zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Hier kann wirklich alles besprochen werden.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von mgritsch »

103778199_3299963866895696_5227534950339319828_o.jpg

Xyrofl
Illumina-Mitglied
Beiträge: 934
Registriert: Samstag 25. September 2010, 00:49

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Xyrofl »

Die zweite Welle kann kommen. :lol:
Anmerkung 2020-07-22 200711.png

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1789
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Pok »

Ich bin besser vorbereitet. Denn ich hab 3 hiervon:

1.jpg

Reicht bei mir für 3 Wellen.

@mgritsch: zukünftig jeden Winter
2.jpg

Nicht jedes Bild im Internet ist die ultimative Weisheit. Also bis zur nächsten Grippewelle. Ab jetzt jeden Winter. Sind ja nur Masken und Abstandsregeln. Naja...und Berufsverbote und drakonische Strafen, die dich in den Ruin treiben könnten. Aber hey, das steht nicht auf dem Bild. Also brauchst du die 20, 100 oder 50.000 Euro auch nicht zahlen. Berufe dich beim Gerichtsprozess einfach auf dieses Bild. 8)

Für Schweden passt dein Bild, für Deutschland nicht.
"Nach wie vor gilt: das Tragen von Schutzmasken im Alltag ist sinnlos." - lemmi (21.03.20)

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von mgritsch »

Dein wiederholter Vergleich mit Grippe belegt deine Unkenntnis realer Krankheisverläufe, das hochstilisieren der Maskenpflicht zum Symbol und Objekt des Revoluzzertums gegen das System erscheint mir nur noch absurd und kindisch. Die Zeit massiver Einschränkungen ist vorbei und mit dieser wahrlich billigen Maßnahme möge uns ein weiterer lockdown erspart bleiben.

Xyrofl
Illumina-Mitglied
Beiträge: 934
Registriert: Samstag 25. September 2010, 00:49

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Xyrofl »

Ich bin besser vorbereitet. Denn ich hab 3 hiervon

Ach drei Stücken hast du? Und was sagst du hierzu?
Seifen.png
Seifen.png (570.88 KiB) 491 mal betrachtet
Kriegst du langsam Angst? Ich bleibe immer unbesiegt!

Glaskocher
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1043
Registriert: Dienstag 27. Oktober 2015, 22:17
Wohnort: Leverkusen

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Glaskocher »

Wir können ja die Probe aufs Exempel machen und während der Grippewelle AUCH Masken tragen. Dann vergleichen wir das Ergebnis mit den vorherigen maskenfreien Jahren und sehen, daß sich VIEL WENIGER Personen angesteckt haben. Irgendwann ist es während der Grippesaison so normal, eine Maske zu tragen, wie man einem Mantel trägt. Die Grippe wird weniger und der Schnupfen auch.


PS: Ich kann Seife machen!

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von mgritsch »

Habe schon diverses Material für einen Artikel zum Seife machen, nur noch keine Lust dazu gehabt... vielleicht sollte ich das mal machen und die Welt damit retten ;)

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3754
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von lemmi »

Aber Pok! Man weiß doch fast nie genau was irgendwas anderes bedingt oder bewirkt. Wenn wir das zum Maßstab machen würden, dürften wir gar keine Empfehlungen mehr aussprechen oder gar Anordnungen treffen. In meinem Beruf beträfe das das die Mehrzahl aller Interventionen.

Das gilt z.b. für die Maskenpflicht. Deswegen habe ich absichtlich geschrieben " Anordnung Masken zu tragen wirkt ". Ob es die Masken sind, oder das dadurch geschärfte Bewusstsein der Leute, oder was auch immer ist nicht klar. Aber es wirkt. Aspirin hat auch gewirkt - lange bevor man herausbekommen hat wie es wirkt. Und die Nebenwirkungen von Masken sind vernachlässigbar. Was man von vielen anderen Einzelmaßnahmen nicht sagen kann.

Wenn was wirklich gefährlich ist schützt man sich anfangs am besten möglichst breit. Dann kann man Erfahrungen sammeln indem man verschiedenes beobachtet, weglässt und die Folgen studiert. So werden die Massnahmen ausgefeilter und gezielter. Die Medizin geht seit rund 200 Jahren so vor.

