[FOTOS] Schönheiten der Natur

Hier kann wirklich alles besprochen werden.

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Kaliumperoxid
Illumina-Moderator
Beiträge: 521
Registriert: Mittwoch 22. September 2010, 17:10
Wohnort: Bad cillus
Kontaktdaten:

Beitrag von Kaliumperoxid »

Vielen dank, wäre das Rätsel schonmal geklärt :wink:
Bild

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3754
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

H2O flüssig und fest - immer wieder schön!
Bild
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
Uranylacetat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1134
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 23:17
Wohnort: Berlin-Pankow

Beitrag von Uranylacetat »

Sehr schönes Foto, lemmi! :wink:
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

„Dosis sola facit venenum.“ (Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus 1493-1541)

"Wenn man es nur versucht, so geht´s; das heißt mitunter, doch nicht stets." (Wilhelm Busch 1832 -1908)

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6283
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Bild
Das Val-de-Travers im Schweizer Jura, der Geburtsort des Absinthes.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3754
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Sehr schön! Gibt's da auch ein Museum oder Absinth-Geburtshaus, oder wenigstens eine Gedenktafel? :mrgreen:
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6283
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Es gibt da ein Museum, das "Maison de l'Absinthe" in Môtiers, sowie das Wermut-Trockenhaus (Sechoir) in Boveresse, das auch zu einem Museum umgebaut wurde. Der genaue Geburtsort des Absinthes ist Couvet, da stand auch bis Anfang des 20. Jahrhunderts noch das Gebäude, das die allererste Absinthefabrik beherbergt hatte, mittlerweile aber leider abgerissen wurde. Im ganzen Tal gibt es nun recht viele kleine Brennereien.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
Cyanwasserstoff
Illumina-Admin
Beiträge: 6283
Registriert: Sonntag 7. Mai 2006, 20:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Cyanwasserstoff »

Einige Frühlingseindrücke...

Bild
Forsythie

Bild
Pflaume

Bild

Bild
Links Birnbaum, rechts mein Wermutfeld.
"It is arguably true that the tetrapyrrole system is Nature's most remarkable creation."
- Claude Rimington

Benutzeravatar
Uranylacetat
Illumina-Mitglied
Beiträge: 1134
Registriert: Sonntag 8. August 2010, 23:17
Wohnort: Berlin-Pankow

Beitrag von Uranylacetat »

Sehr schöne Impressionen! :thumbsup: Ah klasse; ein "Wermut-Feld", der "Stoff" für die "grüne Fee".... :wink:
"Der einfachste Versuch, den man selbst gemacht hat, ist besser als der schönste, den man nur sieht." (Michael Faraday 1791-1867)

Alles ist Chemie, sofern man es nur "probiret". (Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832)

„Dosis sola facit venenum.“ (Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus 1493-1541)

"Wenn man es nur versucht, so geht´s; das heißt mitunter, doch nicht stets." (Wilhelm Busch 1832 -1908)

Benutzeravatar
lemmi
IllumiNobel-Gewinner 2012
Beiträge: 3754
Registriert: Freitag 6. Januar 2012, 09:25

Beitrag von lemmi »

Bild

Bild

Nomen est omen: An einer sonnenbeschienenene Mauer beobachtet - Mauereidechse (Podarcis muralis)
"Alles sollte so einfach wie möglich gemacht werden. Aber nicht einfacher."(A. Einstein 1871-1955)

"Wer nur Chemie versteht, versteht auch die nicht recht!" (G.C. Lichtenberg, 1742 - 1799)

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie gesehen haben." (Alexander v. Humboldt, 1769 - 1859)

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5825
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Heute eine interessante Beobachtung gemacht: Leuchtende Blattläuse.

