Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Hier werden zunächst alle Artikel gesammelt, bis sie nach Qualitätskontrollen in die entsprechenden Foren verschoben werden.

Moderatoren: Moderatoren, Assistenten

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2133
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von Glaskocher »

Ich finde es immer spannend, wenn man nicht unbedingt ein Stück des Elementes als Exponat liegen hat, sondern dieses Element in einer symbolträchtigen Funktion hat. Gerade bei Elementen, die man als verwechselbare Klötzchen liegen hat oder bei Solchen, die man ansonsten schlecht "greifbar" machen kann.

Das Element Selen ist interessant, weil man es frisch als rote Modifikation fällen kann und es weandelt sich mit der Zeit in die schwarze Modifikation um.

In der Sammlung vom Hörsaal da haben wir einige Elemente zu je einem Mol in Reagenzgläser eingewogen und zeigen sie in der Grundvorlesung. Um ein Mol Gas zu symbolisieren hatte ich einen Kunststoffeimer vermessen und ihm einen zweiten Deckel drauf gepackt, daß er das Volumen von einem Mol Gas einnimmt. Da war nur Luft drin, aber es kam halt auf das Volumen an...
Fe (Nägel), H2O, Cu (Flitter), Al (Gries), EtOH (verfärbt), Hg
Fe (Nägel), H2O, Cu (Flitter), Al (Gries), EtOH (verfärbt), Hg
EDIT hat einn Bild eingefügt.

scheidewasser
Illumina-Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 18. September 2007, 14:19

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von scheidewasser »

Vielleicht passend zu dem

"haben wir einige Elemente zu je einem Mol in Reagenzgläser eingewogen" von Glaskocher

hier ein Dichtesatz bestehend aus Lithium und Iridium.
(leichtestes und schwerstes Element)

Jeweils 0,5g Einwaage. Auf Grund der unterschiedlichen Dichte haben die Proben die unterschiedlichen Volumina.

Aber natürlich gerne weitere Infos und Bilder von Deiner schönen großen Sammlung Alice.
Dateianhänge
1656782963381.jpg

Benutzeravatar
Luna
Illumina-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2022, 01:42
Wohnort: nähe Hannover

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von Luna »

Ne Neon 10


Name:Neon
Summenformel: Ne
Dichte:0,9kg/m³
Isotope:20Ne(90,48%),21Ne(0,27%),22Ne(9,25%)
Molare Masse:20,1797
Siedepunkt: -246°C
Gefahrenzeichen: Achtung
H-Sätze: H 280
P-Sätze: P 403


Beschreibung: Weiter gehts mit dem zweiten unserer Edelgase, den Neon. Obwohl nach dem Wort néos "neu" benannt , ist seine Entdeckung bereits 133 Jahren mittels Destillation dem Schotten William Ramsey gelungen. Auch heute noch wird es vor allem zu Beleuchtung´s zwecken mit seinem Charakteristischen Neon-Orange durch Destillative Trennung verflüssigter Luft gewonnen. Vom Neon kommen natürlich drei Stabile Isotope vor, von denen das leichteste Ne20 bei weitem den Größten Anteil ausmacht. Bemerkenswert ist, das diese Verteilung zwischen Atmosphärischen Neon, und solchem welches unter anderem in manchen Basalten und Diamanten vorzufindenden gänzlich primordialen Neons stark variiert. Dies ist auf die Bildung des Isotops 21Ne durch Spallationsreaktionen zurückzuführen. So lassen sich Rückschlüsse über die Gesteinsentstehung und das Alter dieser ziehen, je nach dem, ob mehr 21Ne vorhanden ist, oder das Gemisch ehr dem der Sonne gleicht (ursprüngliche Zusammensetzung).


Bilder:
20220703_160352.jpg
Das Neon im Periodensystem der Elemente.
20220703_163140.jpg
Die Neon Proben einzeln vorgestellt von Links nach Rechts: Neon Glimm-Lämpchen-extrahiert aus Elektroschrott 2013 , Neon Niederdruck Ampulle, Ne Ampulle-selbst Abgefüllt aus Ne Flasche beim Uni Praktika 2014, Ne haltiger Basalt mit Olivin Einschluss vom Vogelsberg-im Tagebau in Nieder-Ofleiden geschlagen 2015
20220712_025118.jpg Ne.jpg
Neon Lämpchen im angeregten Zustand, hier ist das Orangerote Leuchten des Neons besonders deutlich zu erkennen.
20220712_025319.jpg Ne.jpg
angeregtes Neon, hier ist besonders an den Enden der Ampulle das Orange zu erkennen.

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1079
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von immi07 »

Hallo,

wir freuen uns, daß es weiter geht :thumbsup:
Und der Elektrotechniker findet Glimmlampe und Nixie-Röhre sehr spannend.