Pointiert gesagt ist die Forderung, genau zu wissen welche Folge jede einzelne Massnahme hat, so unsinnig wie die nach einem 100%ig wirksamen Impfstoff :wink:
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1789
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Pok »

@lemmi: durch Wiederholung wirds auch nicht wahrer. Ob die Maskenpflicht wirkt oder nicht (vor allem besser wirkt als Empfehlungen, Freiwilligkeit, Alternativen), weißt du eben nicht. Nicht nur "nicht genau", sondern absolut gar nicht. Es gibt nicht umsonst einen fundamentalen Unterschied zwischen Laborexperiment und Freilandexperiment und Realität. Wer wissenschaflich vorgebildet ist, sollte das Problem kennen. Und Aspirin ist ein schlechter Vergleich. Ich muss das Zeug nicht unter Aufsicht in mich reinstopfen.

@mgritsch: Ob ich keine Maske tragen will, weil ich Revoluzzer bin oder ne Panikattacke darunter bekommt oder einfach keinen Bock habe, darf nicht der Maßstab sein, mit dem eine allgemeine Regel aufgestellt wird. Ist das endlich eingängig?

Du kannst nicht leugnen, dass die Maske ein politisches Symbol ist. Sonst würden wir hier auch gar nicht darüber diskutieren. Und sonst gäbe es auch nicht um dieses lächerliche Stoffding im Alltag ständig so einen Streit. An diesem Thema scheiden sich die Geister und es entscheidet sich, ob man im Gleichschritt marschiert (was wirklich der neue heiße Scheiß für viele ist) oder ob man zu den Asis gehört, die Verschwörungstheoretikern zuhören und denen das Leben anderer völlig egal ist.

Xyrofl wird von todernst jetzt zumindest mal lustig. Das ist wenigstens mal was Neues. Aber wirklich klug hat Glaskocher reagiert. Also so eintönig kann mein "Mantra" ja wohl nicht gewesen sein, wenn nun endlich mal der entscheidende Kurswechsel kommt. Auf meinen Vorwurf, dass bei Corona ggü. anderen Gefahren mit zweierlei Maß gemessen wird, wart ihr allesamt bisher völlig hilflos. Denn es ist die absolute Wahrheit und ihr könnt dagegen einfach nix machen (naja, ihr könntet zustimmen, aber egal). Zum ersten Mal legt Glaskocher hier eine neue Strategie an den Tag. Seine Argumentation ist mit meinem Vorwurf nämlich "kompatibel". Gegen seine neue Argumentation bin ich (fast) machtlos. Wenn ihr nämlich sagt: "Ja, uns waren Alkoholtote, Grippetote usw. egal und bei Corona sind wir nun übervorsichtig. Aber ab jetzt machen wirs einfach immer so." - dann seid ihr endlich glaubwürdig und habt ne ziemlich wasserdichte Argumentation! Wenn du, Glaskocher, jetzt noch zur konsequenten Frage kommen würdest, wärst du der Held. Die Frage lautet: wollen wir so leben? Die ernüchternde Antwort: das ist nicht deine Entscheidung!
"Nach wie vor gilt: das Tragen von Schutzmasken im Alltag ist sinnlos." - lemmi (21.03.20)

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3754
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von lemmi »

... durch Wiederholung wirds auch nicht wahrer.

Das Argument gebe ich dir zurück bezüglich deiner anhaltenden Vergleiche von Grippe und covid-19. 8)
Wer wissenschaflich vorgebildet ist, sollte das Problem kennen
Hört sich so an als ob jeder, der nicht deiner Meinung ist, nicht wissenschaftlich vorgebildet sei. Bitte nimm mich von dieser Argumentation aus!

Natürlich macht es einen Unterschied und ist nicht dasselbe ob man keine Maske trägt weil man ein Asthma hat oder weil man der Meinung ist dass die Anordnung, Masken zu tragen, der Beginn einer Diktatur sei ! Ersteres ist eine objektive Einschränkung, zweiteres ist eine subjektive Einschätzung (die ich für absurd halte) und daher vollkommen anders zu beurteilen.
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Xyrofl
Illumina-Mitglied
Beiträge: 934
Registriert: Samstag 25. September 2010, 00:49

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Xyrofl »

Xyrofl wird von todernst jetzt zumindest mal lustig. Das ist wenigstens mal was Neues.
Es ist ja auch lustig wenn man mitten in der Pandemie auf einmal eine riesige Menge Sanitätskrempel geschenkt bekommt - genau das Zeug, was man nie brauchte und für das Leute vor zwei Monaten noch bereit waren, kriminell zu werden. Ich dachte, der erheiternde Anblick lockert die Diskussion etwas auf :thumbsup:

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1789
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Pok »

lemmi hat geschrieben:
Samstag 25. Juli 2020, 13:29
... durch Wiederholung wirds auch nicht wahrer.

