zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Hier kann wirklich alles besprochen werden.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Pok
Gesperrt
Beiträge: 1636
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Pok »

Naja, eine ordentliche Kapitalismuskritik verzichtet eigentlich sowieso auf persönliche Schuldzuweisungen und nimmt das System ins Fadenkreuz. Wobei mir das bei Multimilliardären schwer fällt. Bei Millionären auch. Selbstständige mit einer Handvoll Mitarbeitern sind überwiegend nicht so verkommen. Sie "müssen" nach den Regeln des Systems wirtschaften, wenn sie nicht untergehen wollen. Auf der anderen Seite zwingt sie auch niemand wirklich dazu, auch der Kapitalismus nicht, zu tun, was sie tun.

Benutzeravatar
Pok
Gesperrt
Beiträge: 1636
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Pok »

Beginnt die zweite Welle oder nicht?

Hier sieht es so aus:
1.png
Und verbreitet steigen die Infektionszahlen. Nun wird bekanntlich die Durchsetzung strengerer Maßnahmen an diese Zahlen geknüpft. Wenn 50 nachgewiesene Infektionen pro 7 Tage unter 100.000 Einwohnern in einem Landkreis überschritten werden, treten strengere Regeln in Kraft. Welche? Scheint gar nicht definiert zu sein. Politisch sehr bequem.

Da hier mehrmals behauptet wurde, man könne so eine Pandemie gar nicht "herbeizaubern", um sie als Vorwand für Grundrechtseinschränkungen zu missbrauchen. Nein, aber mit einigen Tricks kann man dennoch wunderbar das Recht dehnen.

Die Tests haben sich seit der Entscheidung (50/100.000 als Grenze zu setzen), die Anfang Mai fiel, nämlich mehr als verdoppelt! Zusätzlich testet man nun auch eine gigantische Masse an symptomfreien Menschen, u.a. die vielen Reiserückkehrer. Aber nur wer Bock hat.

Man kann sich diese Grenze also ziemlich frei nach Belieben so zurechtbiegen, wie es einem politisch gerade nützt. Dass das hier absichtlich passiert, behaupte ich nicht. Aber es zeigt, wie man es machen kann. Und es zeigt, dass Grundrechtseinschränkungen, die von staatlichen Maßnahmen abhängig sind (Anzahl der Tests, wann wird gestestet?) höchst fragwürdig sind.

Zu den Reiserückkehrern: weil man die Flug- und Tourismusindustrie am Leben halten will, lässt man Reisen ja wieder zu. Obwohl immer noch viel weniger Leute als normal reisen, stammen 85 % (!!!) der nachgewiesenen Infektionen z.B. in Rosenheim von Reiserückkehrern. Hui, so viele sind "krank" und merken nichts davon. Sehr funny auch, dass nun Tante Emma, die seit 10 Jahren nirgends hingeflogen ist, wieder Kontaktbeschränkungen bekommt, weil.....naja, weil ja 85 % der Fälle von Reiserückkehrern kommen. 😜 Das ist so genial sinnvoll wie die Schließung der Schulen im Fall Tönnies, weil.....naja, weil die Schüler ja alle bei Tönnies arbeiteten. 😜

Also ich denke, es sollte jetzt jedem klar werden, dass die Industrie Schuld ist und der Normalbürger dafür bestraft wird. Das sollte auch den Corona-Besorgten zu denken geben, da so an den Ursachen natürlich nix verbessert wird, sondern die Infektionen langfristig wirklich steigen werden. Die Negativeffekte der Maskenpflicht tun ihr übriges. Erinnert ihr euch an diese Abstands-Markierungen an der Kasse? Die sind bei mir im Laden völlig abgetreten und keiner hält sich mehr an den Abstand. Wir haben ja Masken. Die schützen uns ja.

