Picric acid, Vorstellung

Hier können sich neue Mitglieder vorstellen.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Picric acid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 00:44

Picric acid, Vorstellung

Beitrag von Picric acid »

Ein fröhliches Hallo an alle!


Ich bin Robert ,15, Schüler und wohne hier irgendwo in Deutschland :). Seit nun über einen Jahr hat mich die Chemie gefesselt (Sowohl theoretisch als auch Praktisch). Wobei mir das Praktische Arbeiten am meisten Spaß macht.
In welche fachliche Richtung (ob organisch oder anorganisch) ich mich entwickeln möchte, weiß ich noch nicht. Jedenfalls bin ich gerade dabei in beiden Richtungen praktische Erfahrungen zu sammeln und führe auch unregelmäßig
einen kleinen Chemie-Youtubekanal.
Und nun zur wichtigsten Information: Mein Lieblingselement ist Brom!

Jedenfalls freue ich mich auf gute Diskussionen.
MfG Picric acid :D
Habe eine 4 in der Chemiearbeit bekommen. Scheinbar ist der Aggregatzustand von Wolken doch nicht "flauschig".

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5878
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Willkommen bei Illumina! :D
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Benutzeravatar
Vanadium
Illumina-Mitglied
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:47
Wohnort: Oberpfalz

Beitrag von Vanadium »

Willkommen im Forum! Hier geht dir der Input erstmal nicht aus! :D

Benutzeravatar
Lithiumoxalat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 00:00
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Lithiumoxalat »

Herzlich Willkommen!

Bild
Das Brom ist auch eines meiner Lieblinselemente. Aber z.B. der Kohlenstoff ist auch sehr interessant. Oder die Alkalimetalle...


LG
Lithiumoxalat

Benutzeravatar
Picric acid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 00:44

Beitrag von Picric acid »

:mrgreen:

Bild
Habe eine 4 in der Chemiearbeit bekommen. Scheinbar ist der Aggregatzustand von Wolken doch nicht "flauschig".

Benutzeravatar
Vanadium
Illumina-Mitglied
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:47
Wohnort: Oberpfalz

Beitrag von Vanadium »

Nicht schlecht! Ich hab immer noch kein Lieblingselement gefunden, schwanke aber zwischen Brom, Iod, Schwefel und Phosphor...

Benutzeravatar
Cumarinderivat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 594
Registriert: Samstag 2. Januar 2016, 16:47

Beitrag von Cumarinderivat »

Auch von mir ein herzliches Willkommen! :D

Was das Lieblingselement angeht, geht es mir wie Vanadium - wobei der wahrscheinlichste Kandidat bei mir Phosphor wäre.

Hast du dein Brom selbst hergestellt? Und falls ja, nach welchem Verfahren?
Ich hab mal ca. 20 g hergestellt, teils mit Wasserstoffperoxid, teils mit Kaliumpermanganat. Ersteres ist eigentlich relativ schön, mann muss halt irgendwie an das Wasserstoffperoxid kommen. Zweiteres war eine riesige Sauerei und resultierte in ziemlich viel Schwermetallabfall, da die Rückstände vom Permanganat nur mit einer großen Menge Wasser wieder aus dem Kolben zu bekommen waren ... waren am Ende glaub 3-4 1-L-Flasschen :roll: .
Plus der Inhalt des Wasserbads, da ich was neben den Trichter gekippt hatte beim einfüllen :lol: .
Chemistry is like cooking - just don't lick the spoon!

Sag' nicht, es funktioniert nicht, bevor du es nicht versucht hast!

Benutzeravatar
Vanadium
Illumina-Mitglied
Beiträge: 634
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:47
Wohnort: Oberpfalz

Beitrag von Vanadium »

Neee doch kein Permanganat oder Wasserstoffperoxid, ist doch beides zu schade (vor allem wegen der eingeschränkten Erhältlichkeit). Einfach Natriumpersulfat-Lösung auf Natriumbromid tropfen und warm machen. Brom destilliert dann quantitativ ab und Nebenprodukt ist Natriumsulfat.

