Eisen in Frühstücksflocken

Spannende Experimente zum Vorführen.

Moderator: Moderatoren

Bromethan
Illumina-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: Samstag 15. August 2015, 03:29

Eisen in Frühstücksflocken

Beitrag von Bromethan »

Eisen in Frühstücksflocken

Ein Versuch, der mit einfachen Mitteln durchführbar ist, und dennoch Spaß macht.


Geräte:

Becherglas, Rührstab, Mörser und Pistill, starker Magnet


Chemikalien:

Frühstücksflocken

Wasser


Hinweis:

Die Frühstücksflocken müssen Eisen entahlten. Vorher auf der Zutatenliste schauen!


Durchführung:

Man zerkleinert zunächst in einem Mörser etwas der Frühstücksflocken, und übergießt diese mit etwas Wasser. Anschließend rührt man mit einem Glasstab die Mischung, und hält während dem Rühren den Magnet an die Wand des Becherglas. Nach ca. 2-3 Minuten Rühren, kann man den Magnet Vorsichtig an die Flüssigkeitsoberfläche ziehen. Der Magnet zieht kleine schwarze Prtikel hinter sich her.


Entsorgung:

Weil es sich bei dem Gemisch nur um Frühstücksflocken handelt, kann es über das Abwasser entsorgt werden.


Erklärung:

Da elementares Eisen (sowie die Metalle Cobalt und Nickel) magnetisch ist, wird es von dem Magneten angezogen. Das Eisen, was von dem Magnet angezogen wurde, stammt nicht von natürlichem Uhsprungs, sondern wurde zusätzich den Frühstücksflocken zugesetzt. Angefangen hat das in der USA im Jahre 1941, wobei in den Folgejahren fast alle Getreidepodukte damit angereichert wurden. Elektrolytisch hergestelltes Eisenpulver, oder durch Reduktion mit Wasserstoff hergestelltes Eisenpulver besitzt wegen der feinen Verteilung eine gewisse Bioverfügbarkeit. Die Industrie setzt Eisenpulver ein, da es billig ist, keine Farbreaktionen mit dem Lebensmittel eingeht, und den Geschmack nicht verändert.


Bilder:

Bild
Die Frühstücksflocken

Bild
Nach dem „Zerkleinern“ der Flocken

Bild
Zugabe von Wasser zu den Frühstücksflocken

Bild
Das vom Magneten angezogene Eisenpulver

Bild
Das vom Magneten angezogene Eisenpulver

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 4992
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

Jetzt wäre es noch interessant, zu wissen wo das Eisen herstammt. Abrieb von Maschinen oder wird es tatsächlich elementar zugesetzt?
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Bromethan
Illumina-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: Samstag 15. August 2015, 03:29

Beitrag von Bromethan »

Genau das wollte ich euch gerade Fragen! Also ich Tipp mehr auf Abribb von Maschinen, aber sicher
bin ich mir da nicht. Falls ich was Finde melde ich mich.

CD-ROM-LAUFWERK
Illumina-Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: Sonntag 5. Januar 2014, 23:05

Beitrag von CD-ROM-LAUFWERK »

Das wäre viel zu viel Abreib aus dem bisschen. Zumal die Körner nur zerdrückt werden.

Hast du mal geschaut ob es wirklich elemenatres Eisen ist und wie es unter dem Mikroskop aussieht?
Den genauen Gehalt bestimmt (und mit der Herstellerangabe verglichen)?

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3775
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Das ist ja mal der Hammer! :shock:
Unter dem Titel habe ich mir alles mögliche vorgestellt, aber nicht das! Geht das nur mit Cornflakes oder auch mit Müslis verschiedener Art? Dass den Produkten absichtlich Eisenpulver zugesetzt wird, ist mir schwer vorstellbar. Das müsste doch deklariert werden. Was steht denn auf der Packung?
Hast Du den Versuch mit verschiedenenen Packungen wiederholt? Wie bist du eigentlich darauf gekommen?
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Area51
Illumina-Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: Samstag 28. April 2012, 06:17

Beitrag von Area51 »

Fragen über Fragen ...

Würde mich auch interessieren wo denn genau dieses Eisen herkommt.
Für Abrieb von Maschinen scheint es mir ein bißchen viel zu sein.

mfg
Area51

Benutzeravatar
Cumarinderivat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 594
Registriert: Samstag 2. Januar 2016, 16:47

Beitrag von Cumarinderivat »

Ich muss mich da lemmi anschließen, hätte auch was anderes erwartet!