Nur wenige wirklich Panische denken noch an den Abstand. In der Bahn sah ich spät abends mal eine Frau. Sie trug weiße Stoffhandschuhe und ich war der einzige andere Fahrgast im Abteil. Sie stellte ihr Fahrrad 3 m von mir entfernt hin und stellte sich dann 5 m weiter weg. Als der Schaffner die Fahrkarte kontrollieren wollte, bestand sie auf dem Abstand. Der sagte "Oh ja, Angst, Angst". Ich hab mich spontan in ihn verliebt. Dass ich keine Maske trug, kümmerte ihn auch nicht.

Macht ihr nicht auch so lustige Beobachtungen? Wir sollten das hier für die Nachwelt festhalten. Sonst glaubt das später keiner mehr.

Benutzeravatar
Pok
Gesperrt
Beiträge: 1636
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Pok »

Da mgritsch, Xrofl und andere nicht verstehen, warum ein Mensch scheinbar um des Protests willen einfach stur gegen Regeln verstößt: ein "renommierter Soziologe" erklärt, wie es dazu kommt. Wer wirtschaftliche Sorgen nie hatte, wer nicht sein Leben lang ausgelacht wurde und nicht ständig als dumm dargestellt wurde, kann sich in solche Menschen aber nicht hineinversetzen.

Und er hat einen Ratschlag: "Es wäre schon viel erreicht, wenn man Menschen, die am „System“ zweifeln, nicht so vor den Kopf stößt, dass aus Zweiflern Gegner der offenen Gesellschaft werden."

Damit bestätigt er quasi das, was ich auch schon mehrmals gesagt habe: dass die Überheblichkeit der großen Masse zur Radikalisierung dieser Menschen führt. Und damit meine ich nicht nur die pauschale Verunglimpfung dieser Demonstranten. Ich meine jede Form der drakonischen Rechthaberei: "Covidioten" - ihr seid minderwertig, "Hört auf die Wissenschaft" - eure Meinung zählt nicht, "Leugner" - ihr lügt. Aber eben auch horrende Strafen gegenüber Maskenverweigerern.

Seit der ganzen Situation verwende ich übrigens auch nicht mehr den Begriff "Klimaleugner" und "Verschwörungstheoretiker". Es ist ekelhaftes Schubladendenken, dass die Fronten nur verhärtet. Man muss allen normalen Bürgern erstmal zuhören, um ein Problem lösen zu können. Sonst schießt man sich ins eigene Knie.

Ich höre schon die Gedanken: "Wie kann man diese Leute dazu bringen, dass sie trotzdem Masken aufsetzen?" Die Antwort lautet: gar nicht. Man muss mit dieser Einstellung leben, wenn man die Situation nicht eskalieren will und eine offene Gesellschaft bewahren möchte.

Edit: die 3 aktuellsten Live-Ticker-News bei tagesschau.de

Verschärfte Maßnahmen in französischem Gebiet Bouches-du-Rhône - Oh nein, nicht Bouches-du-Rhône! Was ist mit den anderen 34.743 Provinzen und Gemeinden auf der Welt? Hoffentlich gibts dazu auch noch Infos!

Fingerlecken tabu: KFC verbannt Slogan wegen Corona - Mein Favorit aus der Reihe der Belanglosigkeiten. Auch der Ticker-Schreiberling will wohl mal seinen Spaß haben.

Brasilianischer Präsidenten-Sohn Flávio Bolsonaro mit Corona infiziert - es gibt 10.000 Personen des öffentlichen Lebens (Politiker, Mega-Promis, usw.) mit jeweils vielleicht 5 Angehörigen 1. und 2. Grades. Das sind 50.000 potentielle Nachrichten.

Das alles erinnert echt an die Nachricht vom umgefallenen Sack Reis in China. Live-Ticker zur Schwerkraft wäre auch mal ne Idee.

