Über das N-Chlortaurin

Synthesen aus allen Bereichen.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Vanadium
Illumina-Mitglied
Beiträge: 646
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:47
Wohnort: Bayern

Re: Über das N-Chlortaurin

Beitrag von Vanadium »

Ein schöner Versuch und Herstellung einer Verbindung, die ich bis jetzt noch gar nicht kannte! :D

Es ist schon überraschend, dass das Produkt so leicht in Isoheptan löslich und extrahierbar ist, das hätte ich eigentlich nicht erwartet. Frage mich auch, wie die Chlorierung des Amins dessen Polarität ändert.

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1780
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: Über das N-Chlortaurin

Beitrag von Glaskocher »

Ich gehe davon aus, daß das Molekül durch das Chlorieren in der Ausbildung eines Zwitterions gehindert wird. Dadurch wird es (gezwungenerweise) unpolarer beziehungsweise weniger wasserlöslich. Auch die Ausbildung von Wasserstoffbrücken ist am Chloramin deutlich vermindert.

Benutzeravatar
Vanadium
Illumina-Mitglied
Beiträge: 646
Registriert: Dienstag 12. Mai 2009, 19:47
Wohnort: Bayern

Re: Über das N-Chlortaurin

Beitrag von Vanadium »

Ahh okay, das würde natürlich Sinn machen! Ich habe noch keine Erfahrungen mit N-Chloraminen gemacht und weiß leider nicht so viel über ihre Eigenschaften, aber ich würde dann auch davon ausgehen, dass sie sich kaum mehr wie ein normales Amin verhalten? Also bezüglich Basizität und Nukleophilie...

Antworten