Das Argument gebe ich dir zurück bezüglich deiner anhaltenden Vergleiche von Grippe und covid-19. 8)
Tja, dann liegst du falsch. Selbstverständlich kann man Grippe und Corona vergleichen. Man kann auch einen Brotkrümel mit einem Tornado vergleichen. Ich hatte, glaub ich, schonmal erwähnt, dass Vergleich nicht Gleichsetzen bedeutet, sondern Unterschiede und Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten. Für mich zählen einfach mehr bestimmte Gemeinsamkeiten (Tröpfcheninfektion, mein Sterberisiko = unter 0,1 %) und beruhigende Unterschiede (Corona i.d.R. sehr mild, Grippe i.d.R. unangenehm). Für dich zählen mehr die besorgniserregenden Unterschiede (mehr Tote, sonstwas). Meine Vergleiche sind eine Bewertung (andere Meinung, Ansicht) und keine falsche Tatsachenbehauptung.
Hört sich so an als ob jeder, der nicht deiner Meinung ist, nicht wissenschaftlich vorgebildet sei.
Ach, komm. Ich sag damit gerade das Gegenteil aus. Du bist wissenschaftlich vorgebildet. Deshalb sollte dir das Problem klar sein. Wenn nicht, dann liegts nicht an einer mangelnden wissenschaftlichen Vorbildung, sondern an etwas anderem!
Natürlich macht es einen Unterschied und ist nicht dasselbe ob man keine Maske trägt weil man ein Asthma hat oder weil man der Meinung ist dass die Anordnung, Masken zu tragen, der Beginn einer Diktatur sei !
Das ist ein Strohmann-Argument. Denn so einen Quatsch habe ich hier nie behauptet. Die allerhäufigste Begründung der "Maskensünder" ist nämlich eine völlig andere: "Ich halte die Maßnahmen für unverhältnismäßig". Da Verhältnismäßigkeit ein Grundwert jeder Demokratie ist, werden als unverhältnismäßig empfundene Maßnahmen von diesen Menschen auch als undemokratisch empfunden. Dagegen kannst du überhaupt nix sagen. Diese Leute sehen die Todeszahlen und wissen, dass auch sie an Corona sterben könnten. Sie schätzen das Risiko nur anders ein bzw. sind bereit, dieses Risiko einzugehen.

Ein Corona-Hardliner wollte kürzlich mal klarmachen, wie sehr ihn die Nicht-Maskenträger doch in seinem Leben einschränken, hat mit seinem Kommentar aber unbeabsichtigt eine tolle Lösung für alle (!) vorgeschlagen. Sinngemäß "Ich traue mich wegen der ganzen Maskenverweigerer nicht mehr Bahn zu fahren. Deshalb trage ich ab jetzt nur noch FFP2". Leben und leben lassen. Jeder soll nach seiner Fasson selig werden. Kluger Mann.
"Nach wie vor gilt: das Tragen von Schutzmasken im Alltag ist sinnlos." - lemmi (21.03.20)

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von mgritsch »

Pok hat geschrieben:
Samstag 25. Juli 2020, 09:12
@mgritsch: Ob ich keine Maske tragen will, weil ich Revoluzzer bin oder ne Panikattacke darunter bekommt oder einfach keinen Bock habe, darf nicht der Maßstab sein, mit dem eine allgemeine Regel aufgestellt wird. Ist das endlich eingängig?

Du kannst nicht leugnen, dass die Maske ein politisches Symbol ist. Sonst würden wir hier auch gar nicht darüber diskutieren. Und sonst gäbe es auch nicht um dieses lächerliche Stoffding im Alltag ständig so einen Streit. An diesem Thema scheiden sich die Geister und es entscheidet sich, ob man im Gleichschritt marschiert (was wirklich der neue heiße Scheiß für viele ist) oder ob man zu den Asis gehört, die Verschwörungstheoretikern zuhören und denen das Leben anderer völlig egal ist.
Wenn man völlige Freiheit möchte, dann geht das wohl nur wenn man alleine auf einer einsamen Insel lebt. Sobald man Teil einer Gesellschaft ist, sind Regeln notwendig (Alternative: das Recht des Stärkeren...).
Sich daran zu halten ist tatsächlich „der heiße Scheiß“, wenngleich nicht neu. Egal ob es sich um Straßenverkehrsordnung, nicht zu stehlen, nicht Steuer hinterziehen, nicht ohne Ticket öffi zu nutzen oder nun eben Hygieneschutzregeln inklusive Maske handelt.

