"Versenkbares" Funkthermometer (Wie Rührfisch)

Alles über (eure) Laborgeräte.

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
dkreuzer85
Illumina-Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: Sonntag 28. Februar 2021, 06:38
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

"Versenkbares" Funkthermometer (Wie Rührfisch)

Beitrag von dkreuzer85 »

Hallo zusammen!

Es gibt in der Medizin ja verschluckbare Kapseln, die z.B. ein Thermometer beinhalten. Gibt es sowas vielleicht auch für das Labor?

Gruß
Daniel
"Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich." Konrad Adenauer

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1416
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: "Versenkbares" Funkthermometer (Wie Rührfisch)

Beitrag von Glaskocher »

Ich weiß jetzt nicht, ob ein solches Teil den rauhen Laborbetrieb verträgt. Es müßte von -110°C in THF bis +200°C in Schwefelsäure Vieles vertragen. Bei den Extremwerten mache ich mir Sorgen um die Stromversorgung und die Elektronik. Der Temperaturbereich wird bei mir mit zwei Glasthermometern (Pentan bzw. Quecksilber, demnächst organische Füllung) abgedeckt. Der Kolben braucht dazu einen separaten Hals und bei Kleingefäßen wird im Bad gemessen, unter Verlust von Information, aber Gewinn von Dichtigkeit. Außerdem bleiben Rührfische des Öfteren im Reaktions- und später Lagergefäß, wenn mit der Filterkanüle filtriert wurde. Sie werden in die Tara mit einbezogen.

Antworten