Grüße von den immis
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine. Antoine de Saint-Exupéry

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: in den Misanthropen

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von mgritsch »

:thumbsup:
Ist vom Ne auch bekannt dass die Isotope andere Spektren/Farben ergeben? Ich vermute nein, da ist der Kern vermutlich schon zu gut abgeschirmt... und ich wusste nicht dass auch Glimmlämpchen (zB Phasenprüfer?) Ne enthalten, dachte das ist nur verminderter Druck...

Benutzeravatar
Luna
Illumina-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2022, 01:42
Wohnort: nähe Hannover

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von Luna »

mgritsch hat geschrieben:
Sonntag 3. Juli 2022, 17:43
:thumbsup:
Ist vom Ne auch bekannt dass die Isotope andere Spektren/Farben ergeben? Ich vermute nein, da ist der Kern vermutlich schon zu gut abgeschirmt... und ich wusste nicht dass auch Glimmlämpchen (zB Phasenprüfer?) Ne enthalten, dachte das ist nur verminderter Druck...
Nicht merklich, hier ist wie bereits vermutet die Abschirmung bereits so groß, das der Unterschied der Energieniveaus verschwindend ist.

Benutzeravatar
Luna
Illumina-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2022, 01:42
Wohnort: nähe Hannover

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von Luna »

Ar Argon 18


Name: Argon
Summenformel: Ar
Dichte:1,784g/l
Isotope: 40Ar(99,6%), Ar38(0,336%),Ar36(0,063%)
Molare Masse: 39,948
Siedepunkt: -186°C
Gefahrenzeichen: Achtung
H-Sätze: H 280
P-Sätze: P 403


Beschreibung: An einem trägen Samstag Abend geht´s weiter mit einem ebensolchen Edelgas, dem Argon. Nach genau dieser Eigenschaft, bezogen auf seine chemische Aktivität benannt wurde es bereits ende des 19 Jahrhunderts von Sir William Ramsay und Lord William Rayleigh als Rest-gas im Luftstickstoff entdeckt. Bemerkenswert beim Argon ist vor allem die große Diskrepanz zwischen der Isotopenverteilung des heutigen atmosphärischen Argons, und derer im Weltraum, oder zu Erdentstehung. Wo im ursprünglichen Argon Gemisch noch 38Ar und 36 Ar überwiegen ist es im heutigen irdischen Argon zu über 99% 40Ar. Dies ist auf den Zerfall von Kalium-40 zurückzuführen, welcher in großem Maße 40Ar produziert. Dadurch lässt sich auch das verhältnismäßig hohe Volumen an Argon auf der Erde erklären. Als häufigstes und somit auch preiswertestes Edelgas wird Argon vor allem als Schutzgas verwandt, so z.B. beim Schweißen, als Füllgas für Glühbirnen oder Sicherungen und sogar um die Oxidation teurer Weine zu verhindern. Zu finden ist Das dritte unserer Edelgase zumeist dort, wo Vulkanische Gase, wie etwa bei Geysiren zu Tage treten. Aber auch eingeschlossen im Gestein oder zu einem Anteil von 0,934% in der Atemluft, wo es nach Stickstoff und Sauerstoff den dritt größten Anteil ausmacht.


Bilder:
20220709_182557.jpg
Das Argon im Periodensystem der Elemente.
20220709_182425.jpg
Argon Proben einzeln vorgestellt von links nach rechts: kleine Argon Flasche zur Weinkonservierung-vom Vater bei Ebay gefunden (2021), Ar gefüllte Feinsicherung-aus Elektroschrott entnommen 2013, Argon Ampulle-selbst abgefüllt aus Ar Flasche 2014, Ar Niederdruck Ampulle, Modell Getränkekiste-geerbtes Puppenhaus der Großmutter (30/40er Jahre).
20220712_025254.jpg Ar.jpg
Argon leuchtet im angeregten Zustand Bläulich-Violett

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1342
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von aliquis »

In welchem Zusammenhang steht das Getränkekistenmodell mit dem Edelgas? 🤔

Benutzeravatar
Luna
Illumina-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2022, 01:42
Wohnort: nähe Hannover

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von Luna »

aliquis hat geschrieben:
Montag 11. Juli 2022, 15:49
In welchem Zusammenhang steht das Getränkekistenmodell mit dem Edelgas? 🤔
Es ist als Lebensmittelzusatzstoff (E 938) in vielen Verpackungen und auch Getränken als Füll und Treibgas enthalten. Unter anderem wie bereits erwähnt auch in Wein.

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1342
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von aliquis »

Aha, o.k., also hat das Modell eher symbolischen Charakter, als Platzhalter sozusagen, verstehe.