Was mich am „nicht an Regel halten“ am meisten stört, ist das damit idR verbundene „Cherry picking“, denn die Segnungen der Gesellschaft nutzt du ja wohl doch gerne... ein Straßennetz, öffi-netz, soziale Sicherheit, Krankenhaus, freier Zugang zu Bildung, Internet... jetzt verlangt Dir die Gesellschaft eben diesen kleinen Beitrag als Gegenleistung ab.

Sich nicht daran zu halten ist tatsächlich im wahrsten Sinne des Wortes asozial. Verschwörungstheorien hast du bisher glaube ich keine gesponnen, wenngleich die Diskussion mit dir manchmal ähnlich fruchtbar ist. Und ja, es macht einen Unterschied ob man nur keinen Bock hat oder einen medizinischen Grund.

Politisches Symbol - ja leider, aber wie ich schrieb machst du das lächerliche Fetzchen erst dazu... andere setzen es ab und zu auf wo es eben Not tut, lächeln darunter und gehen ungestört ihren Dingen nach...

Benutzeravatar
mgritsch
Illumina-Admin
Beiträge: 1603
Registriert: Montag 8. Mai 2017, 10:26
Wohnort: Wien

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von mgritsch »

Pok hat geschrieben:
Samstag 25. Juli 2020, 16:30
Ein Corona-Hardliner wollte kürzlich mal klarmachen, wie sehr ihn die Nicht-Maskenträger doch in seinem Leben einschränken, hat mit seinem Kommentar aber unbeabsichtigt eine tolle Lösung für alle (!) vorgeschlagen. Sinngemäß "Ich traue mich wegen der ganzen Maskenverweigerer nicht mehr Bahn zu fahren. Deshalb trage ich ab jetzt nur noch FFP2". Leben und leben lassen. Jeder soll nach seiner Fasson selig werden. Kluger Mann.
D90A88AD-B550-4879-A0E9-65A9F608A7EF.jpeg

Benutzeravatar
Pok
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1789
Registriert: Montag 19. August 2013, 01:03
Kontaktdaten:

Re: zu SARS-CoV-2 und Covid-19

Beitrag von Pok »

Kanns sein, dass du meine Kommentare gar nicht liest, sondern einfach wahllos Bilder und Sprüche postest?

Dein Spiegeldings-Foto ist unpassend. Denn wie ich hier schon mehrfach geschrieben habe, niese seit ich denken kann so:
1.jpg

Und nicht so:
2.jpg

Statt ein albernes Bild zu posten, hättest du dich mal fragen können, was ich eigentlich mit dem Beispiel klarmachen wollte.

Wer ist hier intolerant?

A) Es wird von 100 % der Menschen verlangt, eine Maske zu tragen, damit die Ängstlichen nicht angesteckt werden.
B) Es wird jedem freigestellt, eine Maske zu tragen. Wer keine tragen will, muss nicht. Wer Ängstlich ist, kann auf FFP2 umsteigen und wird auch dann nicht angesteckt, wenn andere keine Maske tragen.

Die Ängstlichen tragen so oder so Maske. Sie wollen nicht angesteckt werden. Mit B ist das genauso gut erreicht wie mit A. B hat aber den Vorteil, dass keine/r muss, der/die nicht will. B ist A überlegen. B ist tolerant. A ist egozentrisch.

Wäre übrigens von Beginn an nötig gewesen. Ging nur nicht, weil nicht genug FFP2-Masken da waren. Nun sollten sie da sein. Jedenfalls genug für die Ängstlichen. Problem gelöst....wenn die Maske kein politisches Symbol für die "Krise" wäre und deshalb dringend beibehalten werden muss. Aus politischen Gründen.

Und noch was:
Politisches Symbol - ja leider, aber wie ich schrieb machst du das lächerliche Fetzchen erst dazu... andere setzen es ab und zu auf wo es eben Not tut, lächeln darunter und gehen ungestört ihren Dingen nach...
Ich habe nichts gegen das "lächerliche Fetzchen". Hatte ich auch schon zig mal erklärt. Wie oft eigentlich noch? Von mir aus kann jeder den Fetzen im Gesicht tragen oder eine Burka tragen. Ich bin tolerant. Mir ist es völlig wurst.

Und wer Maske trägt, lächelt nicht darunter, sondern pöbelt mich an. "Ungestört" ist was anderes. Du erfindest hier Märchen.
"Nach wie vor gilt: das Tragen von Schutzmasken im Alltag ist sinnlos." - lemmi (21.03.20)

Antworten