Das ist ja erschreckend, dass man in so wenig Müsli so viel Eisen findet!!!

LG
Florian
Chemistry is like cooking - just don't lick the spoon!

Sag' nicht, es funktioniert nicht, bevor du es nicht versucht hast!

Benutzeravatar
Phil
Illumina-Mitglied
Beiträge: 438
Registriert: Donnerstag 19. Februar 2015, 16:27

Beitrag von Phil »

Bin auch erstaunt, nur ich denke nicht dass unser Körper elementares Eisen aufnehmen kann, in der Medizin wird Eisenchlorid gespritzt bei akutem Mangel.

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 4992
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

Naja, kann mir schon vorstellen, dass es elementar zugesetzt wird. Letztlich ist Magensaft ja ziemlich sauer, was mit zur Aufnahme in den Organismus beitragen könnte. Aber das sieht ja schon eher aus wie bei Altöl von nem Auto mit Motorschaden ;)
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3775
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Phil hat geschrieben:Bin auch erstaunt, nur ich denke nicht dass unser Körper elementares Eisen aufnehmen kann, in der Medizin wird Eisenchlorid gespritzt bei akutem Mangel.
Nicht ganz! Das gäbe eine akute toxische oder anaphylaktische Reaktion :wink: Zur intravenösen Eisentherapie verwendet man Eisen(III)-komplexe, in der Regel mit einem Kohlenhydratanteil, die das Eisen gaaaanz langsam freisetzen.
Früher wurde elementares Eisen in sehr feiner Verteilung (sogenanntes Ferurm reductum) durchaus zum Einnehmen verschrieben, meist in Pillenform. Die Resoprtion war sicher inkonstant, aber Null ist sie bestimmt nicht. Allein schon inder Salzsäure des Magensaftes wird sich einiges lösen.

Ich äussere mal einen bösen Verdacht .... @Bromethan: ... könnte es sein, daß das Eisen aus deinen Laborgeräten stammt und nicht aus dem Müsli ... ? Nur mal so als Frage...
Es könnte auch Eisen (II/III)-oxid sein. Das ist auch metallglänzend und magnetisch (Magnetit).
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 4992
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3775
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Neee, echt jetzt ! :lol: Unglaublich !

@Bromethan: ich nehme meinen bösen Verdacht natürlich zurück! :wink:
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Bromethan
Illumina-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: Samstag 15. August 2015, 03:29

Beitrag von Bromethan »

Hallo,

Da ist ja schon eine ordentliche Diskussion entstanden.
CD-ROM-LAUFWERK hat geschrieben:Hast du mal geschaut ob es wirklich elemenatres Eisen ist und wie es unter dem Mikroskop aussieht?
Den genauen Gehalt bestimmt (und mit der Herstellerangabe verglichen)?
Leider habe ich kein Mikroskop.
lemmi hat geschrieben:Geht das nur mit Cornflakes oder auch mit Müslis verschiedener Art?
Habe das bis jetzt nur mit Cornflakes getestet. Die Frage habe ich mir auch schon gestellt, ob das
auch mit anderen Müslis geht. Ich schau mal was ich noch alles an Müslis rumliegen habe, und werde
es dann testen. Meine Ergebnisse werde ich euch dann hier mitteilen.
lemmi hat geschrieben:Wie bist du eigentlich darauf gekommen?
Habe ich mal vor langem Irgendwo gelsen. Hab das dann auf meine "Versuchsliste" geschrieben, aber
noch nie gemacht. Heute hab ich es dann getstet, und ich war erstaunt.

Also ich werde bei Zeit den Versuch noch einmal mit anderen Müslis durchführen, und schauen was passiert.

Gruß,
Bromethan

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 4992
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

Hätte ich auch nicht so erwartet, aber man lernt nie aus. bevor man also in nen Kernspintomographen steigt, besser keine Cornflakes essen... :mrgreen:
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Bromethan
Illumina-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: Samstag 15. August 2015, 03:29

Beitrag von Bromethan »

Konnte ich am Anfang auch nicht glauben!
Aber ich stell mir immer noch die Frage, wie viel Eisen da drinn ist bzw. Wie viel Eisen die zusetzen?

Antworten