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1079
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von immi07 »

Hallo Luna,

Hast du die Feinsicherung mal leuchten lassen oder woher bist du sicher, daß Ar enthalten ist.

Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine. Antoine de Saint-Exupéry

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Benutzeravatar
Luna
Illumina-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2022, 01:42
Wohnort: nähe Hannover

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von Luna »

immi07 hat geschrieben:
Dienstag 12. Juli 2022, 00:06
Hallo Luna,

Hast du die Feinsicherung mal leuchten lassen oder woher bist du sicher, dass Ar enthalten ist.

Gruß Thomas

Genau das, allerdings braucht die eben viel Power, da sie Argon auf 1 Bar enthält. Reinheit ist hierbei natürlich ungewiss, allerdings ist Argon ja ziemlich günstig, so gibt es wenig Anreiz zur Streckung.

Benutzeravatar
Luna
Illumina-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2022, 01:42
Wohnort: nähe Hannover

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von Luna »

Kr Krypton 36


Name: Krypton
Summenformel: Kr
Dichte: 3,75g/l
Isotope: 84Kr(56,987%),86Kr(17,279%),82Kr(11,593%),83Kr(11,500%),80Kr(2,286%),78Kr(0,355%),81Kr und 85Kr in Spuren
Molare Masse: 83,798
Siedepunkt: -152°C
Gefahrenzeichen: Achtung
H-Sätze: H 280
P-Sätze: P 403


Beschreibung:
Weiter geht es mit dem versteckten, dem verborgenen, dem Krypton. Gemeinsam mit dem Neon Ende des 19 Jahrhunderts von Sir William Ramsay und Morris William Travers entdeckt wurde es nach dem griechischen kryptós-verborgen benannt. Was in Anbetracht seiner extremen Seltenheit ganz gut passt. Neben den vielen natürlich vorkommenden Isotopen des Kryptons entsteht das Radioaktive 81Kr in geringen Spuren durch Wechselwirkung Kosmischer Strahlung mit stabilen Kr Isotopen in der Atmosphäre. Aufgrund dieses Prozesses und seiner langen Halbwertzeit von 229.000 Jahren eignet es sich um das Alter von fossilem Grundwasser zu bestimmen. Die Konzentration des durch Kernwaffen Tests vermehrt vorkommenden Betastrahlers 85Kr ist mittlerweile wieder stark zurückgegangen. Verwandt wird Krypton vor allem in der Beleuchtungs Industrie, als Füllgas in Halogen oder Glühbirnen, wo es durch geringeres Abdampfen des Glühfadens eine höhere Temperatur und Lichtausbeute ermöglicht. Es ist aber auch vereinzelt als Bestandteil des Gas Gemisches in Leuchtstoff Röhren zu finden. Auch in Isolierglasscheiben wird es trotz des hohen Preises statt des normalerweise benutzten Argons als Füllgas eingesetzt, wenn man bei gleicher Scheibendicke eine deutlich bessere Isolierung erreichen will. Zudem findet man es als Füllgas in unseren beliebten Geigerzählern. Krypton ist bereits unter Extremen Bedingungen dazu bereit einige Verbindungen, vor allem mit Fluor einzugehen, und wird in Geringsten Konzentrationen von um 1ppm in Luft und Wasser gefunden. Die Gewinnung erfolgt daher ausschließlich durch Destillation verflüssigter Luft.

Bilder:
20220712_133402.jpg Kr Kasten.jpg
Das Krypton im Periodensystem der Elemente
20220712_133238.jpg Kr Proben.jpg
Hier einmal die Krypton Proben einzeln vorgestellt, von links nach rechts: Kr-Hg Leuchtstoff Röhre-aus altem Badezimmer Schrank entnommen 2016, Kr Ampulle (mit Tippfehler :yeah: ) -selbst abgefüllt aus Kr Flasche Uni Praktika 2014, Krypton Halogenlampe, Krypton Niederdruck Ampulle, Kr gefüllte Glühbirne-aus Elektronik Schrott entnommen 2015.
20220712_030632.jpg Kr Lampe.jpg
Krypton-Quecksilber Leuchtstoffröhre im angeregten Zustand, ein weißes Licht mit grünlichem Schimmer.
20220712_025015.jpg Kr.jpg
Krypton leuchtet mit einem Rosa-Orange, bei leicht grünlichem Schimmer.

Benutzeravatar
Luna
Illumina-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2022, 01:42
Wohnort: nähe Hannover

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von Luna »

Kleine Anmerkung: Die Bilder der angeregten Edelgase wurden gegen neue ,auf welchen mit einer Papier Trennschicht gearbeitet wurde ersetzt. So kommen die Farben ohne den Blaustich der Tesla Spule besser zur Geltung.