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1685
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von mgritsch »

Pok hat geschrieben:
Mittwoch 26. August 2020, 04:36
Wer wirtschaftliche Sorgen nie hatte, wer nicht sein Leben lang ausgelacht wurde und nicht ständig als dumm dargestellt wurde, kann sich in solche Menschen aber nicht hineinversetzen.
Das tut mir sehr leid.
Dennoch ist die Frage ob man als naturwissenschaftliches Forum der Ort sein will in dem so einer Art von politisch motiviertem Protest Raum geboten wird. Es geht nicht um deine persönliche Meinung die dir absolut frei steht. Es geht darum, ob man hier in weiterer Folge von Maskengegnern mit instrumentalisiert werden möchte. "In Chemieforum steht doch auch dass das idiotisch ist". Stillschweigen und stehen lassen ist Zustimmung.
Seit der ganzen Situation verwende ich übrigens auch nicht mehr den Begriff "Klimaanlage leugner" und "Verschwörungstheoretiker". Es ist ekelhaftes Schubladendenken, dass die Fronten nur verhärtet
Bitte die gleiche Sensibilität auch bei anderen Schubladen anzuwenden. Bsp: die "Tourismusindustrie" - überwiegend sind das viele mittelständische Unternehmer, Menschen die schon vorher kein leichtes Leben hatten und deren Lebenswerk eben zerbröselt. Mit Familie, Mitarbeiten die oft geradezu zur Familie gehören, vielen Arbeitern die auch vor dem nichts stehen. Auch eine "Fleischindustrie" besteht nicht nur aus einem Tönnies (bei dem sicher vorher auch schon viel schief gelaufen ist... anderes Thema)
Oder ganz aktuell: der "Ticker-Schreiberling"?

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1685
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von mgritsch »

Back to topic: das hier bereitet massive Sorge - wenn sich das bestätigt haben wir ein größeres Problem:

https://www.spektrum.de/news/offenbar-e ... us/1761466

Benutzeravatar
Pok
Gesperrt
Beiträge: 1636
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Pok »

Ganz sicher nicht. Wieder so ein Fall, wo wir alle Laien jetzt mal verstehen, wie Krankheiten funktionieren. Es gibt jedes Jahr die Grippe. Nur mal so nebenbei. Es wurde schon zu Beginn gesagt, dass wir mit Corona leben werden müssen.
mgritsch hat geschrieben:
Mittwoch 26. August 2020, 11:50
"In Chemieforum steht doch auch dass das idiotisch ist". Stillschweigen und stehen lassen ist Zustimmung.
Und deshalb schweige ich auch nicht, wenn hier Leute die Maßnahmen verteidigen und andere verächtlich machen. Ja, sogar in Chemieforen steht, dass Masken Unsinn sind. Was verdeutlicht, dass das keine Randerscheinung von Esoterikern ist, sondern die Kritik sich durch die gesamte Gesellschaft zieht.
mgritsch hat geschrieben:
Mittwoch 26. August 2020, 11:50
Bitte die gleiche Sensibilität auch bei anderen Schubladen anzuwenden. Bsp: die "Tourismusindustrie" - überwiegend sind das viele mittelständische Unternehmer
Es ist ein Wirtschaftszweig mit einer Lobby. Du verteidigst hier die Starken, ich die Schwachen. Es hat eben nicht der arme Mittelständler 9 Milliarden bekommen. Es war die Lufthansa. Es hat nicht der Metzger weiterarbeiten dürfen, sondern Tönnies, während im gleichen Ort Schulen schon geschlossen werden mussten. Es sind eben nicht alle gleich. Manche (Industrie, Milliardäre, Journalisten) haben mehr Macht als andere. Die kann man nicht zu den "Opfern" zählen wie normale Leute.

Übrigens: in Hanau wurde vor wenigen Tagen eine Massengedenkdemo 1 Tag vorher (somit ohne Möglichkeit juristischer Gegenwehr) verboten, weil die Infektionszahlen stiegen. Aber sie lagen immer noch unter der Grenze von 50/100.000. Diese Regel sollte vor Willkür schützen. Nun wird sie von den Behörden selbst gebrochen. Die Corona-Demos in Berlin am kommenden Samstag wurden auch verboten. Obwohl es keinen Anhaltspunkt gibt, dass Demos ein großes Risiko wären. Im Gegenteil hat das RKI festgestellt, dass (logischerweise) im Freien das Risiko weitaus geringer ist. Mit Masken und Abstand (in Hanau so vorgesehen) ist das Risiko gleich Null. Was hier passiert, ist demokratiegefährdend.