Genauer genommen kleine Schwarze Blattläuse (Schwarze Bohnenlaus Aphis fabae ?) mit sehr stark fluoreszierenden orangen Tüpfelchen auf dem Körper. Gefunden am Stängel direkt unterhalb der Blüte mehrerer Löwenzahnpflanzen. Habe mir mal eine vorgenommen und unter die Kamera gelegt. Man erkennt recht deutlich, dass die Fluoreszenz auf diese Veränderung am Hinterleib zurückzuführen ist. Ich würde vermuten, dass es sich hier um eine Krankheit handelt (Pilz, Infektion, Verletzung, ... ?), da nur ein recht geringer Teil der Läuse diese Fluoreszenz gezeigt haben und sie meist einseitig, nicht mittig am Hinterleib zu finden war. Eine kurze Google-Recherche hat natürlich nicht viel ergeben, aber hat hier vielleicht jemand (Newclears? Pok?) eine Idee um was es sich handeln könnte? Mich persönlich interessiert natürlich eher das, was dort geleuchtet hat, da die Fluoreszenz außergewöhnlich stark ist. (Subjektiv war der Effekt zu beobachten, dass bei längerer Belichtungszeit die Farbe über gelb, weiß nach grün schwenkte und nach einer kurzen Dunkelzeit wieder orange war, aber das müsste ich nochmal mit der Kamera abchecken.)
Der Versuch die Laus zu mit EtOH "immobilisieren" resultierte darin, dass sich der Farbstoff aus dem "Etwas" herauslöste und im Ethanol eine grün(-gelblich)e (für die Verdünnung auch sehr starke) Fluoreszenz zeigte. Die Rückstände nach dem Verdampfen fluoreszieren ebenfalls grün(-gelblich).

Hier ein paar Bilder, das Video ist aber eindrucksvoller. Die Fluoreszenz aufs Foto zu bekommen war nicht ganz so leicht, da das Tierchen noch ziemlich mobil war.

Bild
Bild
Bild
Bild

Bild
Bild

Bild

Bild
(mit gelber UV-Filter Folie, daher farblich etwas verfälscht)

https://www.youtube.com/embed/sSCklTLXr68?ecver=1
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 4992
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

Interessant. Ich kann da leider auch nur mutmaßen, kann mir aber sehr gut vorstellen, dass es sich um Reste von Ausscheidungen handelt.
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5825
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Das hatte Xyrofl auch vermutet, aber das glaube ich nicht so ganz. Es sieht halt so aus, als sei da hinten eine von diesen beiden "Arschantennen" kaputt und das ganze käme aus dem Inneren des Tieres... Es wäre imo wahrscheinlicher, dass es eine Bissstelle durch eine Ameise oder eine anderweitige Verletzung ist statt die reine Ausscheidung aus irgendeinem dafür vorgesehenen Organ. Aber dennoch wundert mich die Fluoreszenz, warum sollte die Kacke so krass leuchten?
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Benutzeravatar
Newclears
Illumina-Moderator
Beiträge: 4992
Registriert: Montag 10. August 2009, 15:48
Wohnort: Alt-Erschwede

Beitrag von Newclears »

Man müsste mal kucken ob ein "Blattlausextrakt" von dieser Art auch eine Fluoreszenz aufweist. Blattläuse sind mit Ihren Ausscheidungen recht "kreativ" wenn man z.B. mal an Schellack Cochenille/Karmin oder Manna denkt. die Fluoreszenz könnte sehr gut durch Inhaltsstoffe der Wirtspflanze verursacht werden. Gegen die Ameisenhypothese spricht meiner Meinung nach, dass Ameisen eigentlich Blattläuse nicht fressen sondern oft regelrecht wie Nutzvieh halten und lediglich den abgesonderten Honigtau sammeln.
"...wie ein Sprecher betont,hat für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden."
"...mittlerweile rostet das Miststück..." E.v. Däniken

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5825
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Das Extrakt zeigt eine starke grüne Fluoreszenz. Mein Plan für die Nacht ist es zu versuchen ein paar weitere Tiere abzusammeln und die entsprechenden Stellen zu isolieren. Eventuell sieht man dabei auch noch etwas mehr. Ich habe nochmal in einem Insektenforum gefragt und auf diesen hier verwiesen, eventuell kennt dort jemand diese Art der Verletzung.
Farbigkeit in den Ausscheidungen würde mich nicht verwundern, aber solch eine starke Fluoreszenz schon eher, die von dir angesprochenen Stoffe sind afaik alles nicht-fluoreszent.
Da es nicht alle Tiere betrifft dachte ich evtl, dass die Ameisen die aus Versehen verletzt haben könnten.
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Benutzeravatar
NI2
Illumina-Moderator
Beiträge: 5825
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 09:33

Beitrag von NI2 »

Hier noch ein Update von einer anderen Laus. Bei dem UV Bild kann man schön erkennen wie sich die Färbung auch um die Stelle in/unter der "Haut" der Laus ausbreitet. Das sieht für mich nicht nach Ausscheidung sondern einer Ausbreitung aus.

Bild

Bild

https://www.youtube.com/embed/Kz2Czp1cQkw?ecver=1
I OC

There is no sadder sight in the world than to see a beautiful theory killed by a brutal fact. [T. Huxley]
The pursuit of knowledge is hopeless and eternal. Hooray! [Prof. H. J. Farnsworth]

Antworten