Glasbearbeitung

Alles über (eure) Laborgeräte.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 3322
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: in den Misanthropen

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von mgritsch »

Bild

:yeah:

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1044
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von immi07 »

Hallo mgritsch,

der O-Ton war: "Papa, frag mal den Glaskocher, wie du das Glas kurz machst ohne kaputt zu machen." Im Fehlerfall sitze ich in einer "armes Schwein - Idiot - Schleife"

Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine. Antoine de Saint-Exupéry

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2072
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von Glaskocher »

Das ist eine sehr schwierige Aufgabe (japanischer Unterton). Da sind zwei Werkstoffe zusammen, die extrem unterschiedliche Schneideigenschaften haben, wie Hartwaffel und Sahne. Wenn man eine Torte aus zwei Waffeln und Sahne dazwischen hat, dann läßt die sich auch kaum mit normalem Küchenwerkzeug ohne zu zerdrücken oder splittern in ordentliche Stücke schneiden.

Beim Glas und dem Heißkleber befürchte ich Ähnliches, wenn nicht das Glas gaanz vorsichtig durch geschliffen wird (Diamantkopf beziehungsweise mindestens Korund- oder Siliziumcarbid-Schleifkörper und viiel Wasser), bevor man sich überlegt, wie man den Heißkleber trennt. Um einem Zweiwochen-Gewitterblick auszuweichen empfehle ich, die Technik zunächst an einem baumlosen Testobjekt zu üben.

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 3322
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: in den Misanthropen

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von mgritsch »

Salomonische Lösung: die Tochter möge selbst schneiden. :angel:

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1044
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von immi07 »

Hallo mgritsch,
ich lass sie nach glaskochers Idee erst üben und dann nach deiner Idee selber schneiden und bin fein raus.
Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine. Antoine de Saint-Exupéry

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1044
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von immi07 »

Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine. Antoine de Saint-Exupéry

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Vanadiumpentoxid
Gesperrt
Beiträge: 804
Registriert: Sonntag 28. März 2021, 15:47

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von Vanadiumpentoxid »

Wem einfache Sektkelche zu langweilig sind...
Das zweite eignet sich eher für einen großen Schluck Grappa/Obstbrand... Prost! :mrgreen:
Oder aber für Calvados - fehlt nur noch der Schliffstopfen!
Muss sich für Chemiker seltsam anfühlen, daraus zu trinken...
Gott gebe mir die Kraft, zu ändern, was ich verändern kann,
die Gelassenheit, hinzunehmen, was ich nicht verändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
_______________________________________________

Ist das noch o. k. oder auch schon wieder zu viel?...

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2072
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von Glaskocher »

Diese aus einem Erlenmeier- oder einem Rundkolben gemachten "Sektkelche" sind ja recht interessant. Aber mehr als ein Scherzgefäß sehe ich darin nicht, weil mir Form und Glas etwas zu gewöhnlich aussehen.

Eine deutlich größere Herausforderung ist ein dreikelchiges Sektglas mit komunizierenden Röhren zwischen den Kelchen und dem Stiel. Wer nicht den Trick dahinter versteht, der glaubt zunächst, daß er sich zwei Drittel des Inhaltes über das Hemd gießt, während er den dritten Teil leeren kann. Mit einem Bisschen Sirup in den Verbindungsrohren kann man sogar alle drei Kelche unterschiedlich gefärbt füllen, um diesen Eindruck zu verstärken.



Tante EDIT meint, daß man eine Klein'sche Flasche auf Fuß und Stiel befestigen soll. Man kann zwar nur eine Projektion in den R3 fertigen, kann daran aber die Grundidee zeigen. Die Klein'sche Flasche ist wie ein Möbiusband, nur eine Dimension höher.

Benutzeravatar
immi07
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1044
Registriert: Samstag 12. Dezember 2020, 21:23
Wohnort: Oderbruch - das schönste Nichts

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von immi07 »

Hallo Glaskocher,

so ?

Gruß Thomas
Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Pläne zu machen, Arbeit zu verteilen, Werkzeug zu holen und Holz zu schlagen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer. Dann bauen sie das Schiff von alleine. Antoine de Saint-Exupéry

Du hast eine Handvoll Brombeeren und wirfst sie zur Erde. Sie verbinden sich mit der Erde zu Erdbeeren. Und Brom wird frei.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2072
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von Glaskocher »

Jepp, Passt! Die gesamte Webseite hält, was sie verspricht: Ein wundersames Sammelsurium an Kuriositäten. Leider sind seit der letzten Aktualisierung viele der weiterführenden Links erloschen.

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 4655
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von lemmi »

[EDIT by lemmi: aus der Spielwiese verschoben - dieser thread ist hier besser aufgehoben!]
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher." (A. Einstein 1871 - 1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 3322
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: in den Misanthropen

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von mgritsch »

Huch? Der ruhte doch schon fast ein Jahr lang? Auf einmal sieht's so aus als hätte ich da etwas zum Thema gestartet? :)

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 2072
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von Glaskocher »

Nee, Du hast nur mit Zitat zum Thema geantwortet. Dann hat der ursprüngliche Thread einen Seitenzweig bekommen, die hier als "Steckling" eingepflanzt wurde. Du kannst ja mein Posting, aus dem das Zitat kommt, hierher kopieren. Dann kann ich es passend als Threadstart editieren.

Der Thread kam wieder ins Blickfeld, weil ich anderswo die Ergebnisse einer Suche zu "Glasbearbeitung" aufgelistet habe.

aliquis
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1099
Registriert: Dienstag 28. September 2021, 00:58

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von aliquis »

https://www.seilnacht.com/versuche/glasbear.html

Interessanter Artikel mit guten Praxistipps!

Benutzeravatar
PSE
Illumina-Mitglied
Beiträge: 87
Registriert: Donnerstag 30. April 2020, 07:42
Wohnort: Höxter

Re: Glasbearbeitung

Beitrag von PSE »

Hallo mal wieder,

ich hatte mich ein wenig mit Glas-Metall-Einschmelzungen befasst.
Auch wenn es schon lange nicht mehr weihnachtet hier zwei Objekte die ich per Lötlampe, selbstgebauter
0,8 mm Wolframnadel und 8*1,5 mm Borosilikatglasrohr angefertigt habe:
DSCI0097.JPG
DSCI0138.JPG

Bei dem eingeleiteten Gas handelt es sich um reguläres Propan.
"Bei seinen Experimenten mit der gefährlichen Verbindung kam es zu einer Explosion, bei der Dulong drei Finger verlor, was ihn dazu anregte, den Stoff weiter zu untersuchen."

Antworten