[FOTOS] Kristalle, Reaktionen, Elemente etc.

Fragen zur allgemeinen Chemie; alles, was in keine andere Kategorie passt.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Visko
Illumina-Mitglied
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 29. März 2018, 23:30

Beitrag von Visko »

Natriumchlorat in polarisiertem Licht.

Bild

Danke nochmal lemmi für den Vorschlag!

Zum Thread geht's hier.
Es ist eine bedeutende und allgemein verbreitete Tatsache, dass Dinge nicht immer das sind, was sie zu sein scheinen.

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5896
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Hier noch der Nachtrag zum chemischen Garten mit Tb Eu und Dy... Es klingt toller als es ausschaut. Die Ergebnisse sind jetzt nicht ganz unspektakulär, aber ich hätte eventuell mehr erwartet - wobei man halt vorher hätte annehmen können, dass ohne geeignete Liganden die Fluoreszenz nicht besser wird als die der reinen Salze. Beim Dy sieht man übrigens gar nix.

Bild

[EDIT by lemmi:Doppelpost gelöscht]
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Benutzeravatar
Uranylacetat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1150
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 23:17
Wohnort: Berlin-Pankow

Beitrag von Uranylacetat »

Den "leuchtenden" Garten finde ich dennoch gut gelungen! :wink:
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

„Dosis sola facit venenum.“ (Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus 1493-1541)

"Wenn man es nur versucht, so geht´s; das heißt mitunter, doch nicht stets." (Wilhelm Busch 1832 -1908)

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3887
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Mir gefällt es auch, und in einer passenden Vorrichtung (Küvette mit planen Seiten) kann man das bestimmt noch schöner fotografieren.

Ich nehme mal an, das rot fluoreszierende ist Europium und das gelb-grüne ist Terbium? Was für Salze hast du genau verwendet?
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5896
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Habe für diesen Zweck vor 2 Jahren bereits 30 mL Küvetten angeschafft... Aber das ist für das Makro eines chemischen Gartens vermutlich besser als für den Leuchtgarten.

Genau.
Rot: Eu(NO3)3*6 H2O
Grün: Tb(NO3)3*6 H2O
nicht-leuchtend: DyCl3*6 H2O
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

CD-ROM-LAUFWERK
Illumina-Mitglied
Beiträge: 581
Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 23:05

Beitrag von CD-ROM-LAUFWERK »

Hat jemand von euch Zugang oder Quellen für optisches Glas?
Ich brauche 2 Glasscheiben als Fenster für eine Messzelle. Floatglas ist dafür nicht geeignet, siehe Bild. Das Bild zeigt einen günstigen 95mm UV-Filter für Objektive, der offensichtlich auch aus Floatglas hergestellt wurde. Diese Streifen sind selbstverständlich bei normaler Verwendung nicht sichtbar, genau wie bei Fensterglas.
Bild

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1206
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von Glaskocher »

Unter welchen Bedingungen wurde der Filter abgebildet?
Für welche Wellenlängenbereiche und welche Füllmedien soll die Messzelle ausgelegt werden?
Welche Art von Störungen durch das Zellenfenster werden befürchtet?

Ich habe zuerst an http://www.g-v-b.de/ gedacht. Die bieten "Laserschutzgläser" an, mit denen die Optik von Schneidlasern gegen Werkstoffspritzer geschützt werden soll.


PS: Vom 23.bis 26. Oktober 2018‎ ist in Düsseldorf die GLASSTEC, eine Fachmesse rund um den Werkstoff Glas.

CD-ROM-LAUFWERK
Illumina-Mitglied
Beiträge: 581
Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 23:05

Beitrag von CD-ROM-LAUFWERK »

Schlierenfotografie. Also sichtbares Licht und das Medium wäre dann Wasser (im Bild nur Luft). Die Störungen sind minimale Dickeschwankungen im Glas welche die Lichtbrechung leider beeinflussen. Die Firma bietet wohl, im Bezug auf Flachglas, nur Floatglas an. Das wird herstellungsbedingt immer so aussehen.

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1814
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Beitrag von mgritsch »

CD-ROM-LAUFWERK hat geschrieben:Schlierenfotografie. Also sichtbares Licht und das Medium wäre dann Wasser (im Bild nur Luft). Die Störungen sind minimale Dickeschwankungen im Glas welche die Lichtbrechung leider beeinflussen. Die Firma bietet wohl, im Bezug auf Flachglas, nur Floatglas an. Das wird herstellungsbedingt immer so aussehen.
wow, wollte ich auch schon mal mit spielen, coole Sache!