Edit, da ich Schweden liebe: im Volksverpetzer wird behauptet, Schweden erlebe die größte Sterbewelle seit 150 Jahren.
1.jpg
Eigentlich bin ich diesem linken Medium sehr zugeneigt. Aber das ist schlichtweg irreführend. Denn 1. ist die Übersterblichkeit nur 10 % und 2. ist die Bevölkerung Schwedens in den letzten 150 Jahren selbstverständlich massiv gewachsen. Natürlich gibt es zwangsläufig irgendwann ein neues "tödlichstes" Halbjahr --->
1.png
1.png (11.71 KiB) 497 mal betrachtet
a) und b) beschreiben die Lage beide richtig. Aber nur b) ist sinnvoll, wenn es darum geht zu beurteilen, wie extrem/außergewöhnlich die Situation ist. a) ist da irreführend!

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1685
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von mgritsch »

Pok hat geschrieben:
Mittwoch 26. August 2020, 13:24
Ganz sicher nicht. Wieder so ein Fall, wo wir alle Laien jetzt mal verstehen, wie Krankheiten funktionieren. Es gibt jedes Jahr die Grippe. Nur mal so nebenbei. Es wurde schon zu Beginn gesagt, dass wir mit Corona leben werden müssen.
Dass ein Virus es schafft die Immunantwort so zu unterdrücken / modifizieren dass nach ein paar Wochen keine Immunität mehr vorliegt ist meiner laienhaften Meinung nach durchaus ungewöhnlich und hat sowohl bzgl „Herdenimmunität“ als auch mögliche Impf-Strategien massive Auswirkungen. Deinen Grippevergleich kommentiere ich nicht mehr.
Und deshalb schweige ich auch nicht, wenn hier Leute die Maßnahmen verteidigen und andere verächtlich machen. Ja, sogar in Chemieforen steht, dass Masken Unsinn sind. Was verdeutlicht, dass das keine Randerscheinung von Esoterikern ist, sondern die Kritik sich durch die gesamte Gesellschaft zieht
Ich denke du vermischt 2 Dinge. Deine politische Meinung/Kritik zu dem Thema und das was Wissenschaft und Technik herausfinden bzw Expertengremien in vielen Ländern für die nach aktuellem Stand technisch geeignete Antwort halten.

Ersteres ist hier off-topic und im Sinne der Moderation zu unterbinden. Wir sind primär kein politisches Forum, der ganze thread wurde unter der Maßgabe (wieder-)eröffnet dass es hier um interessante Fakten/Erkenntnisse zum Thema Covid gehen soll. Wenn die Diskussion hier zu 99% politisch bleibt, müssen wir zumachen.

Konsequenterweise kommentiere ich deine „Kenntnisse“ über „Industrien“ oder politische Meinung zu Lobbyismus etc nicht mehr.

Xyrofl
Illumina-Mitglied
Beiträge: 940
Registriert: Samstag 25. September 2010, 00:49

