Klimadebatte

Hier kann wirklich alles besprochen werden.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1789
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Beitrag von Pok »

Dass die Flugindustrie überhaupt nicht stark im Fokus der Klimabewegung ist, sieht man jetzt gerade.

Es werden "Rettungspakete" für die Lufthansa und die Autoindustrie geschnürt von der Politik. Da geht's um viele Milliarden. Während die geplante Abwrackprämie (Bonus beim Kauf eines neuen Autos, auch von Verbrennern!) massiv kritisiert wird (gibt und gab viele Demos dazu), ist das Lufthansa-Ding ziemlich sang- und klanglos durchgegangen. Obwohl es da sogar um Direktzuschüsse geht! Nur beiläufig wird das kritisiert.

Es gibt nur 1 winzige Klimagruppe, die sich auf Flugverkehr spezialisiert hat: "Am Boden bleiben" vom Netzwerk "Stay Grounded", aber mehrere auf den Autoverkehr, wie z.B. "Sand im Getriebe" oder "Ende Geländewagen". Die Anti-Flug-Aktivisten stammen eher aus Bürgerbewegungen, werden aber wohl nicht so ernst genommen, da sie auf legale Aktionen und nicht auf zivilen Ungehorsam setzen.

Der Flugverkehr ist also (leider) ein ziemliches Nischenthema bei Klimaaktivisten. Obwohl Flughäfen sogar medial eine wunderbare "Kulisse" sind. Als Extinction Rebellion im Herbst Straßen und Ministerien in Berlin blockierte, las man in vielen Medien die gespannte Frage "Werden auch Flughäfen blockiert?". Aber nicht mal diese Steilvorlage hat man genutzt. :lol:
"Nach wie vor gilt: das Tragen von Schutzmasken im Alltag ist sinnlos." - lemmi (21.03.20)

Antworten