Schlierenfotografie ist natürlich super empfindlich auf geringste Dichteschwankungen die in der normalen Optik keine Rolle spielen. Ob das was du da siehst wirklich eine Folge von Dickeschwankungen ist oder sogar mit Material-Inhomogenitäten zu tun hat (Zusammensetzung, Auskühlung/Anreicherungseffekte)? Ob überhaupt jemand Glas so hoher Homogenität und Planarität herstellt?

Je nachdem was du genau planst könnte ich mir vorstellen dass man sich elektronisch um das ganze herummanövrieren könnte - evtl lässt sich dieser Hintergrund einfach von den Messungen subtrahieren? Zumindest mal als erster Versuch bevor man Unsummen für Spezialgläser ausgibt...

CD-ROM-LAUFWERK
Illumina-Mitglied
Beiträge: 581
Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 23:05

Beitrag von CD-ROM-LAUFWERK »

Einen Namen für diesen Defekt findet man leider nicht so leicht, da einfach sichtbare Defekte natürlich die top Ergebnisse jeder Suche sind. Striae, cords, wedge errors, surface ripple, internal strains? (nicht übersetzt, damit man nicht noch weniger dazu findet) Ich muss mal meine Testscheiben hier polieren. Vielleicht sind es doch nur leichte Dickeschwankungen.

Bei der S/W-Schlieren-Technik mit Rasiermesser ist ein rausrechnen unmöglich, da man nur binäre Information hat. Beim Farbsystem könnte das ggf. sogar gehen, aber das wird nicht unbedingt einfacher irgendwie Farbverläufe von Farbverläufen zu subtrahieren...

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1814
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Beitrag von mgritsch »

Naja, ein Bild von einem anderen zu subtrahieren (oder dividieren) ist eine Standardoperation in vielen Programmen, https://imagej.nih.gov/ij/download.html kann eigentlich ziemlich alles was man in der wissenschaftlichen Bildmanipulation braucht um eine Baseline herauszurechnen...

[EDIT by lemmi: die weitere Diskussion zu diesem Thema wurde in einen eigenen thread verschoben]

Benutzeravatar
Visko
Illumina-Mitglied
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 29. März 2018, 23:30

Beitrag von Visko »

Dieser schöne Kristall ist mir in einer Kupfersulfatlösung gewachsen.

Bild

Bild

Ein sauberer, trikliner Kristall, was die Form angeht. Glück gehabt, dass er nicht mit einem anderen verwachsen ist, sonst würde man die Kristallform schlecht sehen. Auf einem schwarzen Hintergrund sieht man leider voll viele Fusseln, deswegen weiße Unterlage :roll:
Es ist eine bedeutende und allgemein verbreitete Tatsache, dass Dinge nicht immer das sind, was sie zu sein scheinen.

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3887
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Sehr schön! Wie groß ist der? Und wieso hat er Fusseln? :)
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
Visko
Illumina-Mitglied
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 29. März 2018, 23:30

Beitrag von Visko »

Die lange Diagonale misst 17 mm, die kurze etwa 8 mm.

Die Fusseln sind von mir, wahrscheinlich? Die Oberseite ist auf einem schwarzen Hintergrund mit ein paar Flecken bedeckt - vielleicht muss ich ihn mal in einer gesättigten Kupfersulfatlösung abspülen? Kommt wahrscheinlich vom Transport ins Haus zu meiner Schreibtischlampe, und auf dem Display (das ist mein schwarzer Hintergrund) sind irgendwie immer Krümel. Und im Gegenlicht + schwarzer Hintergrund + Makro sieht man jedes Staubkorn... :/

Ich werde mal versuchen, ein Bild auf schwarzem Untergrund zu machen, da spüle ich den Kristall am besten direkt am Schreibtisch ab.
Es ist eine bedeutende und allgemein verbreitete Tatsache, dass Dinge nicht immer das sind, was sie zu sein scheinen.

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5896
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Sehr schönes Kristall! Wenn ich wirklich saubere Kristalle haben will, dann filtriere ich die Lösungen durch einen Spritzenfilter in ein Gefäß, dass ich zuvor kopfüber ausgespült habe.
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Antworten