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Xyrofl »

das hier bereitet massive Sorge - wenn sich das bestätigt haben wir ein größeres Problem:
Sowas geht schlimmer. Es könnte zu einer Antikörpervermittelten Verschlimmerung kommen, wie bei Dengue, dann geht der Spaß in der zweiten Welle vielleicht erst richtig los mit ganz neuen Symptomen. Das wäre wirklich übel. Wir haben null Evidenz dafür, das so etwas passieren wird und es ist auch nicht besonders plausibel nach allem was ich darüber weiß. Was hier bisher an Evidenz gefunden wurde, finde ich eher noch okayisch. Es ist nach all dem vielen Suchen bisher nur einer und der war beim zweiten Mal asymptomatisch. Keiner sagt, dass eine Immunität perfekt sein muss. Antikörperspiegel alleine reichen auch nicht zur Bewertung einer Immunität.
Paul Ehrlich Institut hat geschrieben:Es gibt bei SARS- und MERS-CoV-Hinweise darauf, dass unerwünschte infektionsverstärkende Antikörper (antibody-dependant enhancement, ADE) nach einer Impfung oder einer durchgemachten COVID-19-Erkrankung bei einer weiteren Infektion im ungünstigen Fall zu einer verstärkten Infektion führen könnten. Bislang gibt es weder im Tiermodell einer SARS-CoV-2-Infektion, noch bei COVID-19-Genesenen oder SARS-CoV-2-Infizierten Hinweise auf das Vorkommen einer ADE-verursachten Infektionsverstärkung. Das Paul-Ehrlich-Institut betreibt eigene Forschungsarbeiten zu dieser Thematik und adressiert dieses Thema als theoretisches Risiko von COVID-19-Impfstoffen frühzeitig in seinen regulatorischen Beratungen der Entwickler und verlangt nicht-klinische Untersuchungen dieser Fragestellung. Auch während der klinischen Prüfung sind Daten zum ADE zu erheben. Bei mRNA- und Vektor-Impfstoffkandidaten gegen andere Infektionskrankheiten wurde ein ADE bisher nicht beobachtet.

Infektionsverstärkende Antikörpern lösen keine Virus-Elimination oder -Neutralisation aus, sondern ermöglichen die Bindung des Virus an sogenannten Fcγ-Rezeptoren, die sich unter anderem auf spezialisierten Immunzellen (so genannten Fresszellen) befinden. Das wiederum ermöglicht die Aufnahme des Virus in diese Zellen, wo sich die Viren dann vermehren können. Dieser Prozess kann zu einer Erhöhung der Viruslast führen.

Benutzeravatar
Pok
Gesperrt
Beiträge: 1636
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Pok »

mgritsch hat geschrieben:
Mittwoch 26. August 2020, 15:29
ist meiner laienhaften Meinung nach durchaus ungewöhnlich
Schön, dass du "laienhaft" schreibst. Ein kurioser Einzelfall spielt für mich keine Rolle. Wenn die Krankheit in der Mehrheit der Fälle völlig unbemerkt vonstatten geht, habe ich kein Problem damit. Wenn mein Sterberisiko als junger Erwachsener bei nahezu 0,0 % liegt, habe ich kein Problem damit.
mgritsch hat geschrieben:
Mittwoch 26. August 2020, 15:29
Ich denke du vermischt 2 Dinge. Deine politische Meinung/Kritik zu dem Thema und das was Wissenschaft und Technik herausfinden [...] Wenn die Diskussion hier zu 99% politisch bleibt, müssen wir zumachen.
Ich diskutiere seit Monaten so. Wenn du den politischen Part jetzt erst zum Anlass einer möglichen Sperre nimmst, wirkt das auf mich tatsächlich wie ein Meinungsverbot. Du willst nicht, dass meine Meinung in diesem Forum sichtbar ist, weil das deiner Meinung nach einen schlechten Einfluss auf die Gesellschaft hat, hast du ja praktisch selbst zugegeben. Hindern kann ich daran nicht. Du bist ja der (ein) Admin. Ganz schön daneben wäre es trotzdem.
mgritsch hat geschrieben:
Mittwoch 26. August 2020, 15:29
Ersteres ist hier off-topic
Und wir sind im Unterforum "Offtopic". Ich diskutiere ausschließlich über Corona. Von Beginn an auch mit sozialwissenschaftlichen Inhalten. Sozialwissenschaft ist nicht gleich Politik. Ich diskutiere nicht über Parteipolitik.