Benutzeravatar
Cumarinderivat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 594
Registriert: Samstag 2. Januar 2016, 16:47

Beitrag von Cumarinderivat »

Ja, du hast Recht. Nur war das eine recht spontane Aktion und ich hatte die genannten Reagenzien eben da, Natrium-/Kaliumpersulfat halt nicht. :wink:
Chemistry is like cooking - just don't lick the spoon!

Sag' nicht, es funktioniert nicht, bevor du es nicht versucht hast!

Benutzeravatar
Picric acid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 00:44

Beitrag von Picric acid »

Habe es durch die h2o2 Methode hergestellt. Es muss nur nochmal destilliert werden damit das reinst auch stimmt
Habe eine 4 in der Chemiearbeit bekommen. Scheinbar ist der Aggregatzustand von Wolken doch nicht "flauschig".

Benutzeravatar
Uranylacetat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1143
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 23:17
Wohnort: Berlin-Pankow

Beitrag von Uranylacetat »

Hallo Picric acid,

ein "blubberndes" Willkommen auch von mir! :wink:

Das Brom hatte auch mich vor rund 40 Jahren fasziniert - flüssig und schwer.... :mrgreen: Erst tropfenweise:

Bild

aus: "KOSMOS Chemielabor C2"

Erste größere Mengen stellte ich noch in einer Retorte dar. Wenig später besaß ich einen "Flörke-Kolben" und stellte kleinere Mengen nach Bedarf her - war einfacher als die Lagerung.
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

„Dosis sola facit venenum.“ (Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus 1493-1541)

"Wenn man es nur versucht, so geht´s; das heißt mitunter, doch nicht stets." (Wilhelm Busch 1832 -1908)

Benutzeravatar
Lithiumoxalat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 489
Registriert: Donnerstag 8. Januar 2015, 00:00
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Lithiumoxalat »

Ich stelle mein Brom auch immer aus Natriumbromid und Natriumpersulfat her, allerdings vermische ich die beiden Stoffe trocken zu einem feinen Pulver und füge dann nur etwa das doppelte Volumen Wasser hinzu. Nachdem die Reaktion durch erhitzen startet verläuft sie ziemlich schnell (exoterm) aber gut kontrollierbar, so braucht man auch für grössere Mengen keine "Riesenkolben" und die Reaktion dauert nich allzu lange. Am liebsten mache ich dies im Winter draussen, dann halten sich die Bromdämpfe auch beim Aufarbeiten in grenzen. Einmal war es sogar so kalt, dass das Brom im Auffangkolben gefrohren ist.

Bild
teilweise gefrohrenes Brom.

LG
Lithiumoxalat

Benutzeravatar
Picric acid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 00:44

Beitrag von Picric acid »

In Deutschland und kalt?! :shock: Da kann was nicht stimmen :D
Naja jedenfalls habe ich die Wasserstoffperoxid Methode volumentechnisch optimiert. Habe es früher auch draußen gemacht, mache es inzwischen im Abzug, aber da ich erstmal die Flasche voll habe brauche
ich mich damit erstmal nicht mehr rumschlagen. Habe außerdem leider kein Persulfat ^^
Habe eine 4 in der Chemiearbeit bekommen. Scheinbar ist der Aggregatzustand von Wolken doch nicht "flauschig".

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1687
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Beitrag von mgritsch »

eine einfache und billige Möglichkeit für Brom ist auch mit Braunstein/konz.H2SO4 zutropfen...

im übrigen - muß man ein Lieblingselement haben?
Ich hab sie alle gleich lieb :) Und die vielen Verbindungen erst!

Meine "Lieblingsklasse" an Verbindungen sind ja die Indikatoren aller Art. Egal ob pH, Redeox, Metallochrome,... so viele schöne Farben und gleichzeitig nützlich und vielseitig! :thumbsup:

Benutzeravatar
Picric acid
Illumina-Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 00:44

Beitrag von Picric acid »

Mit Braunstein? Das ist auch ne eklige Methode.
Und man darf sie auch alles gleich lieb haben. :)
Habe eine 4 in der Chemiearbeit bekommen. Scheinbar ist der Aggregatzustand von Wolken doch nicht "flauschig".

Antworten