Nickel Spiegel

Hier werden zunächst alle Artikel gesammelt, bis sie nach Qualitätskontrollen in die entsprechenden Foren verschoben werden.

Moderatoren: Moderatoren, Assistenten

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1342
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Nickel Spiegel

Beitrag von aliquis »

Glaskocher hat geschrieben:
Dienstag 29. März 2022, 07:00
aliquis hat geschrieben:
Dienstag 29. März 2022, 00:41
Zink dürfte wohl definitiv zu unedel sein, ...
Man lese nochmal meinen Satz vollständig. Der endet auf ... RÜCKWÄRTS.
Ja eben, genau. Daher habe ich meine Eingangsüberleging, ob es einen Zinkspiegel geben könne, selbst revidiert.

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1342
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Nickel Spiegel

Beitrag von aliquis »

Glaskocher hat geschrieben:
Dienstag 29. März 2022, 07:08
Das wäre aber eine Reduktion, wenn Sulfid entsteht! Man muß elementaren Schwefel reduzieren, um Sulfid zu erhalten!
Cobalt3+ ist hier das falsche Reagenz.
Sulfid kann hier mur durch Disproportion des Dithionits entstehen oder durch einen andere Reaktion zwischen zwei schwefelhaltigen Spezies.
Ja, da hast Du recht. Da habe den Denkfehler, den ich zuvor entdeckt hatte, jetzt selbst nochmal gemacht... :oops:
Cobalt-III-sulfid würde dabei wohl eher in das Schema passen, oder?
Oder die Sulfid-Ionen sind schon vorher durch Disproportionierung des Dithionits entstanden. Zwar gäben die mit Sulfit durch Komproportionierung eigentlich wiederum Schwefel, aber wohl nicht in alkalischem Millieu.
Dann könnte der schwarze Niederschlag auch einfach Cobalt-II-sulfid bleiben, der sich ohne Einbindung des Cobalts ins Redox-Geschehen gebildet hat.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2133
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Nickel Spiegel

Beitrag von Glaskocher »

Der schwarze Niederschlag könnte auch einfach fein verteiltes Cobalt(metall) sein. Man müßte es mit einem Magneten "einsammeln" können.

Beim Nickelspiegel vermute ich, daß die Keimbildung an der Glaswand nicht so optimal ist, wie beim galvanischen Auftrag. Vermutlich ist auch die Kristallform nicht soo optimal. vermutlich ist es bei Cobalt noch ungünstiger.

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1342
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Nickel Spiegel

Beitrag von aliquis »

Dagegen spricht, dass sich der dunkle Belag sofort in kalter verdünnter Schwefelsäure löst. Wäre der Niederschlag wirklich aus metallischem Cobalt gewesen, wäre er nur vor Salpetersäure oder heißer konz. Schwefelsäure in die Knie gegangen. Selbst in einer Mischung aus konz. Salzsäure und Perhydrol braucht es geduldiges Erhitzen, bis sich dem Cobalt etwas Chlorid für eine zarte Blau- bzw. Rosafärbung der Lösung abringen lässt.
Auch der deutliche Geruch nach Schwefelwasserstoff bei Säurezugabe spricht eher fürs Sulfid.

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 3424
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: in den Misanthropen

Re: Nickel Spiegel

Beitrag von mgritsch »

Das sollte man beim Ni Spiegel auch mal testen… nachdem er so dunkel ist, ist das wirklich Metall oder evtl Sulfid odgl?

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1342
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Nickel Spiegel

Beitrag von aliquis »

Kann man natürlich machen - beim Nickel lassen aber allein die Reflektionen wirklich eher auf das Metall schließen, während der hauchdünne dunkle, aber noch transparente Belag beim Cobalt so rein gar nichts wiederspiegelt...

Antworten