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1685
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von mgritsch »

Pok hat geschrieben:
Mittwoch 26. August 2020, 17:34
Ich diskutiere seit Monaten so. Wenn du den politischen Part jetzt erst zum Anlass einer möglichen Sperre nimmst, wirkt das auf mich tatsächlich wie ein Meinungsverbot. Du willst nicht, dass meine Meinung in diesem Forum sichtbar ist, weil das deiner Meinung nach einen schlechten Einfluss auf die Gesellschaft hat, hast du ja praktisch selbst zugegeben. Hindern kann ich daran nicht. Du bist ja der (ein) Admin. Ganz schön daneben wäre es trotzdem.
Genau das ist das Problem und du hast recht wenn du uns vorwirfst dass wir damit bisher zu tolerant und inkonsequent waren. Soll nicht wieder vorkommen.

Dass eine Politische (Sozialwissenschaftliche) Diskussion letztendlich vor allem dem darstellen sehr individueller Standpunkte und weniger dem wissenschaftlichen Diskurs dient haben wir erkennen müssen. Dass es dem Forum nicht gut bekommt und viele vergrätzt haben wir bemerkt. Eine dermaßen angespannte Lage hatten wir schon lange nicht mehr.

Mit der Einschätzung stehe ich nicht alleine da und sie hat rein gar nichts mit der rein technischen admin-Aufgabe zu tun.

Ob du das daneben findest ist dein gutes Recht. Aber es zwingt dich auch niemand hier täglich leiden zu müssen.

Benutzeravatar
Pok
Gesperrt
Beiträge: 1636
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Pok »

Dann werde ich zukünftig meine Ablehnung der Maskenpflicht und der Corona-Maßnahmen rein naturwissenschaftlich begründen.

Benutzeravatar
Uranylacetat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1141
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 23:17
Wohnort: Berlin-Pankow

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Uranylacetat »

Ein interessanter Artikel in der SPEKTRUM, den ich gerade las:

Wie sich die Pandemie in den kommenden Jahren entwickeln könnte
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

„Dosis sola facit venenum.“ (Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus 1493-1541)

"Wenn man es nur versucht, so geht´s; das heißt mitunter, doch nicht stets." (Wilhelm Busch 1832 -1908)


Holger Pfahls
Illumina-Mitglied
Beiträge: 76
Registriert: Mittwoch 20. Januar 2010, 22:21

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Holger Pfahls »

Es war einmal ein interessantes Chemie-Forum mit vielen talentierten Mitgliedern, welche immer wieder ungewöhnliche, neuartige oder auch antiquierte Synthesen, Analysen und Experimente ausgearbeitet und veröffentlicht haben. Doch eines Tages geriet das Forum unter politischen Einfluss, und die Chemie trat immer mehr in den Hintergrund, bis ...
Pok hat geschrieben:
Mittwoch 26. August 2020, 17:34
... Du willst nicht, dass meine Meinung in diesem Forum sichtbar ist, weil das deiner Meinung nach einen schlechten Einfluss auf die Gesellschaft hat, hast du ja praktisch selbst zugegeben. ...
Der Einfluss dürfte praktisch auf das Chemie-Forum "Illumina-Chemie" begenzt bleiben, ist aber hier ziemlich wirksam (wie damals bei Versuchschemie .. Gott hab es selig!).
Copying from one source is plagiarism, whereas copying from more than one is research.

Benutzeravatar
eule
Illumina-Mitglied
Beiträge: 467
Registriert: Mittwoch 8. Januar 2014, 00:37
Wohnort: europa

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von eule »

Hi, nachdem das hier mal wieder hochkocht möchte ich mich zum Thema äußern.