Benutzeravatar
Luna
Illumina-Mitglied
Beiträge: 39
Registriert: Donnerstag 9. Juni 2022, 01:42
Wohnort: nähe Hannover

Re: Sammlung der Chemischen Elemente (Sammlung von Alice/Luna)

Beitrag von Luna »

Xe Xenon 54


Name: Xenon
Summenformel: Xe
Dichte: 5,887g/l
Isotope: 132Xe(26,9086%),129Xe(26,4006%),Xe131(21,2324%),134Xe(10,4357%),136Xe(8,8573%9,130Xe(4,0710%)128Xe(1,9102%),
124Xe(0,0952%),126Xe(0,0890%)

Molare Masse:131,293
Siedepunkt:108,099°C
Gefahrenzeichen: Achtung
H-Sätze: H 280
P-Sätze: P 403


Beschreibung: Vom sehr seltenen Krypton zum extrem seltenen Xenon, dem seltensten stabilen Element auf der Erde. Entdeckt gemeinsam mit seinen leichteren Gruppen Elementen Neon und Krypton im Jahre 1898 von Sir William Ramsay und Morris William Travers wurde es als seltenstes bis dato bekanntes Edelgas nach dem Griechischen Wort xenos "Gast, Fremder" benannt. Xenon kommt natürlich in einer großen Bandbreite an Isotopen in geringsten Spuren von etwa 0,09 ppm in der Atmosphäre vor. Interessant ist vor allem dass auch hier wieder die Verhältnisse zwischen den isotopen von Xenon aus Erdgasquellen und solchem in der Atmosphäre unterschiedlich sind. Entstanden ist dieses terrestrische Xenon unter anderem durch Spontanzerfall von Uran und Thorium. Auch das Isotop 135Xe hat besondere Bedeutung, da es sich in größeren Mengen als nukleares Spaltprodukt in Kernreaktoren ansammeln und dort auf Grund seines besonders großen Einfangquerschnittes für thermische Neutronen zu einer sogenannten Xenonvergiftung führen kann. Des weiteren wird das Radionuklid 133Xe in der Nuklearmedizin eingesetzt und dient dort unter anderem zur Untersuchung der Durchblutung von Gehirn, Muskeln, Haut und anderen Organen. Vom Xenon wurde im Jahre 1962 die erste Edelgasverbindung: Xenonhexafluoroplatinat[V] hergestellt. Mittlerweile sind einige weitere auch teils recht stabile Xenon Verbindungen bekannt. Auch die Perxenonsäure mit dem Perxenat-Anion XeO6(4−) und ihre Salze zählen wohl zu den extremeren Exoten. Xenon besitzt einen bei 16,6°C bei gut 58 Bar liegenden kritischen Punkt. Dies ermöglicht es das Edelgas nahe der Raumtemperatur in geeigneten Druckgefäßen zu verflüssigen und bei höheren Temperaturen im überkritischen Zustand zu beherbergen. Hierbei nähern sich Dichte von Gasphase und Flüssigkeit immer mehr an, bis sie bei stetig sinkender Viskosität schließlich in einem Opaleszenz ähnlichem Nebel miteinander verschmelzen. Der für das Auge sichtbare Meniskus der Flüssigkeit verschwindet.


Bilder:
20220713_005718.jpg Xenon Kasten.jpg
Das Xenon im Periodensystem der Elemente
20220713_005952.jpg Xenon Proben.jpg
Die Xenon Proben einzeln vorgestellt von links nach rechts: Xe Ampulle-selbst abgefüllt aus Xe-Flasche Uni Praktika 2014, Xenon Niederdruck Ampulle, Xenon in Quarzampulle in Gießharz (über kritisch)-bei Physik Praktikum 2018 bekommen und nachträglich eingegossen, Natriumperxenat-Geschenk 2022, Xe Lampe-Geschenk vom Vater(Elektronikkiste) 2013, Xenontetrafluorid (testweise aus PTFE Behälter entnommen, bisher nur leichte Ätzspuren)
20220713_010124.jpg Xe Verbindungen.jpg
Xenontetrafluorid (links) und Natriumperxenat(rechts) in Nahaufnahme
20220713_014128.jpg Xenon Ampulle Blitz.jpg
Xe Quarzampulle >16°C keine flüssige Phase erkennbar, überkritischer Zustand
20220713_011829.jpg Xe Ampulle Blitz.jpg
Xe-Quarzampulle <16°C Flüssiges Xenon erkennbar
20220712_032019.jpg Xe.jpg
Xenon leuchtet in einem Hellen Weiß-Blau (auch bei Xenon-Scheinwerfern sichtbar)

Antworten