebenstraum der Bau eines magnetohydrodynamisch betriebener NaK-Brunnen.^^
Der lässt sich aber leider nur mit Hilfe einer Glasdrehbank bauen.
Die Maschienen sind zwar nicht so teuer wie neue Metalldrehbänke, brauchen aber Platz den ich momentan nicht habe...

@Glaskocher
Ich werd alsbald einen entsprechenden Thread mit ein Paar "Werkstücken" von mir, als auch die Bearbeitung von Boro im allgemeinen aufmachen.

@RicHard
Ja die Ausbildung zum Glasapparatebauer hab ich erfolgreich abschließen können.
Nur ist mir neben den widrigen Arbeitsbedingungen mein Perfektionismus bis zum Schluss immer wieder auf die Füße gefallen, da dieser
starke Auswirkungen auf mein Arbeitstempo hatte. Bei entsprechendem Einarbeiten kann ich deutlich schneller als der Durchschnitt werden, nur sieht meine Lern- bzw. Leistungskurve völlig anders aus.
Leider war keiner meiner Vorgesetzten in der Lage diese Kurven wahrzunehmen, geschweige denn ihre Form zu erkennen.

@lemmi
Ich trauere immernoch um Versuchschemie, auch wenn ich nicht der aktivste User war. :(
Das Lamdasyn-Forum ist verwaist und wird nurnoch ab und an durch Shitposts oder Fragen nach Stoffen aus dem Grundstoffüberwachungsgesetz
am Leben gehalten...
Ansonsten schaue ich mir im englischsprachigen Raum sporadisch an, was die Leute auf dem sciencemadness für groben Unfug veranstalten.
"Bei seinen Experimenten mit der gefährlichen Verbindung kam es zu einer Explosion, bei der Dulong drei Finger verlor, was ihn dazu anregte, den Stoff weiter zu untersuchen."

Benutzeravatar
Uranylacetat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1138
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 23:17
Wohnort: Berlin-Pankow

Beitrag von Uranylacetat »

Auch wenn ich diesmal spät dran bin: "Blubbernd" heiße ich Dich willkommen! :wink:

Da hast Du wirklich einen interessanten Werdegang hingelegt! Da ich ja doppelt so alt bin, hatte ich ja noch das Vergnügen, ab Mitte der 1970er "schnell ablaufenden Redoxreaktionen mit viel Licht-, Wärme- und Lärm-Emissionen" problemlos zu frönen. :wink: Damals ließ man die Kirche noch im Dorf.

Aus einem anderen Forum ein Beitrag von mir: EXPERIMENTIERKÄSTEN - Wer erinnert sich?

Auch den Bau von Glasapparaten finde ich interessant und spannend, seitdem ich mal eine Glasbläserei besucht hatte - lange ist's her... Zur Darstellung von Brom hatte ich erst eine Retorte und später einen "Flörke-Kolben" verwendet.
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

„Dosis sola facit venenum.“ (Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus 1493-1541)

"Wenn man es nur versucht, so geht´s; das heißt mitunter, doch nicht stets." (Wilhelm Busch 1832 -1908)

Antworten