Was die Möglichkeit von Reinfektionen mit Viruserkrankungen angeht bin ich der Meinung, daß das zwar nicht der Normalfall, aber eben auch nicht dermaßen selten ist, wie es anscheinend verbreitete Ansicht ist. Aus eigener Anschauung kenne ich dieses Phänomen aus dem Familien- und Freundeskreis z.B. vom allseits bekannten und (un~)beliebten Mumps (auch: Parotitis Epidemica, Ziegenpeter). Ein Wiederauftreten nach Wochen oder Monaten ist dabei nichts so sehr ungewöhnliches, insb. wenn durch starke medizinische Einflußnahme der Verlauf stark gemildert oder verkürzt wurde.
Der bei Spektrum und in vielen anderen Medien zitierte Fall bzgl. COVID-19 ist in der Mehrheit der Artikel auch mit dem Hinweis versehen, daß es sich bei den eher zufällig gefundenen Partikeln nicht zwangsläufig um eine erneute Infektion handeln müsse, sondern ein Nachweis von der erst kürzlich überstandenen Primärinfektion noch vorhandenen Reststoffen im Pat. gesehen sein könnte.
Vllt. gab es diesbezüglich ein Update, seit ich das las, aber eine verfrühte Folgerung ohne weitere Daten dürfte wohl sinnlos sein.

Was die politische Diskussion betrifft: Klar ist mit diesem Thema auch eine für alle irgendwie interessante politische Komponente verbunden. Sich aber gegenseitig wegen angeblicher oder vermeintlicher Fehlverhalten, seien es nun Tüchlein vom Gesicht, Totaldesinfektionsideen oder Abstandsregeln, böse anzumachen, gar zu beschimpfen oder beleidigen, das ist doch echt nicht euer Stil. Ich mein', zumindest die Mehrheit im Forum ist doch eigentlich erwachsen genug, sich solcher Äußerunen zu enthalten, denn sie dienen nicht der Sache, also dem kontroversen Diskurs zum im Titel des Thread genannten Thema.

Das mit den besprochenen Demonstrationszügen halte ich, angesichts der Neigung eines enorm hohen Anteils aller Menschen, sich mit bzgl. eines poentiellen Infektionsgeschehens auch im Freien zu engen Abständen zusammenzufinden, für recht riskant. Ob das die Planer/Initiatoren so einer Demo wirklich "im Griff haben" wage ich zu bezweifeln. Ein 'Totschlagargument':"Das ist doch im Draußen, also kaum Gefahr einer infektion" taugt an der Stelle nichts, wenn man sich mal überlegt, wie sich die für die Übertragung immer wieder genannten Aerosole in einer so großen Wolke in Bodennähe wohl verhalten mögen. Immerhin gehörten zu den "Superspreading-Events" nicht zuletzt solche Freiluftspäße wie Karneval. Da müßte wohl schon eine recht steife Brise (ja, ich meine die Luftströmung) unter die Demonstrierenden fahren, um wenigstens einen Teil der Wolke hinreichend fortzublasen.
Über eine Teilnahme entscheidet ohnehin jede/r selbst (hoffentlich informiert). Ob die Lage hinsichtlich irgendwelcher Paragraphen/des Infektionsgesetzes ein Verbot solcher geplanter Massenevents erlaubt oder verbietet weiß ich nicht, das interessiert mich auch nicht.

persönliches: Ich trage Maske und halte die Abstände ein. Daß Andere mir dies zuweilen im Supermarkt oder vergleichbar zu verunmöglichen suchen finde ich schlicht eine Schweinerei, jede/r kann/soll damit nach eigener Facon umgehen, andere aber aus Ingnoranz oder Absicht in infektiologische Bedrängnis zu bringen ist einfach nur 'kagge'.

So und nu geh ich wieder ins Labor und destillier ein bischen vor mich hin.

Gruß an Alle, hoffentlich kommt ihr mal wieder zu Sinnen - weg vom politisieren.
Unendliche Vielfalt in unendlicher Kombination.

Agressiv und feindselig, boshaft, manipulierend und hinterhältig, hämisch, überkritisch, herrschsüchtig und sinnlos brutal, das sind die Primärtugenden, die zusammengenommen Menschen vor allen anderen Spezies auszeichnen.

Antworten